Dienstag , November 24 2020
Home / Kunst & Kultur / ‚Allmeinde Commongrounds‘ wird für ‚Leute von Lech‘ zur temporären Galerie

‚Allmeinde Commongrounds‘ wird für ‚Leute von Lech‘ zur temporären Galerie

Katia und Gerold Schneider zählen derzeit zu den innovativsten Hoteliers aus Lech, verwandeln sie ihr Hotel ‚Almhof Schneider‘ immer in den Sommermonaten ein Stück mehr zu einem kosmopolitischen Luxus-Hideaway. Dabei hatte es das Architekten-Ehepaar gar nicht geplant, in der 1.500-Seelen-Gemeinde als Hoteliers zu agieren. Wer sonst kommt schon auf die Idee, parallel zum Hotel ein Stallgebäude aus den 50er Jahren in einen Ort zu verwandeln, welcher für Ausstellungen, Konzerte, Workshops und Events genutzt werden kann! In der ‚Allmeinde Commongrounds‘ wird derzeit die Fotokunst des deutschen Konrad Rufus Müller gezeigt. Seine Verbindung zu Lech hat auch etwas mit dem ‚Almhof Schneider‘ zu tun!

Allmeinde Commongrounds
Die offene Architektur der allmeinde wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Im Erdgeschoss des insgesamt 300qm großen Gebäudes befindet sich das gleichnamige Architekturbüro ‚allmeinde‘ von Katia und Gerold Schneider. Fotocredit: Walter Niedermayr

Vor 25 Jahren kam der Berliner Fotograf Konrad Rufus Müller nach Lech, um Menschen zu porträtieren. ‚Leute aus Lech eben‘, wie er betont. Doch seine Auswahl löste ungewollt eine kleine Revolution hier im Alpendorf aus.

‚Wie es so in einem Dorf ist, reden viele mit und wenn der Metzger ein gebürtiger Schweizer ist, aber seit 50 Jahren in Lech lebt, ist er für viele kein Lecher‘, lacht Müller. Er konnte die Diskussion darüber damals und auch heute nicht verstehen. Für eins ist der waschechte Berliner bekannt: Er ist ein Mann des schnellen Abzugs!

Mit nur einer Kamera – ohne Blitz und SchnickSchnack – braucht er nicht viel Zeit für den richtigen Foto-Moment. So bekam er auch viele Politiker immer hinter seine Linse.

Konrad Rufus Müller @ allmeinde commongrounds
Portrait Konrad Rufus Müller. Fotocredit: Niko Baldauf

Vor 25 Jahren entstanden seine Portraits der ‚Leute von Lech‚, welche gemeinsam mit Texten des Vorarlberger Schriftstellers Michael Köhlmeier zusätzlich in einem gleichnamigen Band publiziert wurden. Seit 2016 hängen ca. zwei Dutzend dieser Porträts im Foyer im Hotel Almhof Schneider und sind für jeden zugänglich.

Die Auswahl der 'Portraits der Leute von Lech' ist seit 2016 im Foyer des Almhof Schneider dauerhaft zugänglich.
Eine Auswahl der ‚Portraits der Leute von Lech‘ ist seit 2016 im Foyer des Almhof Schneider dauerhaft zugänglich. Fotocredit: Klaus Vyhnalek

Diese Auswahl wird durch 24 neue Porträts ergänzt, welche erstmals in der Galerie allmeinde commongrounds (bis 13. April 2020 mit Öffnungszeiten von Donnerstag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr) zu sehen sind. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch Müllers Lebenswerk: von den berühmten Aufnahmen führender Politiker, über Stillleben bis zu Stadtaufnahmen. Und beide Ausstellungen sind damit eine Hommage an sein Lebenswerk, denn im März 2020 feiert Müller seinen 80. Geburtstag.

Viel Kunst im Hotel Almhof Schneider

Doch die Fotokunst ist nicht die einzige Kunst im Hotel Almhof Schneider. An vielen Stellen im Hotel trifft man auf die verschiedensten Kunstwerke. Zum Beispiel von Paul Renner, Christian Thanhäuser, Antony Gormley, Erwin Wurm, Lucille Lewin, Giuseppe Ducrot oder Margherita Spiluttini. Ein Großteil der Arbeiten wurden speziell für das Hotel geschaffen, andere entstanden im Zusammenhang mit Ausstellungen der ‚allmeinde commongrounds‘.

‚Wir wollten aus dem Almhof niemals ein Art-Hotel machen‘, sagt Katia Schneider, ‚unser Zugang zur Kunst kommt durch unsere Ausbildung. Kunst und Architektur begleiten uns seit unseren Studien. Die Werke im Almhof sind Resultate wunderbarer Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen, die diesen Ort und unser Leben bereichern.‘

So haben die beiden Schneiders auch in der Allmeinde ihr gleichnamiges Architektur-Büro. Für neue Kunst- und Architekturprojekte stehen damit hier Haus und Tor ganz weit offen: ALLMEINDE COMMONGROUNDS, Tannberg 394, A – 6764 Lech, Tel. +43 664 5167 870 oder Website!

LESETIPP

Let’s PIN. PARTY FOR ART 2020: Digital und mit Rekordergebnis!

Deutschlands größte Benefizauktion konnte mit insgesamt 92 Werken von oft musealer Qualität zugunsten der Pinakothek der Moderne, des Museums Brandhorst und den teilnehmenden KünstlerInnen einen Gesamterlös von fast 3 Millionen Euro erbringen!