Samstag , Dezember 5 2020
Home / Genuss / Gaggenau startet die Initiative „Respected by Gaggenau“

Gaggenau startet die Initiative „Respected by Gaggenau“

Gaggenau ist ab sofort international auf der Suche nach innovativen und außergewöhnlichen Persönlichkeiten und Unternehmen, um deren Engagement und Exzellenz in herausragender Handwerkskunst zu würdigen. 2021 wird die Auszeichnung „Respected by Gaggenau“ in den Kategorien Kulinarik, Weinkultur und Design zum ersten Mal verliehen. Zur Vorauswahl der Nominierten hat die Marke 25 internationale Kuratoren aus acht europäischen Ländern ernannt. Hier die Longlist der deutschen Nominierten für „Respected by Gaggenau 2021“ und alle deutschen Kuratoren!

Die Initiative 'Respected by Gaggenau' unterstützt Hersteller und Handwerker, die Kunstfertigkeit und traditionelle Methoden anwenden, um außergewöhnliche Produkte zu erschaffen. Fotocredit: Alexander Stuhler
Die Initiative ‚Respected by Gaggenau‘ unterstützt Hersteller und Handwerker, die Kunstfertigkeit und traditionelle Methoden anwenden, um außergewöhnliche Produkte zu erschaffen. Fotocredit: Alexander Stuhler

Mit der Initiative „Respected by Gaggenau“ will der Hersteller luxuriöser Kücheneinbaugeräte Produzenten, Handwerker und Züchter unterstützen, die herausragende Produkte mit Bezug zur Genusskultur herstellen. Von besonderer Bedeutung sind dabei anspruchsvolle Techniken, traditionelle Methoden und hohe Qualität.

Im Zeitalter von Massenproduktion und Automatisierung können traditionelle Techniken und der Anspruch an herausragende Qualität verloren gehen. Dennoch gibt es immer mehr Menschen, die eine Leidenschaft für außergewöhnliche Handwerkskunst hegen oder sich für die Erhaltung seltener und besonderer Arten einsetzen.

Der Spirit von ‚Respected by Gaggenau‘

„Im Bereich der Kulinarik beobachten wir seit längerem, dass das Bedürfnis nach authentischen und mit nachhaltigen Werten hergestellten Qualitätsprodukten stetig wächst. Parallel dazu hat die private Küche als Treffpunkt und Ort der sozialen Vernetzung an Bedeutung gewonnen. Mit der Initiative ‚Respected by Gaggenau‘ greifen wir diese Trends auf und halten Ausschau nach besonderen Herstellern, Handwerkern und Züchtern, deren Erzeugnisse den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden“, erläutert Gaggenau Geschäftsführer Marco Tümmler.

Deshalb will die Marke erstmals drei Persönlichkeiten oder Unternehmen aus den Bereichen Kulinarik, Weinkultur und Design auszeichnen. Die Träger der Auszeichnung werden offizielle Gaggenau Markenpartner für 2021.

Zur Vorauswahl der Nominierten hat die Marke 25 internationale Kuratoren aus acht europäischen Ländern (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Schweden und Spanien und) ernannt. Diese renommierten Experten aus den Disziplinen Kulinarik, Weinkultur und Design haben für die Initiative eine Longlist von über sechzig Nominierten zusammengestellt.

Die Landeskuratoren für Deutschland sind:

Kulinarik:
Christian Jürgens
3-Sterne-Koch | Restaurant Überfahrt | Althoff Seehotel Überfahrt | Tegernsee

Tohru Nakamura
Sternekoch | Restaurant SALON rouge by Tohru Nakamura | München

Weinkultur:
Ralf Frenzel
Verleger und Herausgeber FINE Wein Magazin | Wiesbaden

Design:
Hendrik Müller
Executive Partner | 1zu33 Architectural Brand Identity | München

Tilla Goldberg
Director Product Design | Member of the Executive Board | Ippolito Fleitz Group GmbH | Stuttgart

Handwerkskunst für Gaggenau Kunden

Dr. Peter Goetz, Geschäftsführer von Gaggenau, sagt: „‚Respected by Gaggenau‘ baut konsequent auf allem auf, was Gaggenau als Marke auszeichnet. Wir suchen in jeder Partnerschaft und bei all unseren Aktivitäten das Außergewöhnliche, um die Markenwerte erlebbar zu machen. Wir möchten in der Öffentlichkeit ein größeres Verständnis für Exzellenz schaffen und Menschen unterstützen, die in ihrer Branche Herausragendes schaffen – sei es durch Innovation oder durch den Schutz traditioneller Methoden und Verfahren. Und wir möchten auch, dass diese Handwerkskunst für unsere Kunden zugänglich wird und sie diese selbst erleben und genießen können.“

LESETIPP: Gaggenau Showroom im Arabellapark

Ein internationales Kuratorengremium, dem neben Gaggenau Geschäftsführer Dr. Peter Goetz auch Gaggenau Chefdesigner Sven Baacke, Weinbauexpertin Sarah Abbott (Master of Wine) und der Gastrokritiker Tom Parker Bowles angehören, wird aus der Longlist der Nominierten eine Shortlist von fünfzehn Nominierten wählen. Diese wird im November 2020 veröffentlicht. Die finalen drei Empfänger der Auszeichnung „Respected by Gaggenau“ werden im Januar 2021 bekanntgegeben.

Nominiert für ‚Respected by Gaggenau 2021‘
Favoriten der beiden Star-Köche Christian Jürgens und Tohru Nakamura

Kategorie Kulinarik:

Crusta NovaDr. Fabian Riedel | nominiert von Christian Jürgens

Hofgut ReiterFelix and Ferdinand Heisig | nominiert von Christian Jürgens

Johannes SchwarzKinara – Gemüse mit Herz | nominiert von Christian Jürgens

Foie RoyaleRobert Meyer | nominiert von Tohru Nakamura

Gutshof PoltingFranz and Leonhard Riederer von Paar | nominiert von Tohru Nakamura

Mimi FermentsMarkus Shimizu | nominiert von Tohru Nakamura

2021 verleiht Gaggenau zum ersten Mal die Auszeichnung „Respected by Gaggenau“ in den Kategorien Kulinarik, Weinkultur und Design. Im November 2021 stehen die drei Gewinner fest!
2021 verleiht Gaggenau zum ersten Mal die Auszeichnung „Respected by Gaggenau“ in den Kategorien Kulinarik, Weinkultur und Design. Im November 2021 stehen die drei Gewinner fest!

Katgeorie Design:

Hering Berlin – Stefanie Hering | nominiert von Christian Jürgens & Tilla Goldberg

Für die Kategorie ‚Weinkultur‘ haben andere Kuratoren die Liste aufgestellt. Wir sind schon ganz gespannt auf die drei Gewinner dann im November! Die Träger der Auszeichnung werden offizielle Gaggenau Markenpartner für 2021. Damit werden sie aktiv in die internationale Kommunikation eingebunden. Das bedeutet u. a. auch die Erstellung von Video- und Fotomaterial, das Gaggenau für die Preisträger erstellt und das diese für ihre eigene Kommunikation nutzen können.

LESETIPP

Geisterbars – ein ungewöhnliches Hilfsprojekt eines Münchner Filmemachers

Jochen Hirschfeld aka Mr. Van Hagen versucht mit einem unkonventionellen Projekt namens "Geisterbars" Barbesitzer, Fotografen und Gäste zusammenzubringen, um zu retten, was zu retten ist.