Sonntag , März 7 2021
Home / Automobile / Projekt Titan: Apple Auto mit neuer Batterietechnik und Lidar Sensoren

Projekt Titan: Apple Auto mit neuer Batterietechnik und Lidar Sensoren

Das Apple Auto könnte die Autobranche verändern wie die Apple Watch die Uhrenindustrie. Immer wieder gab es Gerüchte, dass Apple ins Autosegement einsteigen will. Bis  zu 1.000 Apple-Beschäftigte haben in der Vergangenheit an dem iCar-Projekt gearbeitet. Jetzt scheinen sich nach langem Anlauf die Pläne von Konzernchef Tim Cook zu konkretisieren. Laut amerikanischen und chinesischen Medien könnte 2024/2025  das „Apple Car“ an den Start gehen.

Apple Auto in jedem Apple Store ausgestellt
Über einen Steg gelangt man in den Apple Marina Bay Sands Store. Photo by FUTURE on Unsplash

Das Automobilprojekt des iPhone-Herstellers, bekannt unter dem Projektnamen  Titan, hat 2014 begonnen und ist seitdem sehr unstetig verlaufen. An einem Punkt fuhr Apple die Bemühungen zurück und überprüfte die Strategie. Doug Field, ein Apple-Veteran, der zwischenzeitlich bei Tesla Inc. gearbeitet hatte, kehrte 2018 zurück, um das Projekt zu überwachen. Er entließ 2019 knapp 200 Mitarbeiter aus dem Apple Car Team.

Prominente Ingenieure von Tesla angeheuert

Die Herstellung eines Fahrzeugs sollte für Apple, ein Unternehmen welches jedes Jahr Hunderte Millionen Elektronikprodukte mit Teilen aus der ganzen Welt herstellt, aber noch nie ein Auto hergestellt hat, auch keine unlösbare Herausforderung darstellen. Es dauerte 17 Jahre, bis Elon Musks Tesla schließlich mit Tesla ein gewinnbringendes Auto hatte. Naheliegend, dass eine Reihe von leitenden Positionen im Apple Team mit Ex-Tesla Beschäftigten besetzt wurden.

‚Wenn es ein Unternehmen auf dem Planeten gibt, das über die Ressourcen verfügt, ein neues Auto erfolgreich auf den Markt zu etablieren, dann ist es Apple‘, sagen die Finanzanalysten.

Wer wird der Foxconn der Autoindustrie? 

Noch ist unklar, wer ein Auto der Marke Apple zusammenbauen würde, aber Quellen haben erwartet, dass sich das Unternehmen beim Bau von Fahrzeugen auf einen Herstellungspartner verlässt. Dabei fiel der Name wie Hyundai. Das „Apple Auto“ soll laut mehreren Quellen von Kia Motors produziert werden, einer Marke des Hyundai-Konzerns. Apple iPhones, iPads etc. werden auch nicht von Apple hergestellt, sondern von Foxconn. Anfang Februar 2021 sagte der Autobauer allerdings ganz offiziell ab.

Im Apple Store in Singapur würde das Apple Car perfekt passen. Fotocredit: Juliana Lee on Unsplash

Es besteht aber die Möglichkeit, dass Apple beschließt, den Umfang seiner Bemühungen nur auf ein autonomes Fahrsystem zu reduzieren, welches in Auto anderer traditioneller Autoherstellers integriert wird, sozusagen ein Software-Betriebsystem für Autos. Das Ziel von Apple, ein persönliches Fahrzeug für den Massenmarkt zu bauen, steht im Gegensatz zu Konkurrenten wie Waymo von Alphabet, das Robo-Taxis baut, um Passagiere fahrerlos zu befördern.

Im Zentrum der Apple Car Strategie steht ein neues Batteriedesign, das die Kosten für Batterien „radikal“ senken und die Reichweite des Fahrzeugs erhöhen könnte. Jeder Apple Nutzer weiss, was Apple im Macbook Bereich leistet – Macbooks welche mittlerweile 15 Stunden Akkulaufzeit haben.

Lidar Sensoren mit prominenter Kritik

Möglicherweise kommen beim Apple Car über mehrere Lidar-Sensoren zum Einsatz. Die per Laser erfolgte Abstands- und Geschwindigkeitsmessung wird auch bei autonomen Fahrzeugen eingesetzt. Die in diesem Jahr veröffentlichten iPhone 12 Pro- und iPad Pro-Modelle von Apple verfügen beide über Lidar-Sensoren. Jeder, der auf Lidar setzt, wird in sein Unglück rennen“, sagte Tesla-Chef Elon Musk im vergangenen Jahr, als der den Börsengang von Luminar kommentierte.

LiDAR ist ein Akronym und steht für „Light Detection and Ranging“ also etwa „Lichterkennung und Raumvermessung“. Dabei kommt anders als etwa beim Radar Laserlicht zum Einsatz, weshalb die Technik auch als Ladar bekannt ist, „Laser Detection and Ranging“. Wesentlich präziser als mit den Funkwellen des Radars lässt sich mit einem Lidar die Entfernung und die Geschwindigkeit von Objekten vermessen, mittlerweile kommt daher auch Lidar bei Geschwindigkeitskontrollen zum Einsatz. Lidar sendet Licht aus, das von Objekten zurückgestreut und vom System detektiert wird. Dabei ändert sich auch die Frequenz des Lichts, wenn Objekt und Detektor nicht relativ zueinander in Ruhe sind. Im einem iPhone dient der LiDAR-Scanner für besseren Autofokus, damit sind ebenfalls Portrait-Fotos im Nachtmodus möglich.

Neue Märkte für das wertvollste Unternehmen der Welt

Die Motivation von Apple ist klar: Der Umsatz muss auch im nächsten Jahrzehnt wachsen! Das wertvollste Unternehmen der Welt wird im laufenden Geschäftsjahr über 300 Milliarden Dollar Umsatz erzielen. Bei der Größenordnung braucht es neue und lukrative Geschäftsfelder. Der globale Automarkt hat ein Umsatzpotenzial von rund zwei Milliarden Dollar. Apple lehnte es ab, sich zu seinen Plänen oder zukünftigen Produkten zu äußern.

LESETIPP

Porsche-taycan-cross-turismo-Pressebild

Porsche Taycan Cross Turismo Welt-Premiere @ Messe München

Der Elektrowagen Taycan wird im Cross Turismo zum Sport-Kombi und sieht von vorne aus wie der Taycan und von hinten wie ein Panamera. Porsche bezeichnet das Model als CUV- Cross Uility Vehicle mit dem man auch Feldwege fahren kann.