Donnerstag , August 5 2021
Home / Automobile / Autokauf mal anders: Polestar 1 mit Kunstwerk bezahlen

Autokauf mal anders: Polestar 1 mit Kunstwerk bezahlen

Wer hat ein Kunstwerk im Wert 155.000 Euro? Das streng limitierte Fahrzeug ‚Polestar 1‘ wird bereits jetzt als Sammlerstück gehandelt. Wer einen haben will, kann dieses gegen Kunst eintauschen. Kunst als Zahlungsmittel für wertvolle Güter zu verwenden ist nicht neu! Auf jeden Fall zeigt die Aktion, dass auch der Kunsthandel im Umbruch ist!

Der Polestar 1 steht im Auto-Showroom von Polestar Space in der Hofstatt.
Der Polestar 1 steht im Auto-Showroom von Polestar Space in der Hofstatt.

Polestar CEO Thomas Ingenlath: „Die Idee, Polestar 1 mit Kunstwerken zu bezahlen, hat mich sofort begeistert. Es ist ein ganz besonderes Auto und wir wollten einen einzigartigen Weg finden, es zu zelebrieren, bevor wir sein Produktionsende einläuten. Es ist handgefertigt, wertvoll und emotional – eben wie ein Kunstwerk.“

Im April 2021 wurde auf der Shanghai Auto Show eine Sonderedition des Polestar 1 vorgestellt, die sich durch eine spezielle Außenlackierung in Mattgold mit den dazu passenden Bremssätteln und schwarzen Rädern auszeichnet. Im Innenraum sorgen farblich abgestimmte goldene Nähte für ein noch einzigartigeres Ambiente. Es werden maximal 25 Exemplare angefertigt, von denen eine Handvoll für diese Aktion vorgemerkt sind.

Autokauf mit Kunstwerk

Wir befinden uns inmitten eines Kunstbooms, bei dem neue Wege des Kunsthandels entstehen. Zum Beispiel von nicht austauschbaren Token (NFTs) bis hin zu einem Paar von Kanye West entworfenen Schuhen. Diese wechselten erst kürzlich bei einer Auktion für 1,8 Millionen US-Dollar den Besitzer. In letzter Zeit sind die Auktionspreise für klassische und zeitgenössische Kunst in die Höhe geschossen.

„Historisch gesehen haben viele bedeutende Kunsttransaktionen außerhalb dessen stattgefunden, was wir heute mit dem Kunstmarkt verbinden“, so Theodor Dalenson, ein führender privater Kunstberater, der Polestar bei dieser Initiative zur Seite steht.

Der Kunsthandel verändert sich

„Seit mehreren hundert Jahren findet der Kunsthandel hauptsächlich zwischen Künstlern und Förderern statt. Maler wie Picasso waren dafür bekannt, Skizzen gegen Restaurantmahlzeiten einzutauschen. Die Initiative von Polestar ist im Grunde eine ganz natürliche Erweiterung der Tradition, dass Kunst als Zahlungsmittel für wertvolle Güter verwendet wird.“

Wer kommt auf so eine ungewöhnliche Autokauf-Idee?

Theodor Dalenson ist ein privater Kunstberater, der sich auf moderne und zeitgenössische Kunst sowie auf Design aus der Mitte des 20. Jahrhunderts spezialisiert hat. Dalenson hat sich in der Kunstwelt als Wohltäter und in vielen Fällen als Vorstandsmitglied von Institutionen wie dem Moderna Museet in Stockholm, dem Perez Miami Art Museum, dem Guggenheim Museum and Foundation, dem Aspen Art Museum und Americans for the Arts engagiert.

Welche Kunst wird von Polestar für den Autokauf akzeptiert?

Polestar wird alle Formen von Kunst berücksichtigen, Gemälde, Skulpturen, ebenso wie Fotografie, Installationen und vieles mehr. Angebote werden von Dalenson geprüft und erhalten, falls dies als erforderlich erachtet wird, eine Schätzung ihres Werts durch die zwei größten Auktionshäuser Sotheby’s und Philips. Polestar beabsichtigt, die Kunst nach einer gewissen Zeit wieder zu veräußern. Entweder über die oben genannten Auktionshäuser oder über die Händler, die die Künstler vertreten.

Die einzigartige Autokauf-Aktion läuft bis zum 15. August 2021.

LESETIPP

Mitarbeiter App Lösung der plazz AG - Boom dank remote Work

Boom bei MitarbeiterApp Lösungen – Anbieter freuen sich über Digitalisierungsschub    

Insights über das wichtige Thema Mitarbeiter-Kommunikation und Möglichkeiten einer MitarbeiterApp. Ein Interview mit dem CEO der ...