Freitag , September 20 2019
Home / Hotels / Eröffnung der Ausstellung „Munich meets New York“ im Le Méridien Munich

Eröffnung der Ausstellung „Munich meets New York“ im Le Méridien Munich

„Munich meets New York“- und das mitten in der bayerischen Metropole! So lautet der Titel der Ausstellung des renommierten Foto-Künstlers Dirk Schiff, die am Montagabend im Luxushotel „Le Méridien Munich“ eröffnet wurde. Er hatte Ex-Kickboxerin und Moderatorin Dr. Christine Theiss, Schauspielerin Sarah Thonig und Sängerin Ariane Roth  („Aza’s Lounge Quinett“) gekonnt in den beiden Städten in Szene gesetzt – im Dirndl.

„Munich meets New York“- Vernissage von Dirk Schiff im Le Méridien München. Hier mit Dirndl-Designerin Sarah Tack. Fotocredit: Hannes Magerstaedt

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die insgesamt 23 Werke, die in den Hot Spots der beiden Metropolen aufgenommen wurden, zeigen die unterschiedlichen Facetten der beiden Weltstädte und drei völlig unterschiedliche Models – und schmücken ab sofort die Wände des Luxushotels. Zum Opening am Montagabend kamen auf Einladung von Hotel-Direktor Frank Beiler zahlreiche kunstaffine Gäste, darunter auch VIPs wie Schauspielerin Darya Gritsuk und Sky-Moderator Gregor Teicher mit Frau Stephanie – und alle waren begeistert.

Christine Theiss im Dirndl in München

Ein Teil des Verkaufserlöses der Werke, 25 Prozent, geht an den Verein „Power-Child e.V.,“ der sich gegen Missbrauch und Gewalt bei Kindern und Jugendlichen einsetzt und dessen Schirmherrin Christine Theiss ist. Deshalb hatte sie nicht lange gezögert, beim Shooting dabei zu sein. Beim Opening war sie leider verhindert, doch sie konnte an den Wänden bewundert werden Schiff hatte in der Münchner City geshootet; im Dirndl von „Dirndlliebe“ von Designerin Sarah Tack in der U-Bahn am Marienplatz und im Hofgarten.

Sarah Thonig im Dirndl in New York

Schauspielerin Sarah Thonig hingegen wurde vor der New Yorker Skyline in Szene gesetzt – in der Stadt, die niemals schläft. Für sie ein einmaliges Erlebnis: „Es war natürlich eine spannende Erfahrung, einmal ein Fotoshooting in New York zu erleben. Natürlich waren auch einige lustige und ungewöhnliche Momente dabei. Denn im roten Dirndl fällt man schließlich selbst auf den Straßen von New York etwas auf.,,Ich war zuvor schon in anderen Großstädten der USA, aber noch nie in New York, obwohl die Stadt immer auf meiner To Do-Liste stand. Deshalb war es etwas Besonderes.Ich bin auf die Resonanz der Gäste gespannt und wünsche Dirk viel Erfolg mit seiner Ausstellung.“

Model Nummer 3, Sängerin Ariane Roth, sorgte mit ihrem Live-Auftritt dann gleich auch für ein musikalisches Highlight.

Ariane Roth war Model Nr. 3. Fotocredit: Hannes Magerstaedt

Hotel-Direktor Frank Beiler begrüßte mit Dirk Schiff die Gäste. „Wir freuen uns sehr, dass Dirk Schiff nun schon zum dritten Mal seine großartigen Werke bei uns zeigt“, so Beiler. „Das Thema „Metroplen“ passt perfekt zum „Le Méridien“, denn wir sind ein kosmopolitischer Ort. Die Trachten verbinden dieses Lebensgefühl mit Tradition und dem bevorstehenden Oktoberfest. Dirk Schiff‘s Werke sind viel mehr als eine Momentaufnahme. Sie haben stets Tiefgründigkeit und wurden nie einfach nur so aufgenommen. Das Besondere an seinen Werken ist, dass beim Betrachten immer ein ganz besonderer Augenblick und eine besondere Stimmung entstehen. Man kann viel mehr erkennen als nur das eigentliche Motiv. Die Werke haben Bestand und werden nun im Rahmen einer Dauerausstellung unsere Hotelwände schmücken.“

Wer ist Dirk Schiff? 

Der gebürtige Münchner kam erst relativ spät zur Fotografie – im Rahmen seines Journalismus-Studiums. Seither brennt er für seine Arbeit. Er fotografiert bereits für international bekannte Modemagazine, Agenturen und Schauspieler und hatte auch schon große Stars wie Mario Adorf, Uschi Glas und Reinhold Messner vor seiner Linse.

Warum dieses Mal New York und München? Dirk Schiff: „Ich liebe Metropolen und fotografiere leidenschaftlich gerne Skylines, insbesondere bei Nacht. Ich setzte München-Motive bereits seit mehreren Jahren in Szene und konnte mit diesen Bildern auf Instagram immer ein großes Interesse verzeichnen. München ist für mich nicht nur eine Wahlheimat, sondern auch der Geburtsort meiner beiden Kinder. Somit wurde diese Stadt zu meiner neuen Heimat. Die Neugier für die München-Motive ist immer noch genauso groß wie vor zehn Jahren -egal ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, bei Tag und bei Nacht.

Auf dem Oktoberfest hörte ich immer wieder den Unterhaltungen von Amerikanern zu und konnte spüren, wie sie die Atmosphäre dort genossen haben. „Ich war noch niemals in New York“ war mein erster Gedanke im letzten Jahr. Mich reizte es, etwas Neues auszuprobieren und so kam mir die Idee zu Munich meets New York‘. Das Oktoberfest ist auch in New York ein großes Thema. Deshalb ist es interessant, die beiden Kulturen etwas näher zu betrachten. Und nach zwei erfolgreichen Porträtausstellungen wollte ich den Interessierten einmal etwas Anderes zeigen. Das „Lé Meridien“ passt perfekt, denn es steht für Kunst und bietet den Gästen eine ganz besondere Atmosphäre.“

Wer Gefallen an den Werken gefunden hat: „Sie können ab dem 9. September auf portraitiert.de erworben werden.“

Passend zum Motto gab es einen Mix aus bayerischen und amerikanischen kulinarischen Köstlichkeiten wie Caesar Salat mit panierten Kalbsschnitzelstreifen, Pastrami mit Steinpilzcreme, Krustenwammerlwürfel mit Krautsalat, Chili Hot Dogs sowie Kaiserschmarren und Cheesecake.

Außerdem dabei: Anne Schiff, die Ehefrau des Künstlers, PR-Lady Michaela Rosien, die den Event mitorganisiert hatte, Schauspieler Philip Birnstiel, Schauspieler Terry Swartzberg, Jazz-Sängerin Tuija Komi, Schauspielerin Suzanne LandsfriedSarah Kronsbein mit Partner Felix von Spiegel, Fotokünstler Johannes Weinsheimer, Schauspieler Tom von der Isar, Schauspielerin Genija RykovaAlbrecht von Weech, etc.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Sneaker als VIP-Ticket fürs Oktoberfest

Auch dieses Jahr präsentiert adidas Originals das passende Schuhwerk für das größte Volksfest der Welt und verpasst verschiedenen Sneaker- Modellen nicht nur den Wiesn-Look. Der Schuh dient zudem als Ticket für den VIP-Bereich des Paulaner Festzeltes. Allerdings nur für einen speziellen Tag!

Advertisement