Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / Kunst & Kultur / Münchner Kunstszene pilgerte für Kunstwirte nach Murnau

Münchner Kunstszene pilgerte für Kunstwirte nach Murnau

Premiere im Blauen Land: Ein Wochenende bevor die Murnauer Kunstwirte ihr alljährliches Kunst-Gourmet-Happening eröffnen, luden sie ein paar Kunst-VIPs aus München zum Test ins ‚Blaue Land‘, wie Murnau und Umgebung gerne genannt wird! „Die Kunstwirte sind eine wunderbare und interessante Vereinigung. Es hat wirklich Spaß gemacht“, so Alexandra Gräfin von Arnim (Kunstareal), welche mit Ihrem Mann Joachim Graf von Arnim extra aus München nach Murnau kam. Wer noch neugierig auf die Kunstwirte, deren Kulinarik und auf die Künstler und ihre Kunstwerke war?

Christian Bär (Hoteldirektor Alpenhof Murnau und Staffelseewirt) lud zum Kunst-Wochenende ins Blaue Land. Gäste u.a. Moritz von Crailsheim (Vorstand Akademie Verein München), Mon Müllerschön (Kunsthistorikerin und BUNTE Kolumnistin). Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Zeitgenössische Kunst hat viele Gesichter und im vierten Jahr kuratiert das Künstler-Paar Marc Völker und Kirsten Luna Sonnemann, welche mit dem Kuhaus selbst ein kleines Kunst-Refugium am Murnauer Burggraben unterhalten, die vierte Ausgabe der Kunstwirte.

Gastro-Kunst-Hopping

Seit jeher zieht es Künstler aus dem schönen München mitten nach Murnau und aktuell leben über 80 Künstler im Alpen-Städtchen und Umgebung. Elf Künstler konnten sich mit ihrer Bewerbung dieses Jahr wieder durchsetzen und ihre Kunstwerke hängen jetzt bei den Murnauer Wirten, welche sich zur Kunst ein Menü überlegt haben.

Gastro-Hopping in einer neuen Form, denn so lernt man an einem Abend schnell die angesagtesten Gastro-Spots der Gegend kennen und Kunst wird nahbar.

Joachim Graf von Arnim und Frau Dr. Alexandra Gräfin von Arnim (Münchner Kunstareal) neben einem Bild von Gabriele Münter, welche 1906 aus München nach Murnau kam. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Für 2020 hat sich ‚Blau‘ als die das Projekt grundierende Farbe angekündigt. Das Booklet ist blau und die Speisefolge im Menü der Rundfahrten hat die Tendenz zum heimischen Fisch. Doch bei der Premiere war alles ein bisschen anders. Sechs Locations und überall warteten die Künstler auf uns!

Kunstwirte Murnau mit 5-Sterne-Hotel

Die Idee hinter den Kunstwirten: ‚Wirtshäuser und Biergärten waren schon immer Orte der Inspiration für Künstler, denn Wirtshäuser sind ein Ort der Begegnung und der Kommunikation‘, erzählt Alpenhof-Hotelier Christian Bär. Er selbst fröhnt der Kunst, stehen im Hotelgarten gleich mehrere Kunstwerke, u.a. die höchste Toni Cragg-Skulptur Europas.

In der Hotel-Lobby hängen außerdem zwei ‚Gabriele Münter‘, welche wie Kandinsky, Franz Marc, Jawlensky, von Werefkin, Macke oder Klee sich von Murnau inspirieren ließen. (Geschätzter Wert: ca. 300.000 €).

Kunstwirte Murnau
Moritz von Crailsheim fotografiert ein Bild von der Bad Bayersoiener Künstlerin Annemarie Bahr. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Zu zwölf Terminen zwischen März und Oktober 2020 kann man auf zwei unterschiedlichen Routen ein 5-Gang-Menü bei unterschiedlichen Wirten genießen und Kunstwerke lokaler Künstler erleben. So wie die Münchnerin Andy Fritsch. Als Mutter von drei Kindern zog die gebürtige Münchnerin erst vor drei Jahren nach Murnau. Inspiriert sie die Magie vom Blauen Land? ‚Als Malerin kämpfe ich mit meinen  Dämonen genauso wie in München. Ich wollte unbedingt raus auf’s Land und meine Inspiration sind meine Kinder.‘

Kunstwirte Murnau
Charlotte von Oeynhausen mit Künstlerin Andy Fritsch im Angerbräu, wo es Bayerische Magntratzerln gab. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

In der Schokoladenmanufaktur verführte man uns mit Tafelspitz Bouillon, Merrettich-Schoko Stangerl und einem Schokoladen-Tasting, gibt es neben der Manufaktur hier auch ein Café und einen exklusiven Shop. Die beste Schokolade, welche wir seit Jahren probieren durften! Zeit für eine ‚heiße‘ Schokolade blieb leider nicht, da im ersten Stock bereits Künstlerin Ute Bauer-Schröter für eine Einführung in ihre Kunst wartete.

Kunstwirte Murnau
Kunstwirte-Kurator Marc Völker mit Kunst-Kollegin und Partnerin Kirsten Luna Sonnemann. Sie wählten Künstlerin Greta Grief aus, deren Kunstwerke im Restaurant ‚Zum Beinhofer‘ ausgestellt sind. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Im Restaurant Zum Beinhofer erzählte Künstlerin Greta Rief zum Kalbsragout mit Schlutzkrapfen etwas über ihre Kunst. Danach ging es zum Dessert (Kreation aus Vanille, Schokolade und frischen Beeren) in den Alpenhof Murnau und die letzte Kunstwirte-Station. Dort hängen bis Oktober temporär die Kunstwerke von Marc Völker.

Alle Kunstwirte Murnau, Termine und Menüs in unserem Eventkalender!

Mit der Antwort von Kunstsammler und Victoria House-Chef Tobias Graf von Woitzik auf unsere Frage: ‚Was macht überhaupt gute Kunst aus? möchten wir den Artikel beenden! ‚Kunst muss in erster Linie dem Betrachter gefallen!‘

 

LESETIPP

Community Art Project: ‚Türmer München‘ sucht Münchner für die ‚Goldene Stunde‘

Eine Stunde allein auf dem Dach der Philharmonie bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang! Alles zur Performance 'Türme München' von Urheberin und Choreographin Joanne Leighton, welche nach zehn Jahren das erste Mal in München stoppt! Jeder kann mitmachen, wenn ...