Dienstag , Mai 17 2022
Home / Bauen / Panoramahotel Oberjoch: Luxus-Chalets treffen auf Bauökologie

Panoramahotel Oberjoch: Luxus-Chalets treffen auf Bauökologie

Am Hochsattel von Oberjoch auf 1.200 Höhenmetern macht man gerne Urlaub in Deutschlands höchstgelegenen Ski- und Bergdorf. Ca. 170 km von München ist man gesunder Bergluft, atemberaubender Ausblicke und Sportaktivitäten direkt vor der Haustür ein Stückchen Himmel näher. Wer in den 13 Alpin Chalets vom Panoramahotel Oberjoch urlaubt, erfährt einen neuen Luxus. Zum Beispiel eine eigene Sauna oder eine freistehende Badewanne im Bad mit Blick in die Natur! Das Wohlfühlen liegt aber auch am konsequenten Einsatz von bauökologischen Produkten. 

Insgesamt gibt es 13 Chalets - davon vier zweistöckige Chalets mit drei Zimmern auf ca. 89 qm und neun Chalets mit zwei Zimmern auf ca. 53 qm. Fotocredit: Panoramahotel Oberjoch
Insgesamt gibt es 13 Chalets – davon vier zweistöckige Chalets mit drei Zimmern auf ca. 89 qm und neun Chalets mit zwei Zimmern auf ca. 53 qm. Fotocredit: Katja Fouad-Vollmer

Alle Chalets sind hochwertig ausgestattet mit Materialien wie Holz, Naturstein und weichem Leder. Das Wohlfühlen hier auf 1.200 Metern kommt aber noch von einem anderen Aspekt. Es wurde viel Wert auf den Einsatz gesunder Baumaterialien gelegt. Zum Beispiel hat man die verlegten Versorgungsleitungen für Wasser, Heizung und Haustechnik nicht direkt auf dem Estrich verlegt. Eine 90 bis 100 mm hohe Trockenschüttung wurde direkt auf den Estrichboden eingebracht und erst darauf dann eine Fußbodenheizung verlegt. Ein hochwertiger Parkettboden bildet den Abschluss.

Alle Chalets sind hochwertig ausgestattet mit Materialien wie Holz, Naturstein und weichem Leder.
Alle Chalets sind hochwertig ausgestattet mit Materialien wie Holz, Naturstein und weichem Leder. Fotocredit: Katja Fouad-Vollmer

Bauökologische Produkte für den feinen Unterschied

Der Einsatz von hochwertigen und unbehandelten Holz ist sofort sichtbar. Aber andere Produkte wie der Einsatz von mineralisierten Holzspänen übern Estrich – hier aus dem Hause Cemwood – sind unsichtbar. Wer selbst renoviert oder baut dürfte sich aber für die Einzelheiten interessieren. Die Cemwood Ausgleichsschüttung lässt sich einfach und schnell und damit kostensparend ohne Zugabe von Wasser oder Bindemittel ausbringen. Sie wirkt zudem trittschallmindernd- und wärmedämmend. Das Hauptargument für die Verwendung bei den Alpin Chalets war die Setzungssicherheit und dass die Schüttung nicht verdichtet werden musste. Die homogene Verzahnung der Späne bewirkt dabei die extreme Lagestabilität. Ein weiterer Vorteil ist die hieraus resultierende Begehbarkeit der Schüttung, so dass eine Trennlage vor Verlegung des Trockenestrichs eingebracht werden kann. Wie auf Wolken gehen bekommt hier damit eine neue Bedeutung.

Die Infrastruktur vom Panoramahotel Oberjoch nutzen

Ein weiterer ‚feiner‘ Unterschied ist die Nähe zum Stammhaus, dem Panoramahotel Oberjoch. Zwar sind die Chalets mit einer vollständigen Küche ausgestattet, wer will kann aber im Hotel-Restaurant essen gehen. Außerdem entscheidet man selbst, wieviel Hotelservice man wünscht. Ob tägliches Chaletkeeping, ein Saunagang im Hotel-Spa oder der Absacker an der Hotel-Bar – hier kann man die Grenzen zwischen GANZ PRIVAT und ein bisschen Hotelflair selbst festlegen. Ein neuer Luxus, welchen man das ganze Jahr über genießen kann.

Mit den typischen niedrigen Dächern lehnen sich die erbauten Alpin Chalets an den Hochsattel von Oberjoch. Der Outdoor-Pool vom Panoramahotel Oberjoch.
Mit den typischen niedrigen Dächern lehnen sich die erbauten Alpin Chalets an den Hochsattel von Oberjoch. Der Outdoor-Pool vom Panoramahotel Oberjoch. Fotocredit: Katja Fouad-Vollmer

Weitere Informationen: Panoramahotel Oberjoch, Paßstraße 39, 87541 Oberjoch, Tel. +49 8324 93330, alpin-chalets.de

LESETIPP

Steht neues Konzerthaus für München auf der Kippe?

2017 gab es im Werksviertel die erste Ausstellung zum neuen Konzerthaus für München. Ministerpräsident Söder hat jetzt dazu eine 'Denkpause' verordnet, auf welche die Stiftung Neues Konzerthaus München irritiert und mit großer Sorge reagiert.