Sonntag , Mai 26 2024
Home / News / Apps mit Mehrwert: SZ-Studie bewertet über 600 digitale Helfer

Apps mit Mehrwert: SZ-Studie bewertet über 600 digitale Helfer

Applikationen für Smartphone und Tablet lassen sich heute aus dem Alltagsleben nicht mehr wegdenken. Von Finanzen bis hin zur Fahrzeughandhabung haben mobile Anwendungen die Art und Weise, wie wir interagieren, verwalten und kontrollieren, revolutioniert. Doch welche der kleinen Helfer bieten ihren Nutzerinnen und Nutzern einen echten Mehrwert? Das hat eine aktuelle Untersuchung nun herausgefunden. 

Apps sind zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden und erleichtern eine Vielzahl von Aufgaben, die früher komplizierter oder zeitaufwendiger waren.
Apps sind zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden und erleichtern eine Vielzahl von täglichen Aufgaben.

Großes Angebot an Applikationen

Ob fürs Onlinebanking, Trading, die Schadensmeldung an die Versicherung oder das tägliche Einkaufen: Mittlerweile gibt es Apps für alles Mögliche, mit immer mehr Funktionen und Service-Angeboten. Dabei sind die Anbieter bestrebt, die Applikationen für den Kunden so anwenderfreundlich wie möglich zu gestalten. Andererseits sind sie für die Unternehmen aber auch ein wichtiges Marketing-Instrument, allein schon wegen der Registrierungs- und Nutzungsdaten der Anwenderinnen und Anwender.

Dabei gibt es Apps, die ihren Anwendern tatsächlich einen hohen oder gar sehr hohen Mehrwert bieten. Das ist dann der Fall, wenn die Applikationen mehr als nur eine Grundfunktion bieten und sich den individuellen Lebensgewohnheiten ihrer Nutzerinnen und Nutzer anpassen. Das kann zum Beispiel durch regelmäßige Updates geschehen, damit eine App den sich stets ändernden Anforderungen gerecht wird. So bietet sie einen Up-to-Date-Service, der das Leben dauerhaft erleichtert.

Doch welche Apps bieten den Nutzerinnen und Nutzern den höchsten Mehrwert? Eine Studie der Analyse- und Beratungsgesellschaft ServiceValue im Auftrag des SZ-Instituts hat das nun herausgefunden. Dabei wurden 611 Apps aus 55 Kategorien von ihren Nutzern untersucht und bewertet. Davon erhielten 166 Apps das Prädikat „hoher Mehrwert“ und 174 Apps die die Auszeichnung „sehr hoher Mehrwert“.

Ausgezeichnete Carsharing-Applikationen

In vielen populären Kategorien erwarben gleich mehrere App-Anbieter das höchste Prädikat. Unter den höchstprämierten Apps in der Kategorie „Carsharing-Anbieter“ erhielt Share now das Prädikat „sehr hoher Mehrwert“, zusammen mit den Anbietern Getaround Carsharing, Cambio Carsharing und Miles Carsharing & Transporter. Ein Indiz dafür, dass dieses neuartige Mobilitätsangebot nicht nur gut angenommen wurde, sondern auch zuverlässig funktioniert.

Dasselbe gilt für die Apps der Energieversorger: In dieser Kategorie konnten mit der E-wie-einfach-App, Mein E.ON, Vattenfall my Highlights, Tibber – smarte Energie sowie Octopus Energie gleich fünf Anbieter die Auszeichnung „sehr hoher Mehrwert“ einheimsen.

Auch die Jobbörsen schneiden in der SZ-Studie gut ab: Stepstone, Monster, Indeed und die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit wurden ebenfalls mit dem höchsten Prädikat der Untersuchung bedacht.

Erstaunlicherweise fällt ausgerechnet bei den Kreditkarten-Apps das Ergebnis etwas bescheidener aus: Mit der Barclays Privatkunden-App (DE/AT) sowie der Amazon-VISA-Kartenapp wurde lediglich zwei Applikationen ein sehr hoher Mehrwert bescheinigt.

Die Gewinner bei den Finanz-Apps

Auch Banking- und Finanz-Apps finden immer mehr Nutzerinnen und Nutzer. Mit ihnen haben sie fast immer und überall Zugriff auf ihre Finanzen. So lassen sich beispielweise mit der mytecis-App des Finanzdienstleistungsunternehmens tecis Konten checken, Online-Depots verwalten oder Versicherungspolicen archivieren.

User können dabei Überweisungen tätigen oder Daueraufträge einrichten. Zudem ermöglich die tecis App auch einen zeitnahen Kontakt zum Finanzberater und bringt Finanz-News aufs Display. Bei all dem verspricht tecis seinen Kunden höchste Datensicherheit.

Ohne diese Vielzahl an Funktionen geht es heute nicht mehr. Das spiegelt sich auch bei den Prädikat-Gewinnern in der SZ-Studie wider, die sich ebenfalls durch ein hohes Maß an Funktionalität auszeichnen: So wurde in der Kategorie „Finanzplanung“ der App von Finanzguru ein sehr hoher Mehrwert bescheinigt, ebenso wie den Applikationen Money Lover, Bluecoins Finanzen und Haushalt sowie Monefy.

In der Rubrik „Banken“ erhielten hingegen die Apps der Commerzbank, der Targobank und der Hypovereinsbank das höchste Prädikat. Bei den „Direktbanken“ konnten sich die Consors Bank sowie N26 über einen von den Kunden bescheinigten sehr hohen Mehrwert freuen.

LESETIPP

Lieferando Fine Dining: München Start mit Charles Hotel

Fine Dining zum Bestellen: Mit dem Regensburger Sternekoch Anton Schmaus (Starkoch der Deutschen Fußballmannschaft) und dem Münchner Rocco Forte Hotel begibt sich Lieferando auf neues Terrain.

Alpine Highlights und luxuriöser Service: Almbutler auf der Turracher Höhe

Von Juni bis November sind auf der Turracher Höhe wieder spezielle Almbutler im Einsatz, welche als Guide die besten Ziele nach alpinen Routen kuratiert haben. Die Highlights im Überblick!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner