Sonntag , September 19 2021
Home / Kunst & Kultur / Der Kunstherbst hat begonnen

Der Kunstherbst hat begonnen

Bis 16. September 2021 stellt sich die Muffathalle München mit gREen: Sampling Color – Farbe vermessen den Fragen: Was ist grün? Sind wir grün? Ist Biodiesel grün? Und sind Algen Superfood oder Umweltpest – oder gar beides?

Muffatwerk Kunstherbst München
Künstlerin Agnes Mayer-Brandis stellt gerade im Muffatwerk aus. Fotocredit: Tibor Bozi

Im Zentrum der Ausstellung stehen monumentale biotechnische Installationen, künstlerische Duftportraits von Bäumen und chemische Reproduktionen historischer giftiger Pigmente. Die Werke der teilnehmenden Künstler*innen Agnes Meyer-Brandis, Thomas Feuerstein und Adam Brown gehen der ambivalenten Symbolik der Farbe „Grün“ auf den Grund. Mit all ihren Widersprüchen und Paradoxien. Sie verbinden Natürlichkeit und Künstlichkeit oder das Gesunde und das Toxische. Viele von uns wissen gar nicht von den historischen giftigen Pigmenten, welche sich beispielsweise in den Bildern van Goghs finden.

Muffatwerk als Plattform für Künstler

Seit über zwanzig Jahren bietet das Muffatwerk Künstlern eine Plattform, sich mit dem Hybriden in der Kunst auseinanderzusetzen. Bewusst sollen Art & Science in ihren Arbeiten miteinander verschmelzen.

Aktuelle Strömungen in der Kunst wenden sich nicht mehr nur der Zentralität des menschlichen Körpers und Wesens zu, sondern erweitern ihren Fokus um die Potenziale von Molekülen, Bakterien und Zellstrukturen. Auch die Ökologie tritt dabei immer mehr in den Vordergrund.

Kunst und unsere Umwelt

Angesichts der massiven Herausforderungen, die durch die Zerstörung ökologischer Systeme und die biotechnische Manipulierbarkeit von Organismen entstehen, erscheint es uns unabdingbar, diese Entwicklungsprozesse aus einem kritischen künstlerischen Blickwinkel zu betrachten. Das Muffatwerk möchte diese Strömungen über einen mehrjährigen Zeitraum einem interessierten Publikum nahebringen und damit den notwendigen gesellschaftlichen Diskurs im Spannungsfeld von Kunst, Natur und Wissenschaft begleiten.

Hybride Kunst

Mit gREen startet das Muffatwerk deshalb eine Veranstaltungsreihe, welche diese aktuelle Dynamik der Veränderung ökologischer Systeme sowie ihre politischen und technikphilosophischen Konsequenzen reflektiert. Dazu konnte man den Kunst-Theoretiker und Kurator Dr. Jens Hauser gewinnen, der sich seit langer Zeit intensiv mit jenen Kunstformen und den mannigfaltigen Bedeutungen von ‚Grün’ auseinander setzt, und in der Muffathalle bereits in der Vergangenheit Akzente hybrider Kunst setzen konnte. ‚Die monumentalen biotechnischen Installationen, künstlerischen Duftportraits von Bäumen sowie die performative Produktion auch von giftigem Grün spiegelt zum Auftakt der Reihe die Ambiguität wider, welche Kunst stets hinter vermeintlich einfachen Lösungen und Parolen ans Licht bringt‘, Dietmar Lupfer, Artistic Director & Managing Partner Muffatwerk

Am kommenden Samstag, 11.09.2021, gibt es von 14-19 Uhr ein Art and Science Symposium. Die Ausstellung selbst gREen: Sampling Color – Farbe Vermessen geht bis 16. September 2021, Living Installations von Agnes Meyer-Brandis, Thomas Feuerstein und Adam Brown & Symposium, kuratiert von Jens Hauser.

Nächster Kunst-Event-Tipp gleich danach: ART MUC Re:Start an zwei Wochenenden ab 17. September 2021

LESETIPP

Aus einer Knirps Vision wurde der nachhaltigste Regenschirm auf unserem Planeten

Wie nachhaltig ist Euer Regenschirm? Ein Knirps hält im Durchschnitt zehn Jahre lang. Geht etwas kaputt, wird er in der Knirps-Werkstatt im bayerischen Simbach am Inn repariert. Jetzt geht noch viel mehr!