Sonntag , Juni 16 2019
Home / München exklusiv / Ingolstadt Village im Ballett- und Love Letters-Munich Fieber

Ingolstadt Village im Ballett- und Love Letters-Munich Fieber

Langes Pfingstwochenende – und nicht alle VIPs zog’s an den Gardasee, nach Mallorca, Ibiza oder nach St. Tropez. Die kulturbegeisterte Society traf sich am Freitag in der Bayerischen Staatsoper in München – und erlebte dort ein wahres Sommermärchen. Auf dem Programm stand die Aufführung „Portrait Wayne McGregor“: ein dreiteiliges Meisterwerk des britischen Star-Choreographen Wayne McGregor. Seine Arbeiten wurden schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und von der Queen wurde McGregor sogar schon zum „Sir“ geadelt … Danach ging es ins P1 zu den LOVE LETTERS Skulpturen, welche jetzt nicht mehr in Ingolstadt, sondern in München stehen! Mehr über Ingolstadt Village und die schönen Künste!

Sanjiv Singh (Managing Director Ingolstadt Village) mit Frau Funda Vanroy (li.) und John Munich mit Frau Hayah waren Ballettgäste. Fotocredit: BrauerPhotos / Goran Nitschke für Ingolstadt Village

„Ingolstadt Village“ hatte als Partner des Bayerischen Staatsballetts zahlreiche VIPs aus Wirtschaft, Kultur und Fashion sowie Influencer zu einen traumhaften Abend eingeladen. Prominente wie DJ John Munich alias John Jürgens und Moderatorin Funda Vanroy ließen sich in die traumhafte Welt des Balletts entführen. Gezeigt wurden die international gefeierten Stücke McGregors „Borderlands“ und „Kairos“ sowie die neuere Arbeit „Sunyata“, die im Vorjahr am Bayerischen Staatsballett uraufgeführt wurde.

DJ John Munich genoss sichtlich den Abend: „Ich habe früher mit 14, 15 Jahren selbst getanzt, sowohl Jazz als auch klassisch. Eines Tages haben meine Knie aber nicht mehr mitgemacht und die Schauspielerei hat mich mehr gereizt“, erzählte er. „Und irgendwann trennt sich da die Spreu vom Weizen: man muss schon extrem trainieren, um dabei zu bleiben. Heute macht unsere Tochter Lilli Ballett, immer freitags, und ich habe sie vorhin noch zur Ballettstunde gefahren. Ich freue mich hier zu sein, denn ich liebe das Ballett nach wie vor sehr. Wir durften schon Ende letzten Jahres auf Einladung von Ingolstadt Village den Klassiker „Nussknacker“ genießen. Jetzt ein modernes Stück. Toll, dass man in der Zeit der Digitalisierung noch auf solche kulturellen Events setzt.“

„The Brain“, wie der experimentierfreudige Ausnahmekünstler McGregor mitunter genannt wird, bewegt sich mit seinen Kreationen zwischen Tanz und Wissenschaft, Kunst und Technik. Vor der Aufführung gab es für die VIPs eine Einführung in sein Werk im Ionischen Saal. Dort hatte Sanjiv Singh (Managing Director Ingolstadt Village) zum Empfang geladen.

„Die schönen Künste sind uns sehr nah und deren Unterstützung hat eine große Tradition bei der Bicester Village Shopping Collection, zu der auch Ingolstadt Village zählt“, so Sanjiv Singh, der mit Godo Kraemer (Marketing Director von Ingolstadt Village) und Carmen Kovacs, der Dramaturgin des Bayerischen Staatsballetts, die VIPs begrüßte. Danach konnten die Gäste die drei Stücke genießen und in die Welt des Balletts eintauchen.

LOVE LETTERS stehen jetzt direkt vor dem P1. Fotocredit: BrauerPhotos, G. Nitschke für Ingolstadt Village

Die Dresscodes des Abends

Passend zum dreiteiligen Stück gab es nicht nur drei verschiedene Einladungen, sondern auch drei Dresscodes: „graphic blue“, „passionate orange“ und „nude color and layering“. Im Anschluss an die Vorstellung gab es dann für die geladenen Gäste eine Sommercocktail auf die Terrasse des P1. Dort konnten die Gäste die „Love Letters“ bewundern: Skulpturen, die nun vom Village in den In-Club umgezogen sind. Nicole Jüttner und Nora Goller vom „P1“ freuten sich über den „Zuwachs“: „Wir bieten im P1 neuerdings auch Day Clubbing an, immer ab 16 Uhr, mit Drinks und Snacks. Wir haben eine der schönsten Terrassen der Stadt, da wäre es schade, diese zu ab 23 Uhr zu nutzen. Und da passen die Love Letters als Kulisse perfekt“, so Nicole Jüttner.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Ist das Klima noch zu retten? Erste Welt-Wasser-Konferenz“ in München

Bayerischer Medien-Unternehmer Eduard Kastner stellt neuen und innovativen Lösungsansatz zur Stabilisierung des Weltklimas vor. Das Zauberwort: Climate Correction Project, welches schnell und kosteneffizient umgesetzt werden könnte!

Advertisement