Freitag , September 24 2021
Home / Shopping / Mode / Weltmodemarken im Wandel: Stüssy wird exklusiver

Weltmodemarken im Wandel: Stüssy wird exklusiver

Als die wichtigste Einkaufsmeile Münchens werden zwei große Straßen, die Kaufingerstraße und die Neuhauser Straße, angesehen, die in ihrem Verlauf ineinander übergehen. Neben traditionsreichen Kaufhäusern sind hier auch viele Boutiquen und Drogerien sowie Elektro-, Trend- und Souvenir-Shops angesiedelt. Trendsetter shoppen am liebsten im Gärtnerplatz-Viertel, findet man hier einflussreiche Marken, welche keinen eigenen Store in München haben. Viele Münchner In-Länden führen Stüssy, was uns inspiriert hat, uns die Geschichte der Weltmodemarke anzuschauen!

Stüssy
Nicht nur junge Leute tragen ‚Stüssy‘! Photo by Crystal Jo on Unsplash

Die Modemarke Stüssy wurde 1980 gegründet und zählt zu einer der einflussreichsten Skate-, Surf- und Streetwear Marken der Welt. Auch in München erfreut sich die Marke großer Beliebtheit und ist daher in zahlreichen Geschäften anzutreffen. Eigene Läden hat das Label in NYC, Kyoto oder Shanghai. Was viele nicht wissen: Das Label hat bereits eine jahrzehntelange Geschichte.

Die Anfänge einer aufstrebenden Modemarke

Shawn Stüssy, seines Zeichens Mitbegründer des Unternehmens und kreativer Ausgangspunkt der heutigen Stüssy Markenmode, wurde 1954 in Südkalifornien geboren und entdeckte bereits in jungen Jahren seine ausgeprägte Begeisterung fürs Surfen. Im Alter von nur 13 Jahren konstruierte er die ersten eigenen Surfbretter. Als er im Jahre 1979 sein eigenes Business aufbaute, hebte er sich von der Konkurrenz durch ein simples Detail ab. An der Laguna Beach verkaufte er wie viele andere Surfbretter, aber er versah diese mit seiner Unterschrift, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Über seinen eigenen Instagram-Kanal postet er heute noch seine coolen Bretter!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von shawn stüssy (@shawnstussy)

Der ambitionierte Kalifornier wollte sich allerdings nicht nur auf den Verkauf von Surfbrettern beschränken und erweiterte daher schon bald sein Sortiment um T-Shirts, Hosen und Kappen. Sein Logo drang immer tiefer in das Bewusstsein der Surfer ein und wurde zunehmend auch außerhalb der Surfer-Community bewusst wahrgenommen. Frank Sinatra (nicht der weltberühmte Sänger!) erkannte das Potential und gründete zusammen mit Shawn Stüssy schließlich die Marke „Stüssy“.

Die Gründung im Jahre 1984 mündete in einer schnellen Expansion, die sich nicht nur auf die USA beschränkte. Nachdem die ersten Filialen in Europa aufgebaut wurden, folgte 1990 die Eröffnung eines Flagship-Stores in New York.

Eine starke Gemeinschaft als Erfolgsrezept

In den frühen 90er Jahren wurde das Produktsortiment kontinuierlich ausgebaut. Sweatshirts, Hoodies, Coaches Jackets und Varsity Jackets entwickelten sich zu einem festen Bestandteil des Sortiments. Starke Einflüsse aus der Skate-, Surf-, Streetart- und Musik-Kultur fanden sich in den Produkten wieder und sprachen damit eine große Zielgruppe an.

Stüssy wird als Vorreiter von vielen anderen Street Fashion-Marken angesehen. Unter anderem Musiker und Designer Hiroshi Fujiwara gab bei einem Interview an, dass er bei seiner ersten Marke GOODENOUGH von Stüssy inspiriert wurde.

Stüssy zelebriert das Gemeinschaftsgefühl

Bei Stüssy erkannte man schnell, dass die Personen um die Marke den Produkten erst Leben einhauchen und den Erfolg maßgeblich beeinflussen. Anfang der 90er wurde deshalb Stüssy Tribe erschaffen und besteht aus Gleichgesinnten sowie dem engen Freundeskreis der Macher von Stüssy.

Das Gemeinschaftsgefühl zelebrierte man mit individuell eingestickten Namen auf den Jacken. Während 1991 ein Umsatz von 17 Millionen US-Dollar erzielt wurde, konnte in 1992 bereits ein Jahresumsatz von 20 Millionen US-Dollar verzeichnet werden.

Mitten auf der Erfolgswelle verkaufte Shawn Stüssy im Jahre 1996 seinen Firmenanteil an Sinatra und trat von seinem Amt als Präsident der Firma zurück, um mit seiner Familie mehr Zeit verbringen zu können.

Stüssy x Birkenstock

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stüssy (@stussy)

Der legendäre Boston Clog ist eigentlich seit 1979 ein Klassiker. Jetzt gibt es ihn mit dem für Birkenstock anatomischen geformte Fußbett aus Kork. Aus einem Stück Veloursleder gibt es den Clog in drei verschiedenen Farben erhältlich. Eine Besonderheit ist das Stüssy-Logo, das seitlich auf dem Obermaterial eingeprägt ist. Seit Ende August 2021 ist der Kult-Clog erst zu haben.

Nicht nur auf Old School Hip Hop Partys sieht man die Stüssy Markenmode. Auch in der heutigen Skate-, Surf-, Streetart- und Musik-Kultur spielen die Produkte unverändert eine modische Rolle.

LESETIPP

Münchens coolste Kunstmesse: ARTMUC Re:Start im Lichthof

Kunst entdecken und kaufen! Die ARTMUC rockt den Münchner Kunstherbst im Lichthof in der Nymphenburger Straße. Nach diesem Wochenende folgt dann die Jubiläumsausgabe der Kunstmesse im Oktober auf der Museumsinsel.