Sonntag , Januar 24 2021
Home / News / Münchner mit Herz: Einmalige Charity-Projekte

Münchner mit Herz: Einmalige Charity-Projekte

Weihnachten steht für Nächstenliebe und in diesem Jahr beschert vielen Covid eine andere Sichtweise auf die Dinge! Sinnvolles Verhalten geht ganzjährig von den vielen Münchner Stiftungen aus. Grund für uns, einige Initiativen vorzustellen. „nestwärme e.V. Deutschland verpackt z.B. Geschenke für benachteiligte Kinder. In den sechs Stadt-Bibliotheken kann man Wunschsterne vom Baum pflücken, um jemanden eine Weihnachts-Überraschung zu erfüllen! Die Koch-Ebersperger-Stiftung hilft Obdachlosen und dafür war gerade Politiker Christian Ude unterwegs!

Alles über die tollen Charity-Aktionen!

Zwei Herzen für Münchner Obdachlose

Moderatorin Andrea Kaiser und Münchens ehemaliger OB Christian Ude haben ein Herz für Münchens Obdachlose! Mit zeitlichem und physischen Abstand kamen sie in die Teestube „komm“ in der Begegnungsstätte für Obdachlose in der Münchner Zenettistrasse. Beide hatten Geschenke im Gepäck. Neben Kleidungsstücken verteilten sie auch den wichtigen Mund-Nasen-Schutz. Damit unterstützten sie eine Aktion der Koch-Ebersperger-Stiftung. Diese kümmert sich in München um Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen – und das schnell, unbürokratisch und direkt.

Charity Projekte München
Ex-OB Münchens Christian Ude mit Dr. Ralf Ebersperger von der Koch-Ebersperger-Stiftung. Fotocredit: Alina Lobinger

Alt-OB Christian Ude durfte als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung nicht fehlen: „Ich finde es unglaublich sympathisch und unterstützenswert, wie diese kleine Stiftung phasenweise und ganz praktisch hilft“, lobte er. „In der Coronazeit ist für die Obdachlosen alles noch viel schwerer. Das Angebot wurde drastisch reduziert. Nach den Masken im Mai übergeben wir deshalb nun warme Winterkleidung. Nicht Second Hand, sondern frisch produziert oder neu aus dem Geschäft: Von Schlafsack und Isomatte über Jacken, Mäntel und Pullovern bis hin zu Winterschuhen, die auch in der kalten Jahreszeit richtig wärmen.“

Die Koch-Ebersperger-Stiftung wurde im Jahr 2012 von Eva-Sophie Koch und Dr. Ralf Ebersperger gegründet, mit dem Ziel, Not zu lindern und bedürftigen Menschen zu helfen. Durch die enge Zusammenarbeit mit einigen Münchner Heimen und Einrichtungen wurde festgestellt, dass Obdachlose wegen Corona noch weniger Möglichkeiten auf ein angenehmes Leben haben. Und so hat es sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, genau diese Menschen mit warmen und neuen Kleidungstücken und wichtigen Utensilien zu unterstützen.

Andrea Kaiser ist Botschafterin der Stiftung und das Engagement für sie eine Herzensangelegenheit: „Jeder sagt derzeit: ‚Bleibt zu Hause“. Aber wohin gehst du, wenn du kein zu Hause hast? Ich finde, vor allem die Vorweihnachtszeit ist die Zeit der Nächstenliebe. Und diejenigen, die es können, sollten helfen. Ich habe für mich persönlich die Erfahrung gemacht, dass es mich viel glücklicher macht, anderen zu helfen. Ich gebe lieber als dass ich mich beschenken lasse. ‚Wenn man sein Glück teilt, dann verdoppelt es sich‘ – dieser Spruch ist derzeit aktueller denn ja.

Süße Überraschungen für schwerkranke und behinderte Kinder 

Es gibt Situationen, die dazu führen, dass diese Wärme im Leben von Kindern fehlt oder die Familie diese Wärme nicht geben können. Der Verein nestwärme e.v. unterstützt Familien mit schwer kranken bzw. behinderten Kindern. Diese Familien haben im Alltag besondere Herausforderungen zu bewältigen, vor allem jetzt in der Krise.

Die TV-Zwillinge Nina und Julia Meise sind seit drei Jahren Botschafterinnen für den Verein und traten deshalb im Käfer Delikatessenmarkt in Parsdorf City in Aktion. Sie stellten in dem Feinkost-Paradies vor den Toren Münchens Päckchen mit süssen weihnachtlichen Leckereien zusammen, welche schwerkranke und behinderte Kinder erhalten. Die Twins sind seit 2017 ehrenamtliche Botschafterinnen für „nestwärme e.V. Deutschland“ – ein Verein, der sich schon seit mehr als 20 Jahren für die Belange von beeinträchtigten Kindern und deren Familien einsetzt. Ziel des Vereins ist es, Familien zu stärken, die ein schwer krankes Kind zu Hause haben und diese dabei zu unterstützen, in dieser schlimmen Situation stark zu bleiben.

Nina Meise und Julia Meise bei der diesjährigen Charity Aktion zugunsten des Vereins nestwärme e.V.. Fotocredit: BrauerPhotos / G.Nitschke
Nina Meise und Julia Meise bei der diesjährigen Charity Aktion zugunsten des Vereins nestwärme e.V.. Fotocredit: BrauerPhotos / G.Nitschke

„Bis Weihnachten ist es nicht mehr weit. Und gerade in diesen Zeiten, in denen Familien mit behinderten Kindern in Lebenssituationen kommen sind, die noch herausfordernder sind als bisher ist es wichtig, sie nicht aus dem Blick zu verlieren“, so die Zwillinge.

„Nestwärme ist für uns das perfekte Match. Wir Meisen wissen es aus eigener Erfahrung besonders gut, wie wichtig Nestwärme ist: Ein liebevolles und herzliches Nest, um zu wachsen und zu gedeihen. Meine Schwester und ich sind bei unserem Vater aufgewachsen, der alleinerziehend war. Und bei Alleinerziehenden kommt die Nestwärme eben oft zu kurz. Wir hatten zum Glück uns und somit genügend Nestwärme. Aber nicht jeder hat das Glück, einen Zwilling zu haben. Wegen Corona ist es derzeit leider nicht möglich, die Familien zu besuchen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir heute für eine süße Überraschung für die Familien sorgen können. Die Pakete werden dann an die nestwärme-Familien in München verteilt“, so die Zwillinge.

Anderes Weihnachten als die Jahre zuvor

Julia: ‚Es wird vielleicht das wichtigste Weihnachten, das wir alle je hatten, da die aktuelle Situation uns zeigt, wie wichtig Familie, Nächstenliebe, Solidarität und Nestwärme sind. Man weiß ja noch nicht genau, was bis dahin erlaubt sein wird und was nicht. Geplant ist derzeit, dass wir das Fest im engsten Familienkreis verbringen.‘

Malteser x Münchner Stadtbibliotheken

Unter dem Motto „Münchner für Münchner“ haben die Malteser und die Münchner Stadtbibliotheken Wunschbäume auf gestellt und erfüllen zum Weihnachtsfest Herzenswünsche von Bedürftigen. Das Prinzip ist einfach! Pilar zu Salm und Sophia von Schaesberg organisierten die rührende Aktion der Malteser. Ab sofort stellen wir die besten Charity Projekte München vor! #zamhalten

Charity Projekte München
Pilar zu Salm und Sophia von Schaesberg erklären uns die Wunschbaum-Aktion. Fotocredit: SLS Media

Pilar zu Salm ist Beauftragte der Malteser in München und Sophia von Schaesberg, Ehrenamtliche bei den Maltesern und Initiatorinnen des Projektes, erklärten uns, wie man als Münchner mitmachen kann!

‚An jedem Baum hängen 40-50 Wunschsterne, auf denen Weihnachtswünsche von Menschen hängen, die sich diese Wünsche nicht erfüllen können. Jede*r Besucher*in der Münchner Stadtbibliothek oder auch Passantinnen und Passanten können einen Wunsch mitnehmen und diesen erfüllen‘, erklären die Beiden.

Die Geschenke werden in der jeweiligen Stadtbibliothek bis zum 18. Dezember gesammelt und vor Weihnachten an Waisenkinder, bedürftige Kinder der Arche und Senior*innen aus städtischen Einrichtungen verteilt.

Münchner sind für Münchner da

„Das Eintreten für soziale Solidarität verbindet den Malteser Hilfsdienst und die Münchner Stadtbibliothek – als die Malteser mit der Wunschbaum-Idee auf uns zukamen, war uns allen natürlich sofort klar, dass wir uns unbedingt an der Aktion beteiligen wollen!“, erklärt Dr. Arne Ackermann, der Direktor der Münchner Stadtbibliothek.

In sechs Stadtbibliotheken werden die Bäume zu finden sein: Neben der zentralen Stadtbibliothek Am Gasteig sind das die Stadtteilbibliotheken in Neuhausen, Sendling, Giesing, dem Hasenbergl und der Isarvorstadt.

„Gerade in diesen Zeiten können wir so Menschen eine Freude machen, die vielleicht nicht so viele Kontakte haben können. Münchner sind für Münchner da‘, sagt Sophia von Schaesberg. Der Wert des Geschenkes sollte 20 Euro nicht übersteigen.

„Es ist bemerkenswert, wie sich alle Beteiligten direkt bereit erklärt haben, zu helfen“, freut sich von Schaesberg. „Und von der Münchner Stadtbibliothek haben wir unheimlich schöne Plätze für unsere Bäume erhalten.“ ergänzt Pilar zu Salm. Die Bäume werden vom Christbaumhof Rauchenberg gesponsert und die Malteser stellten sie auf und dekorierten sie.

‚Ab sofort können alle Menschen in München in ihrer Bibliothek einen Wunschstern vom Baum pflücken, um einem Mitbürger oder einer Mitbürgerin zum Weihnachtsfest eine besondere Überraschung zu bereiten“, freut sich Dr. Arne Ackermann.

Ab sofort stellen wir hier die besten Charity Projekte München vor!

LESETIPP

Projekt Titan: Apple Auto mit neuer Batterietechnik und Lidar Sensoren

Wenn es ein Unternehmen auf dem Planeten gibt, das über die Ressourcen verfügt, ein neues Auto erfolgreich auf den Markt zu etablieren, dann ist es Apple', sagen die Finanzanalysten. Wird Projekt Titan von Apple bald auch die Autoindustrie verändern?