Mittwoch , April 1 2020
Home / Freizeit / Circle Private Health Club: So exklusiv war noch kein Fitness-Club in München

Circle Private Health Club: So exklusiv war noch kein Fitness-Club in München

Partyfit waren die 300 VIPs, welche sich 2012 in der Domagkstraße 12 (Nordschwabing) in München trafen. Dort wurde der erste „Circle – Private Health Club“ eröffnet, sozusagen der Porsche unter den Fitness-Studios. Wobei das Wort ‚Fitness-Studio‘ deutlich untertrieben ist. Es handelt sich um einen durchgestylten Trainings-Lifestyle-Club mit modernsten Trainingsgeräten aus dem Hause ‚milon‘ (Herzstück und Namensgeber ist das effektive milon Zirkeltraining), top-ausgebildetem Personal, einer ansprechende Architektur (Raumschiff-Feeling) – und einem handverlesenes Publikum!

Es war ein privater Club. milon kann man jetzt im neuen Prime Time Fitness Club wieder testen (Opening 20. Januar 2020!).

milon geräte
Auf einer Fitness-Karte sind die persönlichen Daten von jedem einzelnen gespeichert, so daß sich die Geräte automatisch einrichten können. Foto: exklusiv-muenchen.de

Exklusiv war auch die Gästeschar an diesem Abend: Sportgrößen, Wirtschaftsleute sowie Vertreter aus Showbiz und Society. Star-Gast des Abends war Nationaltorwart Manuel Neuer. Er traf schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn, nämlich um Punkt 18 Uhr, ein und bekam von den Gastgebern, Unternehmer und Ex-DTM-Rennfahrer Hubert Haupt und Richard Hauser (Leiter der Geschäftsführung milon industries GmbH) einen privaten Rundgang durch das 700 qm große Fitness-Mekka.

‚Ich bin mit den Gastgebern befreundet und von ihnen heute eingeladen worden. Ich bin Sportler und interessiere mich für alles, was mit Sport zu tun hat, deshalb bin ich hier‘, so erklärte Manuel Neuer.

Kann man ihn denn gelegentlich in einem Fitness-Studio antreffen? ‚Wir haben wunderbare Trainer, deshalb wenn dann in der fußballfreien Zeit. Wenn ich dann nicht gerade im Urlaub bin“, lachte er.

Treibt er auch in seiner Freizeit Sport? ‚Ja. Während andere im Urlaub auch gerne faul auf der Couch liegen, probiere ich gerne andere Sportarten aus, Tennis zum Beispiel.‘ Für ihn war es ein Blitzbesuch: bereits um 19.08 Uhr, schon vor dem großen Ansturm, verabschiedete er sich wieder….

Opening-Party von CIRCLE: Hubert Haupt (Inhaber), Manuel Neuer (FC Bayern-Torwart), Richard Hauser (CEO) und Johann Huber (2. CEO), Foto: BrauerPhotos

Happy zeigte sich Gastgeber Hubert Haupt über seine sportaffine Gästeschar: ‚Ich freue mich, dass bald die schönsten und coolsten Münchner bei uns trainieren werden‘, meinte er.

Richard Hauser: ‚Das Training bei uns ist an Sicherheit, Einfachheit und Effektivität nicht zu überbieten. In nur 35 Minuten lässt sich ein optimales Ganzkörpertraining für Kraft und Ausdauer durchführen – und zwar für gestresste Manager und Managerinnen, zeitlich eingespannte Mütter oder aber für Leistungssportler.‘ Dabei gilt das Prinzip Top-Qualität und Konzentration auf das Wesentliche: ‚Wir konzentrieren uns voll auf das Training und bieten deshalb keine Wellness- oder Sauna-Oasen an.‘

Apropos Geschmack… Edel-Caterer ‚Käfer‘ tischte Köstlichkeiten wie Thunfisch-Sashimi, Ziegenkäse-Crostini, Glasnudelsalat und Rinderfilet auf. Geschlemmt wurde guten Gewissens, denn schließlich kann man sich die Kalorien ja ab sofort im ‚Circle Private Health Club‘ wieder abtrainieren….

Feierkondition beweisen außerdem:

Prinzessin Minzi zu Hohenlohe, Roger Fritz und Margit Friedrich, Stefanie Haupt (Frau von Gastgeber Hubert Haupt), Fabian Herdieckerhoff (Marketing-Chef Milon industries GmbH; mit Frau Mahkameh, der die Veranstaltung organisiert hatte, Beauty-Doc Dr. Timm Golüke, Unternehmerin Judith Epstein mit Sohn Niki, Monaco-Konsul Alexander Liegl, Klaus Rader (Inhaber der Pizza-Kette ‚L’Osteria‘), Begum-Bruder Achim Thyssen samt Frau Anja, Prinz Adalbert und Prinzessin Eva-Maria von Preußen (waren tags zuvor bei Rocco Forte), Moderatorin Sabrina Fox.

Text: © Andrea Vodermayr

zur SlideShow Circle Health Club München, welchen es leider nicht mehr gibt!

LESETIPP

Kunstmarkt in Zeiten von Corona: Erste virtuelle Ausstellung in München

Die Art Basel Hong Kong war die erste, nun hat der globale Kunstmarkt gezwungener Maßen nachgezogen: Im Zuge der Corona Pandemie eröffnen viele Galerien ihre Ausstellungen virtuell, um den Kunstinteressenten zumindest online einen Einblick in das zu geben, was Künstler in monatelanger Arbeit geschaffen haben.