Home / News / Gastro-Test: Italienische Schlemmer-Oase Perazzo

Gastro-Test: Italienische Schlemmer-Oase Perazzo

Italienisch essen gehen kommt nie aus der Mode. Gleiches gilt für einige italienische Restaurants in München. Dazu zählt beispielsweise das ‚Perazzo‘ am Oskar-von-Miller-Ring. Seit Jahren ist das Lokal von Pino Perazzo nahe dem Odeonsplatz ein kulinarischer Dauerbrenner und die erste Adresse für italienische Köstlichkeiten.

italienisch-essen-muenchen-perazzo
Zu Fuß liegt der Italiener ca. 5 Minuten von der Feldherrenhalle Richtung Kunst-Areal.

Eins vorweg: wer nach der Arbeit kurz seinen Hunger mit einer Pizza stillen möchte, der ist im Perazzo an der falschen Adresse. Nicht nur weil es gar keine Pizza gibt. Das Perazzo ist kein Schnell-Imbiss, sondern durchaus ein gehobenes Ristorante. Das Publikum ist entsprechend schick und stylish: mittags treffen sich dort die Geschäftsleute zum Business-Lunch, am Abend ist es der perfekte Ort für ein romantisches Dinner zu zweit oder für die Familienfeier. Trotz dem eleganten Ambiente ist im Perazzo nichts übertrieben oder aufgesetzt. Der Service ist zuvorkommend und freundlich. Ein bisschen Zeit zum Genießen sollte man schon mitbringen – und sich ein Menü oder aber zumindest eine der Vorspeisen gönnen. Die sind nämlich im Perazzo besonders köstlich. Vor allem der Avocado-Salat – als ‚Kugel‘ serviert und mit Parmigianosplittern bestreut (11 Euro) – ist sehr empfehlenswert. Nicht unbedingt typisch italienisch, aber ebenfalls ein Gedicht: Sashimi Thunfisch im Sesammantel mit Weißkohlsalat und Balsamico-Sojasauce (13,50 Euro). Bei den Pasta-Gerichten locken auf der Standard-Karte Klassiker wie ‚Spaghetti al pomodoro‘ (11 Euro) mit Tomatensauce und frischem Basilikum, ‚Spaghetti alla poverina‘ (11 Euro) mit Olivenöl, Knoblauch und Peperoncino oder ‚Penne all’arrabbiata‘ (11 Euro) mit Tomatensauce, Knoblauch und Peperoncino. Auf der wechselnden Tageskarte gibt es je nach Saison Pasta-, Fisch- oder Fleischgerichte mit Trüffel, Bärlauch oder Spargel. Fisch-Fans sind im Perazzo übrigens bestens aufgehoben. Beliebter Klassiker: die ‚Calamaretti‘ – gegrillte Babytintenfische mit Olivenöl-Zitronette und Rucolasalat (21,50 Euro) oder aber der Babysteinbutt vom Grill. Für Fleisch-Fans! gibt es beispielsweise ein Kalbskotelett vom Grill mit Salbeibutter (21,50 Euro) oder Bullenfilet-Straccetti mit Knoblauch, Rosmarin und Peperoncino (23,50 Euro). Wechselnde Desserts runden das Menü ab, zudem gibt es eine umfangreiche Weinauswahl. Die Preise sind fair und nicht übertrieben.

italiener-muenchen-perazzo

Im Sommer kann man wunderbar draußen auf der Terrasse speisen. Vor allem bei PS-Fans ist das Perazzo sehr bleibt. Den flotten Flitzer kann man nämlich direkt vorm Lokal parken – den großen Auftritt gibt’s also inklusive.

Ristorante Perazzo, Oskar-von-Miller-Ring 36 (Ecke Ludwigstraße), 80333 München, Tel. +49 89 28 98 60 90 

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks