Montag , Juni 24 2024
Home / Kunst & Kultur / Münchner Stadtmuseum: Das Beste kommt zum Schluss

Münchner Stadtmuseum: Das Beste kommt zum Schluss

An der Fassade sieht man es schon sehr lang! Das Münchner Stadtmuseum braucht ein Make-over! Die Dauer ist auf sieben Jahre angesetzt. Um wenigstens einen Teil der 950.000 Sammlungsobjekte in diesen 2.555 Tagen zu zeigen, gibt es einige Ausstellungskooperationen mit anderen Münchner Kunst- und Kultur-Institutionen. Zum Beispiel eine Ausstellung zum Jugendstil in der Kunsthalle. Ab 7. November lädt das Stadtmuseum noch zu einem besonderen Abschiedsprogramm. Einige Highlights, welche es bis zum 7. Januar 2024 geben wird!

Bis ca. 2031 wird das Münchner Stadtmuseum generalsaniert.
Bis ca. 2031 wird das Münchner Stadtmuseum generalsaniert. Ab 8. November können alle Besucherinnen und Besucher sämtliche Sonder- und Dauerausstellungen bis 7.1. 2024 bei freiem Eintritt besuchen.

Hin und weg.
Das Abschiedsprogramm des Münchner Stadtmuseums

Das Münchner Stadtmuseum schließt am 8. Januar 2024 für eine Generalsanierung für mehrere Jahre seine Türen. Der Gebäudekomplex wird baulich und konzeptionell für die Zukunft gerüstet und dafür umfassend umgebaut.

Am vorletzten Abend, dem 6. Januar 2024, verabschiedet sich das gesamte Münchner Stadtmuseum bei einer ‚langen Nacht‘ mit einem Feuerwerk. Über den gesamten Tag verteilt gibt es Konzerte, am Abend Puppentheater, Zauberei und Musik an unterschiedlichen Orten im Haus. Abends laufen dann Filme im Filmmuseum und ein Konzert der Express Brass Band im Foyer.

Ab 7. November 2023 Eintritt frei im Münchner Stadtmuseum

Im Rahmen von drei Museumsgesprächen mit dem Titel ‚Stadtmuseum der Zukunft‘ geht die Direktorin des Münchner Stadtmuseums Dr. Frauke von der Haar zusammen mit wechselnden Gesprächspartner*innen aus der lokalen Kulturpolitik, beteiligten Architekten und Museumsfachleuten verschiedenen Fragestellungen nach. Zum einen geht es um die baulichen Pläne des Münchner Stadtmuseums. Außerdem will man Fragen nachgehen, beispielsweise wie man Museen für ein breiteres Publikum öffnet.

Münchner Stadtmuseum als experimentelle, interaktive Musikbaustelle

Das im letzten Jahr erstmals angebotene Format KOLLABS II Splitter wurde vom Publikum so gut angenommen, dass es eine Neuauflage erfährt. In wöchentlichen Residencies sind Musiker*innen und Künstler*innen eingeladen, sich im Museum mit Positionen Neuer Musik künstlerisch auseinanderzusetzen. Im Zusammenspiel mit dem Publikum werden Klangobjekte, Installationen und Performances vor Ort entwickelt, die jeden Sonntag ab 16 Uhr live präsentiert werden. Außerhalb der Performances sind die Soundresidencies und Rauminterventionen von KOLLABS II Splitter donnerstags bis sonntags während der Museumsöffnungszeiten erlebbar.

Immer Sonntags

Jeden Sonntagvormittag lesen Münchner Autor*innen und Kulturschaffende kurze literarische Texte zu München oder zum städtischen Leben im Allgemeinen in den Ausstellungsräumen. Diese halbstündigen literarischen Interventionen kommentieren oder kontrastieren die Exponate oder zeigen Leerstellen in der Erzählung der Ausstellung auf.

Eng verknüpft mit weiteren Themen der Ausstellungen und Sammlungen bieten die Mitarbeitenden aus den Sammlungen Führungen, Vorträge und offene Formate an. Das Restaurierungsteam gibt mit anschaulichen Beispielen und im persönlichen Austausch einen Einblick in seine oft nicht sichtbaren, anspruchsvollen Aufgabenfelder. Öffnungszeiten und noch mehr zum Stadtmuseum auf der offiziellen Seite!

LESETIPP

40 Jahre Marianne Strauß Stiftung: Erste Gedenkandacht am Tegernsee

Alle drei Kinder von Marianne Strauß sind seit 1984 im Aufsichtsgremium der Stiftung vertreten und waren zu Ehren ihrer Mutter an den Tegernsee gekommen. Der Ort, wo ihre Mutter am 22. Juni 1984 tödlich verunglückte.

‚Ewiger Stammtisch‘ für Münchens Gastro-Ikone Gerd Käfer

Vor neun Jahren verstarb Deutschlands bekanntester Feinkost-Papst Gerd Käfer. Diese Woche richtete seine Witwe Uschi Ackermann einen Stammtisch im Augustiner Keller aus. Ein Fest, wie es Gerd Käfer gefallen hätte!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner