Mittwoch , Dezember 11 2019
Home / News / Im Berg- und Almenglück im Großarltal: Übernachten auf der Alm und Wellnessen im Luxus-Resort

Im Berg- und Almenglück im Großarltal: Übernachten auf der Alm und Wellnessen im Luxus-Resort

Wandern im österreichischen Großarltal ist etwas ganz besonderes! Nur 214 Auto-Kilometer von München entfernt punktet die Region mit vielen bewirtschafteten Almen. Fast jeder Wanderweg führt an einer Alm vorbei, welche nicht nur familiengeführt ist. Überall kommen regionale Speisen und Getränke (u.a. frische Kuhmilch oder selbstgebrannter Zirben- oder Enzianschnaps) auf die Almtische, denn alle Bergbauernfamilien garantieren das SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat!

Die Qualität schmeckt man und Mutter Natur dankt es mit traumhaften Ausblicken! Auf einer Alm kann man sogar von Januar bis Dezember übernachten. In Großarl hat dazu das exklusive Edelweiss Mountain-Resort mit einem Luxus-Spa nach einem Umbau wieder eröffnet. Alles über die Drei-Tages-Wanderroute, welche man je nach Wetterlage perfekt variieren und im Wellness-Bereich des ‚Edelweiß Mountain Resorts‘ ausklingen lassen kann!

Wandern im Großarltal
Großarltaler Berge. Fotocredit: Thomas Wirnsperger

Wandern ist beliebter denn je, zieht es gerade die Großstädter in unberührte Natur, denn bereits ein paar Wander-Stunden beleben müde Geister. September/Oktober sind die Monate, wo überall in Almregionen das Vieh hinab ins Tal geführt wird, Felder abgeerntet und der traditionelle Bauernherbst gefeiert wird. Es riecht nach Heu und es duftet nach deftigen Speisen. Viele Feste gibt es in dieser Zeit im Salzburger Land.

Genau hier findet man sein Wanderglück! Wer in Kitzbühel über die Jahre gewandert ist, wird im Großarltal am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern eins sofort feststellen: Die einmalig unberührte Landschaft ist Medizin für alle Sinne. Dafür tun die Großarltaler viel. Ob Frühlingserwachen, Almsommer, Bauernherbst oder Ski- und Bergwinter – wer sich für Wandern im Großarltal entscheidet, kann zwischen geführten Bergtouren bis zu individuellen Tagesausflügen je nach Fitnessgrad und Laune sein Programm zusammenstellen.

Seit 2014 gibt es sogar den Verein ‚Berg-Gesund‚, welcher von herausfordernden Gipfeltouren bis zu gemütlichen Wanderungen oder sogar Berg-Yoga viel anbietet. Wer in Großarl oder Hüttschlag übernachtet, für den ist die Teilnahme je nach Gastbetrieb kostenlos.

Wandern im Großarltal
Direkt am Salzburger Almenweg liegt die Filzmoosalm. Hier gibt es echte Almschmankerln aus selbsterzeugten Produkten wie Molke, Sauerkäse oder verschiedenen Topfenaufstriche. Fotocredit: EM

Das Tal der Almen mit dem Salzburger Almenweg

Von 120 Almen sind 40 Almen bewirtschaftet (höchste Dichte in Österreich!), an welchen Wanderer und Mountainbiker ganz automatisch vorbeikommen. Ein Rundwanderweg verbindet 25 Gemeinden, welcher auf Höhen zwischen 1.500 und 2.000 Metern verläuft. Vier der insgesamt 31 Etappen des Salzburger Almweges führen durch das Großarltal, wo man gleich auf mehreren Almen übernachten kann. Wer gerne die Erfahrung machen will und Zähne mit frischen Quellwasser putzen will? Für jedes Abenteuer findet man eine Alm!

Verlaufen kann man sich nicht, ist hier alles liebevoll und akribisch ausgeschildert. Und wenn der kleine Hunger sich unterwegs meldet, dann findet man auf einer der Almen immer eine schöne Jause! Die Kost ist generell deftig-herzig mit Fleischkrapfen und Bratwürstel sowie traditionellen Bauernkrapfen, Kaffee und Kuchen. Weil für uns von Anfang an feststand, dass wir auf der Loosbühelalm übernachten werden, gab es auf den Weg dahin nur eine kleine Stärkung auf der Filzmoosalm (1.770 m). Übernachten kann man hier natürlich auch, allerdings will nicht jeder nächtens auf ein Plumpsklo. Viele Großstädter entscheiden sich deshalb für die Loosbühelalm. Eine Besonderheit von allen Wanderwegen hier: zahlreiche Zirben säumen die Wege.

Blick auf die Loosbühelalm, welche auch im Winter bewirtschaftet wird. Wandern im Großarltal
Blick auf die Loosbühelalm, welche auch im Winter bewirtschaftet wird. Fotocredit: Thomas Wirnsperger

Diesen Luxus erwartet man nicht in den Bergen

Brigitte und Johann Rohrmoser sind die perfekten Gastgeber der Loosbühelalm. Nach einem Brand im letzten Jahr haben sie die völlig zerstörte Alm noch einmal neu erfinden müssen! Von der Zirbensauna bis zum Gemeinschaftsbad wird der Luxus in 1.760 Meter Höhe nur noch vom kulinarischen Genuss übertroffen. Als ausgezeichnete Bergbauern tragen sie das Gütesiegel ‚Kulinarisches Erbe‘. Den hohen Stellenwert der hofeigenen Produkte (wie Butter, Käsespezialitäten, eigenes Bauernbrot oder die 1A-Schnäpse) kann man schmecken. Seit Jahren stehen sie auf der Liste der Genusswirte im Großarltal.

Ein typisches Losbühel-Alm-Frühstück!
Ein typisches Loosbühel-Alm-Frühstück! Fotocredit: TV Großarltal

Zum Beispiel wird der charakteristische Geschmack des Großarltalers Bergbauernkäses durch die hohe Qualität der verwendeten Milch erreicht, welche wiederum aus der Vielfalt der lokalen Pflanzen und Bergkräuter entsteht. Warum ich das jetzt erwähne: Vom Wandern im Großarltal bekommt man großen Hunger! Als Genussregion bekannt gibt es hier keinen Almwirt, welcher nicht gutes Essen kredenzt.

Als besonderes Naturjuwel finden sich hier oben sogenannte Trögseen. Manch einer badet nackt in den kleinen Lacken! Fotocredit: EM
Als besonderes Naturjuwel finden sich hier oben sogenannte Trögseen. Manch einer badet nackt in den kleinen Lacken! Fotocredit: EM

Große Freiheit auf schmalen Wegen

Am nächsten Morgen führt unser Weg über das Gründegg (2.168 m) zur Ellmau-Alm. Die Gratwanderung ist überhaupt nicht gefährlich. Wer gute Wanderschuhe trägt kommt mit dem Wurzelwerk sehr gut zurecht. Das Besondere am Gründegg ist die Vielseitigkeit, denn man kann in drei Richtungen weiterwandern. Oder seine Wandertour je nach Wetterlage verkürzen. Wir hatten Wetterglück und haben nach einer kurzen Rast an einem der Trögseen den Abstieg zur Ellmau-Alm in 45 Geh-Minuten locker geschafft. Danach ging es zum Parkplatz noch einmal gut eine Stunde bergab.

Viele haben der Landschaft vom Großarltaler Gründegg bereits nachgesagt, dass es einer schottischen Landschaft ähnlich ist! So oder so: hier oben fühlt man sich wohl!
Viele sagen der Landschaft vom Großarltaler Gründegg nach, dass schottische Landschaften nicht anders aussehen! So oder so: hier oben fühlt man sich wohl!

Für uns wurde eins klar: Drei Tage Wandern im Großarltal sind viel zu schnell vergangen! Wir kommen sicher wieder! Für die eigene Inspiration findet Ihr mehr Großarltal-Bilder, Webcams, Wander-Tipps hier!

Ein Hauptgrund für den Abstieg: Das neue Edelweiss – Salzburg Mountain Resort

In den letzten beiden Jahren hat das neue, alte Resort mitten in Großarl einen spektakulären Umbau erfahren, der zu den größten Bauprojekten des Salzburger Landes zählt. In zwei groß angelegten Bauschritten wurde mit viel Herzblut und Liebe zum Detail das Haupthaus aus 1978 kernsaniert und anschließend um einen Neubau ergänzt. Seit Juli 2019 hat das Luxus-Resort mit insgesamt 148 Zimmer und Suiten in modernem AlpinStil geöffnet!

Wandern im Großarltal
Perfekt für Wandertagestouren: ‚ Das Edelweiss Salzburg Mountain Resort‘. Fotocredit: Michael Huber

Verschiedene Restaurants mit sechs Stuben, eine Alpinbar, die Weinbar mit angrenzendem Weinarchiv, eine erweiterte Lobby mit Alpinlounge, die Smokers-Lounge Church.Hill, ein großräumiges Skidepot, einen 400 Quadratmeter großen Veranstaltungsbereich sowie das großzügige EDELWEISS Mountain Spa mit Indoor-Aquapark stellen jedes Neubau-Hotel-Projekt in München oder London in den Schatten.

Zum Neubau gehört außerdem ein separater Adults Only Mountain Spa mit großzügiger Saunalandschaft, ein Infinitypool sowie Ruheräume mit Kuschelbetten, Liegeflächen und tollem Ausblick auf die Großarler Bergwelt. Gesunde Snacks und frische Säfte liefert das eigene SPA Bistro.

Perfektes Wellness-Hotel

Sportbegeisterte können sich im Fitnessraum mit modernen Techno-Gym-Geräten auspowern oder im Bewegungsraum an Aktivprogrammen wie Smovey Fit teilnehmen. Schwimmfans drehen im neuen OutdoorSportbecken ihre Runden, herrliches Panorama inklusive. Und wer es besonders exklusiv wünscht: drei Penthouse-Suiten, die auf 100 beziehungsweise 115 Quadratmeter punkten mit Premium-Schlafzimmern und -Bäder. Die Top Suite Edelweiss lockt zusätzlich mit eigenem Outdoorpool samt Gegenstromanlage.

Blick aus der Top-Suite. Fotocredit: Michael Huber
Blick aus der Top-Suite. Fotocredit: Michael Huber

Wenn es also nicht nur zum Wandern ins Großarltal geht, könnte im neuen Mountain-Resort seine Glückseeligkeit finden! Die Berge hat man bier jedenfalls immer im Blick!

LESETIPP

Adventsfeier-Kontrastprogramm im Arri Kino: Neuer True-Crime Sender lud zum Screening

Der Sender Crime + Investigation feierte die TV-Doku „The Invisible Line - Die Geschichte der Welle” in der Astor Filmlounge im Arri Kino in München. TV TIPP: 19.12. 2019 um 20.45 Uhr