Montag , Juni 24 2024
Home / News / Reisen ins Weltall: Münchner Luxus-Reise-Manufaktur macht es ab 2025 möglich

Reisen ins Weltall: Münchner Luxus-Reise-Manufaktur macht es ab 2025 möglich

Entwickelt wurde ein neues spektakuläre Reise-Erlebnis von dem französischen Unternehmen Zephalto in Zusammenarbeit mit der französischen Weltraumbehörde, welches das Münchner Reisebüro ‚Art of Travel‘ ab sofort anbietet. Man reist in einer Druckkapsel, die an einen mächtigen Stratosphärenballon befestigt ist. Der Ballon ist mit Helium oder Wasserstoff befüllt und reist daher schadstoffarm. Sechs Stunden dauert das Abenteuer. In 90 Minuten steigt der Ballon auf 25 Kilometer über die Erde und schwebt dann für drei Stunden in der Stratosphäre. Wie teuer dieses Reisen ins Weltall ist, klären wir im Artikel!

Reisen ins Weltall werden ab 2025 für jeden möglich
Ab 2025 nimmt uns das Münchner Reisebüro ‚Art of Travel‘ mit auf die Reise ins sogenannte zweite „Stockwerk“ der Erdatmosphäre. Geplant sind 60 Flüge pro Jahr. Die mit Helium oder Wasserstoff gefüllten Ballons heben in Frankreich ab und es sind zwei Piloten an Bord. Fotocredit: Zephalto

Space Travel – Bald kein Zukunftswunsch mehr

Einige Promis haben sich den Wunsch einer Weltraumreise längst erfüllt. Zum Beispiel William Shatner (bekannt als Captain Kirk aus Raumschiff Enterprise). Der berühmte Schauspieler aus „Star Trek“ reiste im Oktober 2021 mit Blue Origin in den Weltraum und wurde damit der älteste Mensch, der je ins All geflogen ist​.

Der ehemalige NFL-Spieler und Fernsehmoderator Michael Strahan flog im Dezember 2021 ebenfalls mit Blue Origin ins All. Der japanische Milliardär und Modeunternehmer Yuaku Maezawa flog im Dezember 2021 mit einer russischen Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) und verbrachte dort 12 Tage. Maezawa plant auch schon eine weitere Reise um den Mond mit SpaceX in den kommenden Jahren.

Auch Hollywood-Schauspieler Tom Cruise will seinen nächsten Films bzw. Teile davon im Weltraum drehen. Ein Jahr für die Mission gibt es noch nicht, aber es soll eine Zusammenarbeit mit SpaceX und der NASA sein!

Mit Münchner Reiseboutique Art oft Travel zu den Sternen

Insgesamt sechs Gäste finden in der eleganten Kapsel Platz, die in drei private Bereiche unterteilt ist. Das Interieur ist in Anlehnung an einen luxuriösen Privatjet gestaltet. Dafür verantwortlich ist der renommierte französischen Designer Joseph Dirand, der „Balmain“- und „Givenchy“-Shops kreierte und schon für Restaurants wie das „Loulou“ und „Monsieur Bleu“ arbeitete.

Auch müssen die Gäste keine besondere Kleidung tragen. Und als wäre der Ausflug nicht schon spektakulär genug, wird das Abenteuer mit einem kulinarischen Erlebnis ergänzt. Serviert wird beispielsweise ein delikates Menü mit erstklassigen Weinen – Kulinarik auf Sternen-Niveau im wahrsten Sinne des Wortes. Typisch französisch eben.

reisen ins Weltall
Luxuriöse Kapsel für den Flug in Richtung Weltall. Fotocredit: Zephalto

Ausflug an den Rand des Weltraums

Es ist ein Blick, den sonst nur Astronauten und Astronautinnen zu sehen bekommen. 90 Minuten dauert der Abstieg.

„Wir haben uns für eine Höhe von 25 Kilometern entschieden, weil dies die Höhe ist, in der man sich in der Dunkelheit des Weltraums befindet und sich 98 Prozent der Atmosphäre unterhalb liegen. So lässt sich die Krümmung der Erde in der blauen Linie sehen“, erklärt Farret d’Astiès, Gründer von Zephalto. „Es ist ein Ausflug an den Rand des Weltraums.“ Ganz ohne Schwerelosigkeit und ihre körperlichen Auswirkungen.

Dieses Abenteuer, das wahrhaft nach den Sternen greifen lässt, passt ganz hervorragend in die ausgesuchte Kollektion von Art of Travel im Tal 26 in München. Kostenpunkt für diese Vorstufe für Reisen ins Weltall: ca. 170.000 Euro p.P.

LESETIPP

Montblanc Kiosk in München: Kalligraphie-Kurse & Co.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des legendären Meisterstücks eröffnete Montblanc einen temporären Kiosk in der Münchner Innenstadt. Bis 20. Juli 2024 kann man auch an einem Kalligraphie-Kurs teilnehmen!

40 Jahre Marianne Strauß Stiftung: Erste Gedenkandacht am Tegernsee

Alle drei Kinder von Marianne Strauß sind seit 1984 im Aufsichtsgremium der Stiftung vertreten und waren zu Ehren ihrer Mutter an den Tegernsee gekommen. Der Ort, wo ihre Mutter am 22. Juni 1984 tödlich verunglückte.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner