Sonntag , Februar 17 2019
Home / News / Opening der Boutique ‚La Maison Valmont‘

Opening der Boutique ‚La Maison Valmont‘

Gute Neuigkeiten zum Jahresbeginn für alle Shopping- und Kunstfans! In der Maximilianstrasse öffnete der erste „La Maison Valmont München“ Store seine Pforten. Viel mehr als eine gewöhnliche Boutique: Hinter „Valmont“ steht das Power-Paar Sophie und Didier Guillon, die luxuriöse Pflege- und Anti Aging-Produkte, Beauty Treatments und einzigartige Kunstwerke unter einem Dach in ihren Stores anbieten. Nach Städten wie Berlin und Hong Kong in 2016 und Tokio, Paris und Lausanne im Vorjahr nun endlich auch in der bayerischen Metropole.

Florentine Rosemeyer, Didier Guillon and Hubertus Hamm beim La Maison Valmont. Photo by Gisela Schober/Getty Images for Valmont
Kuratorin Florentine Rosemeyer, Didier Guillon (Valmont) und Fotokünstler Hubertus Hamm beim La Maison Valmont. Photo by Gisela Schober/Getty Images for Valmont

150 Gäste waren zum großen Opening-Event in das ganz in Weiß und Gold gehaltene Store-Juwel gekommen. Auf drei Stockwerken und auf insgesamt rund 300 Quadratmetern konnten die VIPs in die Valmont-Welt eintauchen und die vielfältigen Produkte entdecken: zum Beispiel die klassische Anti Aging Pflege von Valmont, die luxuriöse Pflegelinie „L‘Elixir des Glaciers“, die eigene Duftlinie „Storie Veneziane“, welche mit handgefertigten Masken aus Muranoglas verziert sind, sowie feinste italienische Parfums von „Il Profvmo“. Außerdem Accessoires und Dekorationsgegenstände wie mundgeblasene Vasen aus Murano, Edel-Füller sowie limitierte Schmuckstücke.

„Hier einzukaufen ist ein echtes Erlebnis, das einem ein Online-Store nicht bieten kann“, lobte Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf, die passend zum Motto des Abend in gold-weißen Outfit von Designerin Ophelia Blaimer kam. „Die Produkte sind superluxuriös. Und man kann wunderbar seinen Mann mitbringen, während man eine Beauty-Anwendung genießt, da es hier auch tolle Kunst zu bewundern gibt.“

Beauty-Treatments im Obergeschoss, Kunst im Untergeschoss

In zwei modernen Kabinen im ersten Stock werden die Anti Aging-Techniken angewandt. Kunstfans sind im Untergeschoss an der richtigen Adresse: das gesamte Stockwerk widmet sich den Ausstellungen, die Didier Guillon selbst inszeniert und dort auch eine Vielzahl seiner persönlichen Lieblingsstücke: präsentiert. Zum Beispiel die Zeichnungen von Nuno Raminhos, die Guillon eigens für die Münchner Dependance auf Plexiglas installierte oder das Werk „Sister“ des gefragten Berliner Street Art Künstlers El Bocho, dessen Frauenfiguren bereits in allen Dependancen zu finden sind.

Bewundern konnten die Gäste an diesem Abend die Wanderausstellung „The Elegant Symmetry of the Gorilla“, die bis zum 17. Februar in München gezeigt wird. Insgesamt 30 Werke, alle mit dem Hauptmotiv Gorilla, die von Didier Guillon in Zusammenarbeit mit einer Auswahl talentierter Künstler für die „Fondation Valmont“ erschaffen wurden. Unter anderem Skizzen und Collagen auf verschiedenen Arten Papier, ein Flachrelief aus Murano-Glas sowie diverse Metallskulpturen. Der Verkaufserlös zweier Werke kommt dem Kinder-Charity-Projekt „Save the Children“ zugute.

Valmont München Konzept

Gastgeber Didier Guillon kam mit seiner Tochter Valentine eigens nach München und begrüßte die Gäste. Er erklärte das Konzept seines Unternehmens: „Unser Herz ist die Kosmetik. Aber ein Ort wie dieser muss lebendig sein. Deshalb passt die Kunst perfekt dazu.“

Nicht umsonst fiel die Wahl auf München: „Ich habe einen persönlichen Bezug zu dieser Stadt, da ich beruflich hier schon viel zu tun hatte und immer sehr gerne in der Stadt bin. Die Maximilianstrasse hat nicht nur eine wunderbare Geschichte, sondern sie ist auch die Straße mit einer unglaublich hohen Konzentration an Luxus-Brands.“

Wanderausstellung „The Elegant Symmetry of the Gorilla' bei Valmont München
Wanderausstellung „The Elegant Symmetry of the Gorilla. Photo by Gisela Schober/Getty Images for Valmont)

Wie kam er bei der Kunst auf das Gorilla-Thema? „Durch meine Tochter Valentine, die die Gorillas im Berliner Zoo bewundert hat. Wir haben die Ausstellung schon in New York gezeigt und für mich war es klar, dass wir die Ausstellung zum Opening nach München holen. Sie ist inspiriert vom Thema Marrakesch und viele Elemente von dort finden sich in den Werken wieder.“

Die anwesenden Kunstexperten zeigten sich vom Opening und der Ausstellung begeistert. Künstler Hubertus Hamm lobte: „Das Thema „Gorilla“ würde man nicht zwingend mit der Beauty verbinden. Ein gelungener Kontrast, der mir wunderbar gefällt.“

Bei der Party im Luxustempel mit dabei: Designerin Ophelia Blaimer, Charlotte Gräfin von Oeynhausen („Ich schwöre in Sachen Beauty bislang auf Karotten-Öl, aber diese Produkte muss ich unbedingt einmal ausprobieren“). Mit ihrem Lebensgefährten Alexander Freiherr von Cramm. Uschi Prinzessin zu Hohenlohe, Kuratorin Florentine Rosemeyer („Kunst und Beauty sind eine perfekte Kombination“), uvm.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Richtig Lüften im Winter

10 praktische Tipps, um Schimmel zu vermeiden! Rund zehn Prozent der registrierten Bauschäden mit Schimmelbefall in Zusammenhang.