Home / München Guide / München von A-Z / Bierfeste & Biersorten

Bierfeste & Biersorten

Das Bayerische Reinheitsgebot von 1516 zur Herstellung von Bier sagt, daß nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe im prickelnden Gerstensaft enthalten sein dürfen. Rund 160 Liter pro Kopf und Jahr werden von einem Bayern konsumiert. Knapp 700 Brauereien vom kleinen Familienbetrieb in der Fränkischen Schweiz bei Nürnberg bis zu den Biermagnaten in der Landeshauptstadt gibt es hier. Dabei gehen die Rezepturen der klassischen Biere wie das Doppelbock Dunkel oder Andechser Hell auf eine Jahrhunderte alte Klostertradition zurück und basieren auf dem Erfahrungsschatz der Mönche. 

BIERFESTE

Starkbieranstich auf dem Nockherberg
Anfang Februar, am Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. In München ist der Starkbieranstich Tradition mit dem Politiker-Derblecken auf dem Münchner Nockherberg. (Derblecken bezeichnet im Bairischen das kritische Spiegel-Vorhalten gegenüber Personen des öffentlichen Lebens. Die Bezeichnung leitet sich vermutlich von ‚die Zähne blecken‘, jemandem die (blitzenden) Zähne zeigen ab.

Maibaumaufstellen
Am 1. Mai findet in den Dörfern und Städten in bayern das traditionelle Maibaumaufstellen statt – ein willkommener Anlass, um das erste Bier unter freiem Himmel zu genießen.

Bergkirchweih in Erlangen
Mitte Mai pilgert wohl ganz Nürnberg zur Bergkirchweih nach Erlangen: Eine ganze Woche feiert man dort rund um die ehemaligen Kühlkeller die beliebte Bergkirchweih.

Kirchweihfeste
Von Juni bis August feiern unzählige Gemeinden Dorf-, Stadl- und Kirchweihfeste. Einzelheiten gibt es auf www.bayern-tourismus.de

Oktoberfest
2010 war ein Jubiläumsjahr für die Wiesn, denn 200 Jahre war es dann her, dass zur Feier der Vermählung des Kronprinzen Ludwig mit Therese von Sachsen-Hildburghausen in München am 17. Oktober ein Pferderennen veranstaltet wurde. Daraus entwickelte sich das größte Volksfest der Welt, das nach wie vor auf der, nach der Braut benannten, Theresienwiese stattfindet. 2009 kamen 5,7 Mio Besucher, wurden 6,5 Mio Maß Bier getrunken und 800 Mio Umsatz gemacht. Termin diesjähriges Oktoberfest!

DIE ACHT BIERSORTEN

Helles Vollbier wird in Bayern kurz ‚Helles‘ genannt. Es ist die gängiste Sorte mit einer Stammwürze von 11 bis 16 Prozent und wird meist in Halbliter-Krügen serviert. Für das Oktoberfest wird ein spezielles Festbier gebraut mit einer leicht höheren Stammwürze und auch Alkoholgehalt von Vol.-6 Prozent. Normal sind es Vol.-5 Prozent.

Dunkles bekommt seine Farbe über die Temperatur beim Herstellungsprozess. Je höher die Temperatur, desto dunkler wird das Malz und in der Folge das Bier. Dadurch entwickeln sich auch mehr Aromastoffe aus dem Malz, was zum typischen Geschmack dieses Bieres führt. Stammwürzegehalt von 14 Prozent und Vol.-5,5 Prozent Alkohol.

Pils schmeckt durch einen sehr hohen Anteil an ausgesuchten Bitterhopfen herber als die anderen Vollbier-Sorten. Nur 20 Prozent trinkt man von diesem Bier in Bayern, 80 Prozent beträgt der Anteil im Norden. Die Stammwürze liegt zwischen 11 und 12 Prozent, der Alkoholgehalt liegt bei Vol.-5 Prozent.

Helles Weissbier ist meist naturtrüb und wird in der Flasche gegärt. Der Bodensatz ist die Hefe, welche mit ins Glas gehört und welche sehr gesund sein soll. Die Stammwürze liegt zwischen 7 und 8 Prozent, der Alkoholgehalt liegt bei Vol.-5 Prozent. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von alkoholfreien Weißbieren.

Dunkles Weissbier ist die starke, aromatischere Variante des normalen Weißbiers. Die Farbe ergibt sich durch die stärkere Röstung des Getreidemalzes (Weizenmalz). Auch hier liegt der Stammwürzengehalt höher als beim hellen Weißbier, der Alkoholgehalt zwischen 5 und Vol.-6 Prozent. Trink-Etikette: Mit einem Weißbier-Glas stößt man grundsätzlich unten an.

Starkbier hat vor allem in der kalten Jahreszeit Hochkonjunktur, weil es in der Stammwürze über 16 Prozent und beim Alkoholanteil über 11 Prozent aufzuweisen hat. Es gibt helle und dunkle Starkbiere und durch einen hohen Zuckeranteil sind Starkbiere nicht unbedingt gut für die Figur.

Bockbier ist das klassische Getränk in der Fastenzeit, weil der Anteil gelöster Stoffe wie Eiweiß, Mineralien und Vitamine sehr hoch ist. Der Stammwürzegehalt beträgt 16 Prozent und manche Bockbiere bringen es beim Alkoholanteil auf über 10 Prozent.

Doppelbock ist die stärkere Variante des Bockbieres. Die Stammwürze beträgt Minimum 18 Prozent und der Alkoholgehalt liegt bei 5 bis 10 Prozent. Es gehört zu den klassischen Biersorten, welche während der Fastenzeit und zum Starkbieranstich gebraut werden.