Donnerstag , Oktober 21 2021
Home / News / Restaurant Trader Vic’s: Place to be seit 50 Jahren

Restaurant Trader Vic’s: Place to be seit 50 Jahren

Jeder Stadtführer empfiehlt im Hotel Bayerischer Hof am Promenadeplatz das Restaurant ‚Traders Vic’s‘, ist es auf eine ganz eigene Art exotisch. Als wäre die Zeit stehen geblieben sitzt man ‚upstairs‘ unter einer Bambus- und Palmendecke und lässt sich durch die polynesische Einrichtung in die Südsee ‚beamen‘. Zwar gehört das Restaurant zu einem Familienunternehmen aus USA, aber für die Inhaberfamilie vom Münchner Hotel ist es wie ein ‚eigenes Baby‘! So kommt sogar das Brennholz für den Feuertopf traditionell aus dem Starnberger Garten der Familie Volkhardt. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums bietet das Hotel bis Ende des Jahres ein besonders Drei-Gänge-Menü an. Küchenchef Tahsin Pehlevan hat dafür Speisen kreiert, welches in keinem anderen Traders Vic’s auf der Welt gibt! 

Ein amerikanischer Traum

Victor Jules Bergeron eröffnete 1934 im kalifornischen Oakland eine kleine Bar namens „Hinky Dinks“. Dafür lieh er sich Startkapital in Höhe von 500 Dollar. 1938 bekam er die Chance, eine polynesische Einrichtung zu kaufen, veränderte sich alles. Aus der kleinen, rustikalen Jagdhütte wurde in kürzester Zeit ein blühendes, neuartiges Restaurant mit Südseeflair und neuem Namen „Trader Vic’s“, welches schon bald in ganz Amerika expandierte. 1963 kam die Welle der Tiki-Begeisterung auch in Europa an. Das erste Trader Vic´s in Deutschland wurde 1971 in München eröffnet. Ein Jahr nach der Eröffnung in München zog sich Victor Bergeron aus dem Tagesgeschäft zurück und übergab die Unternehmen, welche fast 50 Millionen Dollar pro Jahr erwirtschaften, seinen Kindern. 1984 verstarb Bergeron im stolzen Alter von 82 Jahren.

Dauer-‚Place to be‘: Restaurant Trader Vic’s im Bayerischen Hof

Mit seiner zur damaligen Zeit neuartigen und ausgefallenen Architektur, war das Lokal ein Wagnis. Auch ein halbes Jahrhundert später sind die aus Bambus und Palmengeflecht kunstvoll gearbeiteten Hüttendächern als Decke noch ‚in‘. Zeitlos scheinen auch die folkloristischen Dekorationen, mundgeblasenen Farbkugeln, Kugelfische aus der Zeit der Olympischen Spiele und mannshohen Tiki-Figuren, welche die Götter der Südsee darstellen, zu sein. Heute ist das Trader Vic’s im Hotel Bayerischer Hof das mit am besten erhaltene Restaurant der Kette und hat auch nach all den Jahren und wilden Nächten nichts von seinem ursprünglichen Charme verloren.

Südsee-Flair mitten am Promenadeplatz: Im Restaurant Trader Vic's
Südsee-Flair mitten am Promenadeplatz: Seit 50 Jahren hat sich an der Einrichtung im Restaurant Traders Vic’s nichts geändert! Fotocredit: Hotel Bayerischer Hof

Restaurant-Leiterin Heike Schröter kann es auch nicht glauben, wie die Zeit vergeht. Im Hotel Bayerischer Hof hat sie nicht nur ihre Lehre gemacht. Vor den 20 Jahren in München war sie fünf Jahre im Traders Vic’s in Singapur und davor war sie für den hoteleigenen Night-Club am Promenadeplatz verantwortlich. Ein weiteres Ur-Gestein ist Küchenchef Tahsin Pehlevan. Seit über 48 Jahren ist er bereits im renommierten Hotel und seit 1999 verantwortet er die Küche. Er hat sogar einen eigenen Instagram-Kanal:

Für das Jubiläumsmenü wird es zwei Vorschläge von ihm geben. Einzigartig für das Traders Vic’s in München sind Speisen, welche der Küchenchef in den letzten 20 Jahre selbst kreiert hat und welche es in keinem anderen Traders Vic’s auf der Welt geben wird.

Exotische Küche und exotische Cocktails mit ‚Munich Sour‘

An den wilden Nächten sind vor allem die exotischen Cocktails, welche von den professionellen Barkeepern zubereitet werden, verantwortlich. Hierzu zählen neben dem legendären Mai-Tai (dt. „nicht von dieser Welt“), welchen der Gründer des Trader Vic´s 1944 beim Experimentieren mit seinem Barkeeper kreiert hat, auch eine der Bourbon Kreationen „Honi Honi“ und der Munich Sour, der schließlich eigens für die Eröffnung erfunden wurde. Auf der Cocktailkarte finden sich aber auch viele alkoholfreie Optionen.

Im Trader Vic´s wird aber nicht nur getrunken, sondern auch kulinarisch einzigartige Speisen serviert. Von Südsee Spezialitäten, wie Krabbenmouse im knusprigen Teig oder Geflügelspießchen in Kokosmilch und Curry mariniert, bis zu Köstlichkeiten aus dem chinesischen Ofen, wie knusprige Barbarie Ente auf Peking Art und saftige Hähnchenbrust. Ebenfalls aus dem chinesischen Steinofen. Gerade der Ofen ist so besonders, da in ihm eine Hitze von über 500° herrscht. Durch diese Hitze können sich die Poren von Fleisch und Fisch sofort schließen. So marinieren sich die Speisen in ihrem eigenen Saft. Unvergleichlich ist auch, dass das Brennholz für den Feuertopf traditionell aus dem Starnberger Garten der Familie Volkhardt kommt.

Nicht nur Münchner Stammgäste

Zu den Stammgästen des beliebten Trader Vic´s gehören unter anderem Schauspieler Heiner Lauterbach, Komponist Ralph Siegel oder  das gesamte FC Bayern Team. Aber auch Weltstars wie Bud Spencer, Horst Buchholz, Elke Sommer, Mario Adorf oder Peter Sellers tranken hier ihren Cocktail. Hotelgäste wie Sharon Stone, Peter Ustinov, Lionel Richie, Carlos Santana, Robbie Williams oder Rolling Stones.

Wenn man hier essen geht, kann es also durchaus sein, dass ein Promi am Nachbartisch sitz und einen Südsee-Cocktail schlürft.

LESETIPP

Einzigartiges Umweltschutz-Kunstprojekt: Gewissensfragen aus dem Container

Umweltzerstörung begegnet uns an jeder Ecke: Abgeholzte Regenwälder, qualvolle Tierhaltung, verpestete Weltmeere. „VideoArt4Future“ ist der Auftakt für ein längerfristig angelegtes Umweltschutz-Kunstprojekt, welches nach München deutschlandweit Station machen soll.