Montag , August 26 2019
Home / Business / VZB Mediengipfel: Bayern ist Verlagsstandort Nummer 1

VZB Mediengipfel: Bayern ist Verlagsstandort Nummer 1

Die neusten Trends aus der Medienbranche, Networking und ein glanzvolles Dinner mit dem bayerischen Medienminister… Das erwartete rund 200 VIPs aus Wirtschaft, Politik, Medien, Kultur, TV und Film am Donnerstag im „Lenbach Palais“ in München. Der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern hatte zum „VZB-Mediengipfel“ geladen. Motto in diesem Jahr: „Internationale Trends und Connectivity“. 

Kamen gern zum VZB Mediengipfel
v.li. Dr. Florian Herrmann, Waltraut von Mengden, Anina Veigel, Georg Eisenreich beim VZB-Mediengipfel. Fotocredit: Christian Rudnik/VZB

Waltraut von Mengden, die Erste Vorsitzende des VZB (Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern), und Anina Veigel (Geschäftsführerin des VZB) konnten wieder viele VIPs aus der Medienbranche und der Politik begrüßen, darunter viele Prominente aus Film, Fernsehen und Gesellschaft.

Auf den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder mussten die Gäste in diesem Jahr verzichten: Er hätte, wie im Vorjahr beim Dinner im Anschluss an die Podiumsdiskussion die „Dinner-Speech“, halten sollen, aber kurzfristig absagen müssen. Vertreten wurde er durch Bayerns Medienminister und den Leiter der Staatskanzlei Dr. Florian Herrmann: „Ich bin gerne dabei, wenn sich die bayerischen Zeitschriftenverleger treffen. Das hier ist ein Ort der Medienkompetenz, wo Qualitätsjournalismus möglich gemacht wird.“

Wo liegen die aktuellen Trends in der Gesellschaft und im Verlagswesen? Dr. Florian Herrmann: „Der große Trend ist natürlich die Digitalisierung. Von dieser Transformation in allen Lebensbereichen sind auch die Verlage betroffen. Diese Vernetzung ist eine große Herausforderung. Diese gilt es zu bewältigen, um international bestehen zu können. Wir von politischer Seite sind sehr stolz auf den Verlags- und Medienstandort Bayern. Durch die Vielfalt an Medien können wir im deutschen, europäischen und internationalen Bereich mithalten. Bayern ist Verlagsstandort Nummer 1 in Deutschland und wir werden alles tun, dass es weiterhin ein attraktiver Standort bleibt.“

Von der Kickboxerin zur Verlegerin

Für Ex-Kickboxerin Christine Theiss war es eine Premiere. Sie ist neue Herausgeberin der Zeitschrift „Fit for Fun“ und war somit bei der Veranstaltung an der richtigen Adresse: „Ich tauche jetzt in eine für mich neue Welt ein“, so die ehemalige Top-Sportlerin. „Ich bin hier, um diejenigen Menschen kennen zu lernen, mit denen ich in Zukunft hoffentlich mehr zu tun haben werde. Ich bin überrascht, wie viele bekannte Gesichter ich hier schon entdeckt habe.“ Gerade arbeitet sie an ihrer zweiten Ausgabe der ‚Fit for Fun‘.

„In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung und der branchenübergreifenden Vernetzung tut auch ein Schauspieler gut daran, über seinen „Bühnenrand“ hinweg zu schauen“. Mit diesen Worten erklärte Timothy Peach sein erneutes Kommen. „Ich war schon im Vorjahr hier und es ist immer ein bereichernder Event. Der VZB-Mediengipfel bietet eine außergewöhnliche Dichte an Spezialisten aus der Medienbranche. Da schweigt man dann als Schauspieler, spitzt die Ohren und lernt“, meinte er augenzwinkernd.

Moderatorin Jessica Libbertz (früher Kastrop) ist Stammgast: „Ich bin schon zum fünften Mal dabei und die Veranstaltung wird jedes Mal größer und glamouröser. Es ist großartig, was Waltraut von Mengden und Anina Veigel hier jedes Jahr auf die Beine stellen. Diese beiden Powerfrauen muss man unbedingt unterstützen. Hier werden jedes Mal innovative Ideen der Verlage vorgestellt.“

Christian Rudnik/VZB
v.li. Neu-Verlegerin Dr. Christine Theiss mit VZB Präsidentin Waltraut von Mengden und Clarissa Käfer, welche den Event von Anfang an mit Feinkost Käfer unterstützt.

Frauenpower beim VZB Mediengipfel

Mit dabei war auch Natalie Schmid (Bankhaus Donner & Reuschel), die Frau des ehemaligen Bürgermeisters Josef Schmid: „Hier gibt es nicht nur interessante Talks, sondern vor allem bietet sich auch die Möglichkeit zum Networking. Man trifft alle geballt“, lobte sie.

„Der VZB-Mediengipfel ist eine höchstrelevante regionale Plattform, die es unseren Mitgliedern ermöglicht, ihr Netzwerk auszubauen. Es ist auch essentiell für unsere Branche, sich durch externes Expertenwissen und andere Perspektiven weiterzuentwickeln, neue Ideen zur erfolgreichen Gestaltung der Zukunft zu sammeln und sich begehrenswert zu inszenieren“, so Anina Veigel.

Waltraut von Mengden begrüßte die Gäste und freute sich über den gelungenen Event: „Es ist unser Ziel, unseren Gästen durch renommierte Experten aus der Medien-, Agentur- und Markenartikelwelt neue Erkenntnisse, effiziente Inspiration und kreative Ideen für ihr Business zu präsentieren. Wir sehen unseren VZB-Mediengipfel als Forum für einen inspirierenden Wissenstransfer. Wir haben dieses Jahr ein besonders breit gefächertes Podium aus verschiedenen Branchen und Ländern. An dieser Stelle danken wir auch der Politik – ganz besonders für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung des Verbandes in Bayern.“

Netzwerken als neues Businesstool

Spannend und interessant waren die Talks. Nach der offiziellen Begrüßung folgten Reden von Dr. Rudolf Thiemann (VDZ-Präsident und geschäftsführender Gesellschafter der Liborius-Verlagsgrupppe) und Simone Pohl (Delegierte der Deutschen Wirtschaft in Shanghai; hielt die diesjährige Keynote Speech). Protagonisten bei der anschließenden Podiumsdiskussion waren in diesem Jahr Julian Geist (Partner KEKST CNC), Andreas Schoo (Geschäftsführer Funke Mediengruppe), Boris Schramm (Managing Director GroupM Competence Center), Dr. Christine D. Althauser (Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Shanghai), Sabine Eckhardt (Vorstand Sales & Marketing ProSiebenSat.1MediaAG), Lars Joachim Rose (Verleger Mediengruppe Klambt) und Jörg Quoos (Chefredakteur Funke Zentralredaktion), der den Talk moderierte. Beim anschließenden Dinner gab es dann ausreichend Zeit für Gespräche und zum Networking.

Feinkost-Experte „Käfer“ hatte den Event wie in den Vorjahren unterstützt und verwöhnte die Gäste kulinarisch. Clarissa Käfer war persönlich vor Ort: „Ich komme immer gerne hierher, da ich das Thema Medien, insbesondere das Thema Zeitschriften, sehr interessiert finde. Ich lese nach wie vor gerne Print-Magazine, denn das Angebot im Internet ist riesig und ungefiltert. Ich mag das Haptische.‘ Deshalb unterstützt sie auch diese Veranstaltung von Anfang an.

Außerdem dabei: Stephan Scherzer (Hauptgeschäftsführer VDZ), der bayerische Justizminister Georg Eisenreich, Eike Hallitzky (Landesvorsitzender DER Grünen in Bayern), Angela Kesselring (Media Lab Bayern), Christine Walker (PLU Group), PR-Lady Uschi Ackermann, Natascha Grün (Kleiderverleih dresscoded.com), Jürgen Mayer (PLAZZ AG), BR-Moderatorin Sophie von Puttkamer („Für mich als Fernsehfrau ist es wichtig zu sehen, was auf dem Printmarkt alles geschieht“), Nadja zu Schaumburg-Lippe, Siegfried Schneider (BLM-Präsident), Kunsthistorikerin Dr. Sonja Lechner, welche gerade wieder in den Vorbereitungen zu ihrem traditionellen Ladies Art Lunch steckt, u.v.m.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Der Oktoberfest-(Trachten)-Guide von Alpenherz-Designerin Sandra Abt

Strumpfhose, Janker und Haferlschuh zum Dirndl - ja oder nein? Und für alle Wiesn-Neulinge hat sie auch einige Survival-Tipps für das Bierfest der Superlative parat.

Advertisement