Samstag , Oktober 16 2021
Home / Immobilien / Viele Mythen um die letzte Wohnung

Viele Mythen um die letzte Wohnung

Immobilienfüchse winken immer ab, wenn es um die letzte Wohnung in einem Mietobjekt geht. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber eins der Hauptargumente ist immer, dass die Mehr-Kosten, welcher in einer Bauphase außer Plan anfallen, vom Bauunternehmen immer auf die letzte Wohnung gern umgelegt werden. Das ist natürlich schlau und wirtschaftlich. Doch der letzte Käufer hat immer das Nachsehen, obwohl er das oft nicht mitbekommt.

wohnung kaufen
In Allach-Untermenzing ist noch eine 1-Zimmer-Wohnung mit Sonnenterrasse in diesem Objekt in der Eversbuschstraße 50 zu haben. Fotocredit: neubaukompass.de

Eingebettet in ein sonniges Grundstück in München-Allach entsteht ein elegantes Neubauprojekt mit 23 Eigentumswohnungen. Im 1. OG steht noch ein Apartment mit ca. 50 m² Wohnfläche zum Verkauf. Im Gegenzug zu anderen Wohnungen dieser Größe und Lage ist der Quadratmeterpreis mit 8.820 € im unteren Preisgefüge. Einzug ist für 2023 geplant.

Beste Zeitpunkt zum Kauf einer Immobilie

Einen besten Zeitpunkt zum Kauf einer Immobilie gibt es nicht. Trotzdem sollte man ein paar Überlegungen mit in die Entscheidung einfließen lassen. Besonders schwierige Monate bei Vermietungen sind nämlich die Monate November bis Januar. Hier stagniert alles wegen Jahresurlaub, Jobwechsel oder Familientreffen. Das sollte man mit einkalkulieren, wenn man die neue Wohnung nicht lange leer stehen haben möchte.

Ein weiterer Punkt ist das Immobilien-Kaufjahr. Ist die Wohnung schon bezugsfertig, sollten die Alarmglocken angehen, denn dann könnten evtl. Kosten bereits umgelegt worden sein. Bei vielen Bauträgern findet man auch keine Immobilienkaufpreise mehr, wenn die Wohnung reserviert oder bereits gekauft wurde. Es ist ja legitim, dass nach Baustart die Preise sich erhöhen, schlägt auch die Inflation zu und steigen ständig Materialpreise und Personalkosten.

Das Wissen um die richtige Ausrichtung der Eigentumswohnungen

Wenn man so viel Geld in die Hand nimmt, sollte man auf jeden Fall eine Ortsbesichtigung einplanen. Einen Kompass hat man ja bereits in seinem Smartphone, denn die Himmelsrichtungen spielen bei einer Wohnung eine große Rolle. Bei Nordausrichtung kann man davon ausgehen, dass man sehr schattig wohnt, was niemand so gerne hat – außer Grottenolme.

Architekten arbeiten natürlich mit diesem Wissen. Große, ruhige Terrassen und Balkone erweitern die Wohnungen zum Garten. Wer hier noch die entsprechenden Fliesen auswählt, kann mit dem Gefühl von Grenzenlosigkeit spielen. Die erlesene Ausstattung u.a. mit Eichenparkett und Ausstattung mit Markenherstellern nehmen einem viel Arbeit bei den Entscheidungen ab.

Immobilieninvestment: Mietsteigerungen in Zukunft

Die Mieten haben in München längst ihren Zenit erreicht. Bei kleinen Wohnungen unter 50 qm wird sicherlich die Quadratmeter-Miete von 30 Euro in guten Lagen auch weiterhin bezahlt werden. Bei Wohnungen über 100 qm wird es schwerer.

Die neue Gleichung ist hier: Je größer die Wohnung, umso niedriger die Durchschnittsmieten. Bei den größeren Wohnungen konkurriert der Mietpreis mit dem Selbsterwerb. In der München-Peripherie steigen die Mieten seit Jahren langsamer als das Einkommen.

Der Wertzuwachs ist für langfristige Anleger der Gewinn. Dazu wird nachhaltig Wohnen in der Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, da beim Konsumenten ein Umdenken stattfindet. Klimawandel, Lärmbelästigung, schlechte Luft werden beim Wohnen auch immer wichtiger. Nachhaltig bauen wird damit wichtiger denn je.

Kriterien für exklusive Wohnungen

Immobilienexperten benennen zehn Kriterien als die entscheidenden Faktoren, ob eine Immobilie Top oder Flop ist. Deshalb sollte man immer eine Immobilie auf Lage, Himmelsrichtung, Verkehrslärm, Restaurants, Parkmöglichkeiten, Infrastruktur, öffentlicher Nahverkehr, Grünflächen, Naherholungswert und Grundwasserstand unter die Lupe nehmen. Nur wenn man 50 Prozent dieser zehn Kriterien mit positiv beantwortet, soll man sich die Immobilien im Detail ansehen!

Wer noch auf Immobiliensuche in München ist, findet jede Woche auf unserem Stadtportal Neuigkeiten aus der Münchner Immobilien-Szene.

LESETIPP

KPMG reloaded: Wie der neue Firmensitz ‚alte‘ Hierarchien verändert

Durch die herausragende Lage im Werksviertel und die hochgelobte Architektur von Nieto Sobejano Arquitectos ist das OPTINEO eines der Leuchtturmprojekte im angesagten Münchner Werksviertel. KPMG zieht hier 2023 nicht nur einfach ein! Alte Strukturen werden aufgebrochen!