Samstag , Dezember 5 2020
Home / News / Philippe Starck designt mit Artificial Intelligence für die Umwelt

Philippe Starck designt mit Artificial Intelligence für die Umwelt

A.I. ist nicht nur ein neuer Designer-Stuhl von Philippe Starck. Hinter A.I. verbirgt sich natürlich Artificial Intelligence. Aber auch der erste Stuhl aus recycelten Materialien. Dafür trägt Kartell durch die Wiederverwendung von Industrieresten, die wieder zu Rohmaterial werden, seinen Teil zum Schutz der Umwelt auf beispiellose Weise bei!

Hinter dem Stuhl K.I. hat sich Philippe Starck nicht nur mit Artificial Intelligence befasst. Mit diesem Stuhl beginnt ökologische Nachhaltigkeit im Industriedesign!
Hinter dem Stuhl K.I. hat sich Philippe Starck nicht nur mit Artificial Intelligence befasst. Mit diesem Stuhl beginnt ökologische Nachhaltigkeit im Industriedesign! Fotocredit: Kartell

A.I. besteht aus 100% recyceltem, thermoplastischem Technopolymer, das aus reinem und nicht durch andere Materialien verunreinigtem Industrieresten gewonnen wird. Möglich wurde dies jetzt, da die Technologie heute den Einsatz von Abfallmaterialien erlaubt, welche die ästhetische Qualität und die strukturellen Anforderungen des Produkts garantieren.  Zugleich werden bei der Produktion unvermeidbare Emissionen reduziert.

Kartell, Philippe Starck und das US-Software-Unternehmen Autodesk ließen einen Stuhl der neuen Generation aus 100 % recyceltem Material entstehen.

Kartell mit nachhaltigen Industriemanifest

Damit unternimmt Kartell ebenfalls einen weiteren Schritt in seinem kontinuierlichen Engagement für die ökologische Nachhaltigkeit. ‚Kartell loves the planet‘ steht im hauseigenen Industriemanifest! Forschung und technologische Entwicklung ermöglichen es Kartell, heute wie vor siebzig Jahren, immer wieder neue Wege in der Produktion zu gehen. Jetzt kann das Unternehmen Materialien verwenden, die regenerierbar sind und keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Dessen Design ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz. Nur ein Algorithmus konnte all die vielen Vorgaben vollständig in einen Entwicklungsprozess einfließen lassen. Heraus kam ein komfortabler Stuhl, der die strukturellen Anforderungen an Festigkeit und Solidität erfüllt. Gleichzeitig wird einer der wichtigsten Werte von Kartell beibehalten: ein Industrieprodukt zu sein, das von hoher ästhetischer Qualität spritzgegossen wird.

Neue Wege in der Einrichtungsbranche

Künstliche Intelligenz hilft, den Prozess des Prototypings und der Konstruktion durch die Verkürzung der Zeit bis zur Markteinführung zu beschleunigen. Das Know-how und die Kreativität des Designers sind unerlässlich. Das generative Design verbessert diese nur und bietet Lösungen, um mit weniger Material zu arbeiten und letztlich die Umwelt zu schonen.

„Jedes Jahr erforscht Kartell neue Technologien und neue Materialien und setzt sich immer ehrgeizigere Ziele, nicht nur auf industrieller Ebene, sondern auch hinsichtlich der Beachtung der Nachhaltigkeitsprotokolle“, so Claudio Luti, Präsident von Kartell. „Wir wollten die ersten in der Einrichtungsbranche sein, die diese neue Technologie nutzen, die es uns ermöglicht, generatives Design, industrielle Technologie und Umweltverträglichkeit zu kombinieren und so eco-friendly Produkte der neuen Generation zu entwickeln, ohne auf die ästhetische Qualität und Leistung verzichten zu müssen. Und mit einer erheblichen Zeitersparnis auf den Markt zu kommen.“

A.I. hat auch die optimale Sitzhöhe von 46 cm berechnet! Außerdem ist der Stuhl auch für den Außenbereich geeignet. Preis: ca. 166 €

LESETIPP

Geisterbars – ein ungewöhnliches Hilfsprojekt eines Münchner Filmemachers

Jochen Hirschfeld aka Mr. Van Hagen versucht mit einem unkonventionellen Projekt namens "Geisterbars" Barbesitzer, Fotografen und Gäste zusammenzubringen, um zu retten, was zu retten ist.