Freitag , November 16 2018
Home / Business / Einzelhandel im Umbruch: Rid Zukunftskongress mit Rekordteilnahme

Einzelhandel im Umbruch: Rid Zukunftskongress mit Rekordteilnahme

Die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel lud am 25. Oktober 2018 zum diesjährigen Rid Zukunftskongress unter dem Motto „Inspiration & Leidenschaft für den Einzelhandel“. Getagt wurde im Hotel Sofitel Bayerpost und gefeiert wurde im Pop-up-Hotel Lovelace, immerhin gab es heuer ein Jubiläum zu feiern. 30 Jahre Rid Stiftung war auch ein Bekenntnis für 30 Jahre Einzelhandel mit Leidenschaft, denn seit 30 Jahren managed die Rid Siftung auch Betten Rid.

Fotocredit: Jan Schmiedel
Fotocredit: Jan Schmiedel

Der diesjährige Rid Zukunftskongress verzeichnete über 500 Teilnehmerinnen, die sich über Praxis- und Zukunftsthemen des Handels informierten. In verschiedenen Vorträge und interaktiven Sessions referierten Expertinnen aus dem deutschen Einzelhandel über Themen wie Content Marketing, Artifical Intelligence in der Kundeninteraktion aber auch innovative Kooperationsmodelle wie das „Digitale Würmtal“. Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung dm-drogerie markt hielt den Festvortrag zu der Frage, warum wir Kundenbedürfnisse veredeln sollten.

Kundenbedürfnisse veredeln!

„Der Einzelhandel hat sich in den letzten 30 Jahren stark verändert. Die Rid Stiftung hat ihre Förderangebote immer wieder den Entwicklungen angepasst und erweitert. So bieten wir seit einigen Jahren zusätzlich zu Seminaren auch intensive Coaching Programme an, aktualisieren jedes Jahr unser Angebot rund um das Thema E-Commerce und bieten auch eine zertifizierte Ausbildung zum E-Commerce-Manager an. Gleich geblieben ist, dass wir die persönliche Weiterentwicklung der Unternehmerinnen und Unternehmer im Fokus unserer Förderangebote haben. Denn ihre Leidenschaft für den Handel, für die Bedürfnisse ihrer Kunden und Kundinnen und ihr Engagement für die Gestaltung des immerwährenden Wandels unserer Gesellschaft sind die herausragenden Eigenschaften unseres Mittelstands.“
Michaela Pichlbauer, Vorständin Rid Stiftung

Prof. Dr. Dirk Funck (Beiratsvorsitzender Rid Stiftung), Michaela Pichlbauer (Vorständin Rid Stiftung) mit Helga Rid. Fotocredit: Jan Schmiedel
Prof. Dr. Dirk Funck (Beiratsvorsitzender Rid Stiftung), Michaela Pichlbauer (Vorständin Rid Stiftung) mit Helga Rid. Fotocredit: Jan Schmiedel

Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“

Der Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“ wurde erstmals 2015 von der Rid Stiftung und von UnternehmerTUM, Deutschlands führendem Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Ideen, die das Einkaufserlebnis im Laden stärken, digitale Technologien, die den Einkaufsprozess erleichtern, Konzepte, die Kooperationen zwischen Einzelhändlern fördern oder Innovationen, die Online- und Offline-Shopping klug miteinander verbinden. Aus einer Vielzahl von Bewerbern wählte eine Fachjury im Mai 2018 Everstore, Klynod, RetailQuant, Schaber Trachtenmode, Suchdadada und Vuframe als Finalisten aus. Jeder von ihnen wurde mit einem 5-monatigen Intensivprogramm bei der Weiterentwicklung ihrer Konzepte unterstützt.

Die diesjährigen Kooperationspartner des Innovationswettbewerbes „Handel im Wandel“ waren das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie, der Handelsverband Bayern, die Industrie- und Handelskammern in Bayern sowie das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS Nürnberg als Technologiepartner.

Zwei Gewinner „Handel im Wandel 2018″

In der Kategorie „Handel“ ist der Preisträger das Allgäuer Traditionsunternehmen Schaber Trachtenmoden.

VUFRAME, ein junges Augmented und Virtual Reality-Unternehmen aus Regensburg, überzeugte die Jury in der Kategorie „Start-up“. Die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise wurden auf dem Rid Zukunftskongress in München von Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, überreicht.

„ ‚30 Jahre Inspiration und Leidenschaft für den Einzelhandel‘ war das Motto des Jubiläumskongresses der Rid Stiftung. In beeindruckender Fülle wurde in Fachvorträgen und Praxisworkshops gezeigt, welche Gestaltungskraft im mittelständischen Einzelhandel steckt und welche innovativen Ansätze es in Bayern gibt. Vor allem die Preisträger des Innovationswettbewerbs „Handel im Wandel 2018“ zeigen in nachahmenswerter Weise, wie mittelständische Einzelhändler mit innovativen Konzepten die Online- und Offline-Welt zukunftsweisend verbinden und dadurch in einem schärfer werdenden
Wettbewerb bestehen können.“ Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie

Einzelhandel im Wandel
Joachim Stumpf, Alexander Breiter und Josef Schmid. Fotocredit: Jan Schmiedel

Auszug der Keynotespeaker

Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie
Prof. Dr. Dirk Funck, Beiratsvorsizender der Rid Stiftung
Josef Schmid, Zweiter Bürgermeister der Landeshauptstadt München
Alexander Breiter, Geschäftsführer der Adalbert Breiter GmbH & Co.KG
Vertreterinnen der Initiative „Digitales Würmtal“
Gregor Wöltje, Managing Director des Pop-up Hotels THE LOVELACE

Auszug aus den Einzelhandel Sessions

Nachwuchsentwicklung im Einzelhandel
Experimentieren im Handel der Zukunft
Buchhandel – der unfreiwillige Pionier
Content-Marketing – authentisch, informativ, snackable
Wie verändern sich die Innenstädte in den nächsten 30 Jahren?

LESETIPP

Exklusives Martinsgans-Dinner gegen Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Karl-Heinz Zacher, Wirt der St. Emmeramsmühle, gründete nach dem Tod seiner Frau Nina die faceALS Stiftung, welcher bereits namhafte Persönlichkeiten folgen. In Gedenken an seine Frau Nina Zacher organisierte er einen eindrucksvollen Event, der trotz des tragischen Todes seiner damals 42jährigen Frau eine frohe Botschaft hatte.