Sonntag , September 19 2021
Home / Automobile / Schaden am Oldtimer? Jetzt heißt es schnell handeln

Schaden am Oldtimer? Jetzt heißt es schnell handeln

Ein Oldtimer wird gehegt und gepflegt, schließlich ist das Kraftfahrzeug häufig wertvoller Besitz und sentimentaler Wert in einem. Umso schmerzlicher trifft es die Besitzer, wenn am geliebten Schätzchen ein Schaden entsteht. Genau wie Alltagsfahrzeuge kann es die Autos älterer Baujahre bei Parkmanövern oder kleineren Unfällen treffen. Auch vor Totalschäden sind die Luxuswagen nicht geschützt. In jedem Fall gilt es schnell die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Werkstatt für Oldtimer in München
Ein Oldtimer bedarf im Schadensfall der Hilfe kompetenter Experten.

Der Unfallbericht als unablässige Grundlage

Der Unfall ist soeben passiert, nun muss der Schaden gründlich dokumentiert werden. Idealerweise befinden sich immer ein bis zwei Kopien des Europäischen Unfallberichts in Kombination mit einem Stift im Handschuhfach jedes Wagens. Dieses einheitliche Formular hilft bei der korrekten Dokumentation und kann bei Bedarf in mehreren Sprachen heruntergeladen werden. Jeder Unfallbeteiligte trägt in das Formular die persönlichen Angaben, die Versicherungsdetails und den Unfallhergang ein. Je ein Exemplar sollte von allen Unfallgegnern einbehalten werden, um die Beurteilungsgrundlage für die Versicherungen zu garantieren. Ist der Schaden größer, empfiehlt es sich zusätzlich die Polizei zu alarmieren. Deren neutrale Position kann etwaige Streitigkeiten zum Hergang schlichten, Zeugen ausfindig machen und Aussagen zu örtlichen Verkehrsregeln treffen.

To do Liste bei einem Unfall mit einem Oldtimer

Damit man nach einem Schaden nicht alleine dasteht, stehen mehrere Anlaufstellen zur Verfügung. Zunächst sollte umgehend mit der eigenen Versicherung Kontakt aufgenommen werden. Das Unfallprotokoll und mögliche Zeugenaussagen müssen innerhalb gewisser Fristen übermittelt werden. Die meisten Versicherungen verfügen über 24 Stunden Hotlines, die als erster Anlaufpunkt dienen können. Um die eigenen Ansprüche bestmöglich dort und bei anderen Stellen durchzusetzen, ist ein Anwalt gerade bei Oldtimern unabdingbar. Man sollte auf Vertreter zurückgreifen, die sich bestens im Verkehrsrecht auskennen. Schließlich handelt es sich bei Oldtimerunfällen oftmals um große monetäre Schäden. Die Verhandlungen und Bewertungsprozesse können sich daher zeitlich auf einige Zeit ausdehnen. Die richtigen Berater an seiner Seite zu wissen kann entscheidend sein.

Qualifiziertes Schadengutachten – bei Oldtimern ein Muss

Die Daten historischer Fahrzeuge können aufgrund des Alters in der Regel nicht aus digitalen Datenbanken ausgelesen werden. Ist der Oldtimer von einem Schaden betroffen ist daher unverzüglich mit einem Gutachter Kontakt zu suchen. Rund um die bayerische Landeshauptstadt ist die Oldtimer-Dichte besonders hoch. Daher stehen vielerorts unabhängige KFZ Gutachter München und seinen Oldtimerfans zur Verfügung. Ein neutraler Gutachter kann die Schadenskosten gerichtsfest und detailliert einschätzen. Aufgrund dieser Maßnahme kann eine genaue Beurteilung der Schadenshöhe vorgenommen werden. Diese Art der Expertise ist ein wichtiger Schritt hin zur korrekten Reparatur oder dem Verkauf.

Reparatur oder Neuersatz?

Mit Hilfe des Schadensgutachtens kann abgewogen werden, welcher Weg eingeschlagen werden soll. Abhängig von der Verfügbarkeit etwaiger Ersatzteile und deren Kosten müssen Entscheidungen getroffen werden. Im Gegensatz zu modernen Fahrzeugen stehen nicht alle Materialien uneingeschränkt und in hoher Qualität zur Verfügung. Statt dem einfachen Bezug passender Lagerware steht dem Besitzer daher häufig eine langwierige Reparatur bevor. Ist diese nicht machbar, kann auch ein kostspieliger Nachbau im Raum stehen.

Die Lösung der „technischen Wertminderung“

Gerade bei Oldtimern muss ein beschädigtes Teil allerdings nicht uneingeschränkt ersetzt werden. Besonders wenn Ersatzteile nur schwer oder unter erheblichen Kosten beschafft werden können, steht dem Besitzer auch die Option der „technischen Wertminderung“ offen. Falls alle Beteiligten zustimmen werden die beschädigten Teile weiterverwendet. Die Versicherung kann auf diese Weise Geld sparen und dem Geschädigten per Schadensersatz einen Ausgleich anbieten. Für den eventuellen Weiterverkauf bedeutet dies zwar unter dem Strich eine gewisse Wertminderung. Die Unfallabwicklung wird jedoch erheblich erleichtert. Außerdem sind gewisse kleinere Beschädigungen für echte Oldtimerfans kein Stolperstein beim Fahrzeugkauf.

Wirtschaftlicher Totalschaden statt Reparatur

Wurde das Oldtimer Schätzchen beim Unfall so stark beschädigt, dass die Reparaturkosten den Zeitwert des Wagens übersteigen, spricht man von einem wirtschaftlichen Totalschaden. Die Versicherung wird bei diesem Szenario per Gutachter einen Restwert ermitteln lassen. Statt für die Reparatur aufzukommen, wird dem Geschädigten der Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwerts erstattet. Oftmals versuchen gegnerische Versicherungen daher den Wiederbeschaffungswert zu drücken. Mit dem Wertgutachten eines kompetenten Sachverständigen kann man dem effektiv entgegenwirken.

Mit welcher Wertminderung beim Oldtimer ist zu rechnen?

Neben der strategischen technischen Wertminderung spricht man im Versicherungswesen bei Reparaturen von einer merkantilen Wertminderung. Ein Oldtimer, der nach einem Unfall per Reparatur wiederhergestellt wurde, ist daher weniger wert als ein identisches unfallfreies Fahrzeug. Diese Differenz wird von der gegnerischen Versicherung ausgeglichen.

LESETIPP

Aus einer Knirps Vision wurde der nachhaltigste Regenschirm auf unserem Planeten

Wie nachhaltig ist Euer Regenschirm? Ein Knirps hält im Durchschnitt zehn Jahre lang. Geht etwas kaputt, wird er in der Knirps-Werkstatt im bayerischen Simbach am Inn repariert. Jetzt geht noch viel mehr!