Mittwoch , September 18 2019
Home / Kunst & Kultur / 3. Gentlemen Art Lunch: Netzwerken auf münchnerisch!

3. Gentlemen Art Lunch: Netzwerken auf münchnerisch!

Die Gleichberechtigung schreitet voran. Und eine, die sich vehement dafür einsetzt, ist Dr. Sonja Lechner. Auch was die Männer angeht! Der „Ladies Lunch“ ist mittlerweile eine weit verbreitete Veranstaltungsform, für die Herren der Schöpfung gab es aber bisher kaum vergleichbaren Events, wenn man einmal von „Stammtischen“ und „Fußballabenden“ absieht. Anlass also für die Münchner Kuratorin und Kunstberaterin, im Jahr 2017 den „Gentlemen Art Lunch“ ins Leben zu rufen – ein Mittagessen nur für Männer.

Georg Eisenreich (Staasminister der Justiz), Dr. Sonja Lechner, Dr. Rainer Esser (GF ZEIT), Prof. Thomas Girst (BMW) beim Gentlemen Art Lunch im Kunstauktionshaus Neumeister in München. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Ihr seit dem Jahr 2014 regelmäßig stattfindender „Ladies Art Lunch“, der ebenfalls stets in einer Kunstinstitution stattfindet, hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender der Damen. Mittlerweile sind auch die Herren der Schöpfung auf den Geschmack gekommen! Und so konnte die Gastgeberin bei der dritten Ausgabe so viele Männer wie nie zuvor begrüßen. 99 kunstaffine Herren aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur kamen dieses Mal in den Genuss von Kunst und Kulinarik.

„Ich habe mich seit jeher für Gleichberechtigung eingesetzt“, sagte Dr. Sonja Lechner lachend, „daher konnte ich schlecht Wasser predigen und Wein trinken, sprich die Männer außen vor lassen.“

Martin Tomczyk mit Alexander Mazza waren Gäste @ Gentlemen Art Lunch im Kunstauktionshaus Neumeister. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Schauplatz war nun, nach der erfolgreichen Premiere in der Pinakothek der Moderne und dem Vorjahres-Event in der „Kunsthalle“, wieder eine besondere Kunst-Location: das berühmte Kunstauktionshaus „Neumeister“: „Bislang habe ich diesbezügliche Anfragen stets abgelehnt“, erzählte die Gastgeberin, „da mir nicht-kommerzielle Einrichtungen, sprich, Museen, als Rahmen geeigneter erschienen, doch die Geschäftsführerin von Neumeister, Katrin Stoll, imponiert mir seit langem mit ihrer klaren Haltung in Sachen Provenienzforschung sowie der Aufarbeitung der Vergangenheit ihres Hauses, so dass ich mich freue, heute hier feiern zu dürfen.“

Für genau 99 Herren war in der Location zwischen den Kunstobjekten Platz. „Und das Interesse war so groß, dass wir leider einigen absagen mussten“, so die Gastgeberin. Zu den Glücklichen, die dabei sein konnten, zählten dieses Mal u.a. der Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich, der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen Prof. Dr. Bernhard MaazConrado Dornier (Chairman von Dornier Seawings), Prof. Thomas Girst, der Leiter des BMW Kulturengagements, Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer „Die Zeit“), Kunstsammler Moritz Freiherr von Crailsheim, Mount-Everest-Besteiger Alexander Freiherr von Cramm, Monaco-Konsul Prof. Alexander Liegl, Internet-Unternehmer Andreas Freiherr von Maltzan, Moderator Alexander Mazza, Rennfahrer Martin TomczykBenedict Rodenstock (Rodenstock), Wilhelm Ernst Prinz von Sachsen Weimar Eisenach, u.v.m.!!!

Nach einem Champagnerempfang wurden die Herren an lange Tafeln gebeten, die mitten im Auktionshaus aufgestellt waren. Da die nächste Auktion eine Vintage-Auktion sein wird, speisten die Herren nicht nur umgeben von Gemälden, sondern auch von Oldtimern, Möbel, Schmuck und Kleidung…

Dinner zwischen Oldtimern und Kleidung

Moritz Freiherr von Crailsheim ist quasi Stammgast: „Ich komme immer gerne, weil man immer wieder neue Menschen – hier eben „nur“ Männer – kennenlernt oder Bekannte besser kennenlernt. Und weil Sonjas Idee unterstützenswert ist, zumal sie ja auch Damen-Events macht. Ich kenne zwar solche „Männer only“-Events, zum Beispiel alteingesessene Clubs wie der Münchner Herrenclub, wo es gelegentlich Veranstaltungen auch ohne Damen gibt. Aber es gibt davon wesentlich weniger als reine Frauen -Events.“ Worüber reden die Männer, wenn sie unter sich sind? „Oft nur über Frauen und Autos. Bei Sonja aber über alles und vieles interessantes – nicht jedoch über Frauen…“, meinte er schmunzelnd.

Sinn und Kraft des Netzwerken

In ihrer Rede betonte Dr. Sonja Lechner den Sinn und die Kraft von Netzwerken: „Ich glaube daran, dass Menschen, die Entscheidendes bewirken, dass Gestalter und Macher, die die Welt in ihrem Bereich ein Stück weit verändern, die Eigenverantwortung vor einen Anspruch an Staat und Gesellschaft stellen, im Zusammenkommen ihr Wirken potenzieren können. Ich persönlich verdanke mein berufliches Dasein einem solchen Netzwerk.“ Dann erzählte sie von einer Einladung zu einem Netzwerktreffen, der ihr zu ihrer heutigen Tätigkeit verhalf: dem Aufbau von „Kunstkonnex“, mit dem sie Unternehmen wie Privatsammler beim Kunstkauf berät und Ausstellungen für Museen, Galerien und Firmen kuratiert, und bekam viel Applaus von den sichtlich beeindruckten Männern.

Entsprechend netzwerkten die Gentlemen eifrig bei Lachsforellentatar, Gurkenmousse und Rinderfilet, bevor es nach dem Dessert zur Führung durch das Auktionshaus ging.

Kunsthaus Neumeister als Dinnerlocation

Als weitere Dame neben der Gastgeberin durfte auch Hausherrin Katrin Stoll dabei sein, die Geschäftsführerin des Kunstauktionshauses Neumeister, die Co-Gastgeberin des Events war. Karin Stoll fand die Idee des Männer only-Events klasse:  „Dr. Sonja Lechner hat ein vollkommen neues Veranstaltungsformat in München etabliert: Kultur, Wirtschaft und Politik treffen sich zum Power Lunch; ein stilvoller, geistreicher Austausch auf hohem Niveau, das allen voran die eloquente und charmante Gastgeberin steckt. Professionalität per excellence – besser kann man es nicht machen – nicht mal ‚frau‘“, so Katrin Stoll schmunzelnd.

Außerdem dabei: Verleger Dr. Dirk IppenStefan Lehmann (CFO von Generali), Martin Liebhäuser (Edith-Haberland-Wagner-Stiftung), Prof. Matthias Ottmann (Geschäftsführer von Urban Progress), Robert Sandmann (Verlagsgeschäftsführer Bauer Premium), Dr. Wolfgang Schnell (GF Dr. Schnell Chemie), Karl Schweisfurth (GF Hermannsdorfer), Prof. Werner Weidenfeld (Politologe), uvm.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Im Berg- und Almenglück im Großarltal: Übernachten auf der Alm und Wellnessen im Luxus-Resort

Im Salzburger Land beginnt die fünfte Jahreszeit mit dem traditionellen Bauernherbst. Über 2000 Veranstaltungen an 72 Orten machen gerade das Pongau zur perfekten Wochenend-Destination. Das Großarltal allerdings ist die Wanderregion schlechthin. 120 Almen säumen 350 Wanderkilometer!

Advertisement