Dienstag , Oktober 27 2020
Home / Freizeit / München Westpark im Studenten-Check: Viel Value für wenig Geld

München Westpark im Studenten-Check: Viel Value für wenig Geld

Der Studienplatz ist ergattert und eine bezahlbare Wohnung ist auch schon gefunden. Egal ob man als Erstsemester nach München kommt oder die Universität wechselt, München ist der ideale Ort, um neue Menschen mit den gleichen Interessen kennenzulernen. Bei gemeinsamen Aktivitäten ist es besonders leicht, neue Kontakte zu knüpfen. Durch die vielen Aktionen und Freizeitmöglichkeiten der Landeshauptstadt können Hinzugezogene jedoch schnell den Überblick verlieren. Ein ‚All you can do‘-Paket bietet zum Beispiel der Westpark, welcher unter Studenten mega-beliebt ist!

Westpark München
Photo by Vadim Fomenok on Unsplash

Der Westpark

Der Westpark mag für neue Bewohner Münchens kein bekannter Ort sein. Grünanlagen wie der englische Garten sind populärer. Dabei ist der Westpark der meistbesuchte städtische Park Münchens. Dabei ist er noch relativ jung. Ihn gibt es erst seit 1983, dank der Internationalen Gartenbauausstellung, für die man ihn konzipierte. Durch die Zweiteilung in einen östlichen und einen westlichen Teil bietet er eine große Vielfalt an Gärten, Bäumen und Seen, die jeweils den Mittelpunkt beider Seiten bilden. Der Westpark hat sogar eine eigene U-Bahn Haltestelle, was ihn aus allen Münchner Stadtteilen schnell erreichbar macht. Da der Park im Sommer relativ voll ist, lernt man hier viele neue Leute kennen.

Kunst und Kultur das ganze Jahr

Im Ostteil des Westparks befindet sich das Sardenhaus, das in den Sommermonaten das Zuhause verschiedener Kunstaustellungen ist. Dort kann man über ein Kunstwerk leicht ein Gespräch beginnen. Daneben gibt es verschiedenen Kunstwerke und Installationen, die sich quer durch den ganzen Park ziehen. Diese laden Kenner und Interessenten zum Verweilen und Austauschen ein, wie zum Beispiel der Kugelbrunnen von Christian Tobin. Auch wenn einem das Kunstverständnis fehlt, ist es sehr einfach, Gleichgesinnte kennenzulernen, die genauso verwundert vor einer Installation stehen wie man selbst. Alles im Freien ist zudem kostenlos zu bestaunen, was besonders für Studenten von Vorteil ist. Wer mehr ein Freund von Kultur und Geschichte ist, findet hier ebenfalls einige Treffpunkte, die keinen Eintritt kosten:

  • Der chinesische Garten
  • Der japanische Garten
  • Der thailändische Tempel
  • Die nepalesische Pagode
  • Der historische Garten
  • Das Bayerwaldhaus
Am nördlichen Rand des Westsees um Westpark findet man die 'Wasserwand' vom mittlerweile verstorbenen Künstler Alf Lechner.
Am nördlichen Rand des Westsees um Westpark findet man die ‚Wasserwand‘ vom mittlerweile verstorbenen Künstler Alf Lechner.

Amphitheater am See

Besonderes Flair findet man am Nordufer des Westparks, an dem die Seebühne liegt. Dies ist ein halbrundes Amphitheater aus Naturstein. Hier finden zahlreiche Open-Air Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel das Open-Air-Kino Mond und Sterne, das für über 1.000 Besucher Platz hat. Detaillierte Informationen zu den Spielzeiten gibt es hier. Open-Air Kinos sind ein idealer Treffpunkt für Jung und Alt. Durch die lockere Stimmung in lauen Sommernächten sind die Menschen ungezwungener und besser gelaunt. Nach dem Film genießt man die Idylle am See und hat zudem genug Gesprächsstoff, der den Einstieg erleichtert. Auch schüchternere Zeitgenossen kommen mit einem gemeinsamen Thema schneller aus sich heraus.

Sport ist (kein) Mord

Wie die anderen Grünanlagen in München, lockt auch der Westpark Sportbegeisterte mit seinen gut ausgebauten Wegen an. Mit seiner fünf kilometerlangen Strecke ist er perfekt für Anfänger geeignet. So trifft man hier häufig auf Jogger, die noch keinen Marathon laufen. Oft gibt es auch schon Laufgruppen, denen man sich anschließen kann. Solche Gruppen kann man online jederzeit entdecken oder man gründet seine eigene. Für fortgeschrittene Läufer gibt es hier zudem den Volkslauf, der jährlich im Frühjahr stattfindet. Für Unentschlossene oder weniger regelmäßigere Sportler ist „Fit im Park“ die perfekte Wahl. Jeden Abend gibt es auf der Gymnastikwiese Kurse, die in der Gruppe stattfinden und völlig kostenlos sind. Ohne Anmeldung kann man sich spontan für ein Workout entscheiden. Vom wilden Zumba bis zum entspannten Yoga gibt es verschiedene Angebote. Beim Sport kann man zudem leicht Leidensgenossen finden, die sich beispielsweise ebenfalls schwertun, den herabschauenden Hund zu bilden. Oder man ist eine Sportskanone und beeindruckt neue Bekanntschaften mit seiner Ausdauer und Können.

Große Wirtshausdichte

Mitten im Westpark sind einige Wirtshäuser mit Biergärten angesiedelt, welche für jeden Geldbeutel etwas im Repertoire haben. Im Wirtshaus am Rosengarten im westlichen Teil des Parks gibt es Gastspiele von nationalen und internationalen Sterneköchen, die an ausgewählten Terminen ein Menü zubereiten. Begleitende Weine inklusive.

Etwas weniger frequentiert ist der Biergarten Hopfengarten im östlichen Teil. Hier findet man bezahlbare, typisch deutsche Hausmannkost. Normalerweise gibt es hier zudem Livemusik, zu welcher man gerne auch tanzen kann. Auch für das legendäre Stockschießen ist das Lokal bekannt.

Liebhaber von süßen Gerichten sollten das Café Gans auf der kleinen Halbinsel am Mollsee besuchen. Selbstgemachte Kuchen und Torten, sowie Eis aus der Region sind ein Geheimtipp in München. Im Winter findet man hier einen kleinen Weihnachtsmarkt, der ideal zum Flanieren ist. Im Winter hat der Park viele kleine Hügel, welche sich bei Schnee in beliebten Rodelbahnen verwandeln.

Unser Westpark Fazit

Als Student kann man auch in München viel unternehmen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Besonders im Westpark gibt es sogar einige beliebte Spots, welche in der Studenten-Community empfohlen werden und wo man ganz bestimmt auf andere Studenten trifft!

LESETIPP

Interview mit Einrichtungsexperte Georg Böhmler

Neun Fragen an den langjährigen Geschäftsführer von Böhmler, Georg Böhmler quasi als Arbeitslebens-Resümee! Sein Lebensmotto ist eine Weisheit aus der 'alten' Schule!