Montag , Oktober 14 2019
Home / News / Trendreport Tracht: Lodenfrey als Mode-Institution hat nicht nur ein Dirndl im Programm

Trendreport Tracht: Lodenfrey als Mode-Institution hat nicht nur ein Dirndl im Programm

Jedes Jahr dürfen wir uns auf neue Trends für unser Trachtengewand freuen und wenn Lodenfrey zur Wiesndirndl-Präsentation bereits im Juli lädt, wird klar: Es geht mit großen Schritten aufs Oktoberfest zu! Zum zwölften Mal gibt es von Lodenfrey ein spezielles Wiesndirndl. Bei den Herren gibt es das vierte Jahr eine hauseigene Trachtenkollektion. Gabriele Hammerschick und Johann Maurer haben uns die Trends verraten. Eins muss zum Trendreport Tracht allerdings gesagt werden: ‚Man muss nicht jeden Trend mitmachen!‘

Trendreport Tracht
Mit einem roten Dirndl fällt man immer auf: Die Trendfarben sind heuer auch Oliv, Puder, Himmelblau und Kaffee!

Die Idee und Inspiration für die angesagte Tracht holen sich die Lodenfrey Designer immer schon Monate im voraus auf den Messen. Eins ist den Trachten-Experten wichtig: ‚Wir legen Wert, dass das Modische mit dem Traditionellen immer im guten Einklang steht.‘ 2019 wird es von Lodenfrey zwei Dirndl-Modelle in ‚Delfter Blau‘ geben. Auf Instagram haben wir Euch diese bereits vorgestellt! Allerdings gibt es dieses Jahr drei Wiensdirndl.

Dirndl und Schürze als Figurschmeichler

Zum ersten Mal gibt es bei Lodenfrey ein hauseigenes Baumwolldirndl. Die Röcke sind oben ganz schmal gehalten und leicht gereiht und werden nach unten weiter. Bei der Linienführung wird besonders Acht gegeben, dass der Stoff nicht zusätzlich aufträgt. Genauso ist die Dirndlschürze geschnitten. Die Baumwollschürze mit einer Seidenschleife ist oben schmal und wird nach unten hin weiter.

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass eine Schneiderin bei einem Dirndl mit Minifroschmäulchen ein bis zwei Stunden dran sitzt! Es wird alles mit der Hand gemacht, denn nur so können die Feinheiten wie Stickereien, Handdruck auf Schürze perfekt ausgeführt werde.

Neben Baumwolle sind Seide, Leinen und Samt die wichtigsten Materialien des Dirndlmieders und können im Mix getragen werden, z.B. als Samtzierbordüre auf einem Baumwolloberteil.

Lodenfrey Wiesndirndl
Lodenfrey Wiesndirndl: links mit Samt, rechts in ‚Delfter Blau‘

Lodenfrey Wiesndirndl Nr. 3 ist heuer mit Samt und hat auch eine Schürze, welche mit Handdruck hergestellt wird.

‚Man kann das Modische gern mit dem Traditionellen kombinieren, allerdings muss die Gewichtung stimmen und man muss sich wohlfühlen, damit die Frau zu strahlen beginnt‘, sagt Lodenfrey-Trachten-Expertin Hammerschick. Deshalb sind die Farben etwas ruhiger und dezenter, um dann mit der richtigen Blusen und der perfekten Frisur die Frau in den Mittelpunkt zu rücken!

Trendreport Tracht: Was ist die richtige Länge?

Zwei Längen, einmal gibt es eine 70er Länge Knie umspielt und es gibt eine 85er-Länge. Man muss es selbst ausprobieren, denn es kommt auf den Frauentyp an und die Beine.

Spitzenbluse oder einfach Baumwoll-Schürze?

‚Wo man sich wohlfühlt!‘

Für die Männer der Schöpfung

Bei den Herren präsentiert Lodenfrey erst das vierte Jahr eine eigene Kollektion, ‚weil es in Europa schwierig ist, eine Hose mit den richtigen Lederteilen in der richtigen Qualität zu produzieren,‘ resümiert Johann Maurer. ‚Man kann natürlich eine Lederhose in Pakistan oder Indien machen, wollen wir aber nicht!‘

2019 gibt es drei Lederhosen ‚made by Lodenfrey‘. Eine davon mit Reliefstick. Die Weste wird auch extra für die Wiesn produziert. Bayerischer Loden abgestimmt auf die Hose. Außerdem gibt es Waller-Westen, welche entsprechend mit blauen Loden oder grünen Loden abgesetzt worden sind, um die Lederhose in den Mittelpunkt zu stellen.

Soll man Tracht im Lodenfrey Onlineshop kaufen?

‚Obwohl wir einen tollen Onlineshop haben ist mir jeder Kunde lieb, welcher hier persönlich bei uns vorbeischaut. Grund: Er bekommt die richtige Hose in der richtigen Größe. Es gibt so viele Details wie Gerbung oder Steg. Da kann man online einfach viel verkehrt machen‘, sagt Johann Maurer.

 

LESETIPP

After-Wies’n Detox im Klosterhof Premium Hotel & Health Resort

Nach 16 Tagen Wies‘n-Gaudi mit Bier, deftigen und süßen Schmankerln wird’s Zeit, dem Körper eine Auszeit zu gönnen und so manche „Sünde“ wieder gut zu machen! Da tut Detox gut - entgiften, entspannen, erholen und entschlacken.

Advertisement