Samstag , Dezember 3 2022
Home / Business / Büro- und Geschäftsquartier ‚Die Macherei‘ flairt Berg am Laim auf

Büro- und Geschäftsquartier ‚Die Macherei‘ flairt Berg am Laim auf

Seit Herbst 2017 war die 26.400 qm-große Fläche zwischen Neumarkter und Berg-am-Laim-Straße eine Dauer-Baustelle im Münchner Osten. Neben einem zentralen Quartiersplatz wurden sechs Gebäude mit unterschiedlichen Architektursprachen und vorrangig aus Ziegelstein umgesetzt. Eine Reminiszenz an die früher in Berg am Laim angesiedelten Ziegelbrennereien. Über die Hälfte des in der Vergangenheit verschlossenen Grundstücks ist jetzt für alle zugänglich. Die Highlights im Überblick!

Das neue Büro- und Geschäftsquartier 'Die Macherei' trägt die Handschrift von drei verschiedenen, international tätigen Architekturbüros: HWKN Architecture (M3, M4, M5), holger meyer architektur (M1, M2) und OSA Ochs Schmidhuber Architekten (M6).
Das neue Büro- und Geschäftsquartier ‚Die Macherei‘ trägt die Handschrift von gleich drei verschiedenen, international tätigen Architekturbüros: HWKN Architecture (M3, M4, M5), holger meyer architektur (M1, M2) und OSA Ochs Schmidhuber Architekten (M6). Fotocredit: EM

Industrial Design wohin man schaut

Ob das vor Kurzem eröffnete Scandic Hotel im Gebäude M3, Design Offices im Inkubator M6 oder die Gastronomie „Die Cutlerei“ im M2 – Industrial Design zieht sich im Innen- und Außenbereich wie ein roter Faden durch das gesamte Architekturkonzept.

Das neue Restaurant 'Die Cutlerei' ist das erste Restaurant als Hybrid von Fine Dining, Lounge, Bar und Kulturterrasse!
Das neue Restaurant ‚Die Cutlerei‘ ist das erste Restaurant als Hybrid von Fine Dining, Lounge, Bar und Kulturterrasse!

Über 75.000 Quadratmeter vermietbare Fläche für Büro, Geschäfte und Einzelhandel, Restaurants, ein Design-Hotel und ein Fitnessstudio. Auf gut 55 Prozent der Mietfläche wurden zukunftsweisende Bürowelten für bis zu 2.500 Angestellte aus national wie international etablierten Unternehmen und Start-ups geschaffen.

‚Oft ergibt sich bei Quartiersentwicklungen eine Kluft zwischen Theorie und Praxis, die über Jahre hinweg geschlossen werden muss. Die als One Stop Shop konzipierte Macherei München erweist sich bereits jetzt durch das vielfältige Angebot, die flexible Raumgestaltung und die diversifizierte Mieterstruktur als besonders intelligentes und krisenresilientes Quartier‘, sag Stefan Stadler, Managing Director der ACCUMULATA. Das Büro- und Geschäftsquartier ‚Die Macherei‘ war ein Joint Venture der Art-Invest Real Estate und ACCUMULATA Real Estate Group.

‚Die Macherei‘ – Co-Working Spaces mit mega Raumhöhen

Im Inneren finden sich Loft-Büros mit 3,50 Meter lichten Raumhöhen und freiliegenden Leitungssystemen.
Im Inneren finden sich Loft-Büros mit 3,50 Meter lichten Raumhöhen und freiliegenden Leitungssystemen.

Das Ergebnis aus flexiblen Loftbüros, Nahversorgungs- und Gastronomieangebot sowie Socializing Spots wie Dachterrassen oder der öffentlich zugängliche Quartiersplatz kommt bei Anwohnern und Mietern gut an.

Links im Gebäude M5 sind Unternehmen wie die msg Group. Rechts das Scandic Hotel im Gebäude M3.
Links im Gebäude M5 sind Unternehmen wie die msg Group. Rechts das Scandic Hotel im Gebäude M3.

Aus Schweden stammende Scandic Hotelgruppe

234 Zimmer auf neun Etagen – teilweise mit Alpenblick – das Scandic Hotel in München ist modern ausgestattet, verfügt über Holzböden und einen skandinavisch reduzierten Stil. In allen Zimmern findet sich ausgewählte Kunst, aber auch nützliche Dinge wie Bügeleisen und Bügelbrett. Die Größe variiert zwischen 17 und 30 Quadratmetern. Für Langzeitaufenthalte stehen zehn Zimmer mit Kitchenette zur Verfügung.

Die aus Schweden stammende Hotelgruppe bleibt ihrem seit 1993 bestehenden Nachhaltigkeitszielen auch im neuesten Haus der Scandic-Familie treu: Dabei wird Strom aus 100 Prozent erneuerbarer Energie mit Biomüll aus der Speisereste-Anlage gewonnen sowie Mehrwegverpackungen für das Lunch-Pickup verwendet.
Auch für München bleibt Scandic seinen bestehenden Nachhaltigkeitszielen treu: Strom wird aus 100 Prozent erneuerbarer Energie mit Biomüll aus der Speisereste-Anlage gewonnen sowie Mehrwegverpackungen für das Lunch-Pickup verwendet. Fotocredit: EM

„Die Coronapandemie hat die Entwicklung hin zu Quartieren abseits der Innenstädte beschleunigt. Die exzellente Lage im Münchner Osten, die gute Anbindung an das Münchner ÖPNV-Netz und das überregionale Straßennetz sowie der hohe Qualitätsanspruch bei der Konzeptionierung sind nur einige von vielen Vorzügen, die für die neuen Mieter der Macherei München ausschlaggebend waren“, sagt Tobias Wilhelm, Partner bei Art-Invest Real Estate und Leiter der Niederlassung München.

‚DIE MACHEREI München‘, Weihenstephaner Straße 28, 81673 München

Verkehrsanbindung
S-Bahn:
Leuchtenbergring (680 m, ca. acht Gehminuten, Stammstrecke)
U-Bahn: Josephsburg (710 m, ca. zehn Gehminuten, U2)
Tram: Schlüsselbergstraße (24-Stunden-Betrieb, direkt vor dem Grundstück, Linie 19)
Bus: Schlüsselbergstraße (direkt an dem Grundstück, Linie 190/191)
Auto: gute Anbindung an das lokale und überregionale Straßennetz (300 m bis zum Mittleren Ring), an die A94 und die A 99 (Autobahnring Ost – alle Richtungen) sowie die A 8 Richtung Salzburg

Prominente Nachbarschaft: Auch BOGNER ist kürzlich ins Viertel gezogen und hat ein tolles Bürogebäude in der Neumarkter Straße bezogen. Es gibt jedenfalls viele Gründe im ‚Brooklyn von München‘ vorbei zu schauen! Ganz interessant, wie die Bild-Renderings aus 2017 aussahen.

LESETIPP

Pizza-König Ugo Crocamo bringt seine Klassiker ins Supermarkt-Regal

Münchner Szene-Wirt Ugo Crocamo bringt seine legendärsten Pizzen und weitere Gourmet-Produkte aus seinem Gastro-Kosmos ins Supermarkt-Regal! Was seine Pizzen von den üblichen Fertigpizzen unterscheidet? Dieser Unterschied ist eklatant!

Mercedes-Benz München Adventskalender leuchtet heuer anders

Beim Thema „Beleuchtung für den automobilen Adventskalender“ geht Mercedes-Benz München dieses Jahr einen kreativen und innovativen Weg. Die Beleuchtung erfolgt nur, wenn der Strom mittels Fahrrad im Schaufenster produziert wird! Wer will mitmachen?