Samstag , Januar 19 2019
Home / News / Das Jahr 2019: Zehn Promis haben uns ihre guten Vorsätze verraten!

Das Jahr 2019: Zehn Promis haben uns ihre guten Vorsätze verraten!

Jahresendspurt. 2018 neigt sich dem Ende zu, das Jahr 2019 steht vor der Türe. Und pünktlich zum neuen Jahr sind neben den Silvesterfesten auch die guten Vorsätze wieder da: Weniger Pfunde auf die Waage bringen, gesünder leben, mit dem Rauchen aufhören, mehr Zeit für sich oder für die Familie… Wir haben uns elf Prominenten nach deren guten Vorsätzen umgehört.

Auma Obama beim Charity Golfen mit den Eagles. Fotocredit: Wolfgang Breiteneicher, SchneiderPress
Auma Obama beim Charity Golfen mit den Eagles. Fotocredit: Wolfgang Breiteneicher, SchneiderPress

Auma Obama (Schwester von Barack Obama): „Mein guter Vorsatz? Die Work-Life Balance zu erhalten! Das bedeutet für mich nicht, weniger zu arbeiten, sondern für den richtigen Ausgleich zu sorgen.“

Moderatorin Verena Wriedt: „Meine guten Vorsätze für nächste Jahr? Eigentlich wie jedes Jahr: gesünder leben und sich nicht vom Stress einer „Working Mom“ runterziehen zu lassen.“

Schauspieler Til Schweiger: „Endlich mit dem Rauchen aufhören  – und im März einen neuen Tatort drehen.“

Marianne und Michael: „Unser Vorsatz ist es, im nächsten Jahr viel Sport zu treiben“, so Marianne. „Und zwar nach der Lehre von Turnvater Jahn, also mit dem eigenen Körpergewicht. Das habe ich mir festvorgenommen, dreimal die Woche steht dann Sport auf dem Programm.. Ich brauche einfach Bewegung. Ab einem gewissen Alter verliert man an Muskulatur und muss zusehen, dass man sich bewegt und fit bleibt. Mein Mann hat gemerkt, dass ich sportlich sehr motiviert bin – und das färbt zum Glück auf ihn ab. Auch er hat den Vorsatz gefasst, sich mehr zu bewegen.“

Moderatorin Alexandra Polzin: „Mein Vorsatz ist es, im neuen Jahr mein Alter – ich bin jetzt 43 – auszuleben. Das kommt bestimmt gut an… Ich habe davor immer versucht, jünger zu sein. Jetzt aber habe ich festgestellt, dass es viel Spaß macht, die „Ü40“ auszuleben und zu seinem wahren Alter zu stehen, da man dann viel sicherer, kompetenter und authentischer, eben seinem Alter gerecht, auftritt. Ich möchte meine Weiblichkeit und Erfahrung nicht mehr verstecken und auch nicht mehr jünger wirken wollen als ich es bin.“

Moderator Alexander Mazza: „Mein Vorsatz lautet, mehr Sport zu treiben – und das vor allem regelmäßig. Früher habe ich dreimal pro Woche Sport getrieben, aber in diesem Jahr bin ich kaum dazu gekommen und war richtig faul. Das muss nächstes Jahr anders werden. Ich möchte Ausdauer, Kraft- und Kampfsport machen. Denn es ist wichtig, dass man fit bleibt.“

Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz: „Ich habe es mir vorgenommen, meinen Fleischgenuss einzuschränken. 2019 kommt bei mir maximal einmal pro Woche Fleisch auf den Tisch. Und dann nur noch Produkte  aus der Region und aus artgerechter Haltung. Man muss einfach auf diese grausamen Tiertransporte aufmerksam machen.“

Keine Vorsätze, weil …

Trachten-Designerin Lola Paltinger: „Ich hatte noch nie Vorsätze fürs neue Jahr. Ich glaube nämlich, dass es genau zu dieser Zeit, besonders schwierig ist, neue Vorsätze umzusetzen, vor allem dann, wenn man diese schon lange vor sich herschiebt. Sobald sich ein Vorsatz ankündigt, gleich drangehen, egal zu welcher Jahreszeit, dazu braucht es keinen Jahreswechsel!“

besten vorsätze fürs neue jahr
Heiner Lauterbach mit Frau Viktoria / Premiere Theaterst¸ck „Jahre sp‰ter, gleiche Zeit“ / Komˆdie im Bayerischen Hof / Theater / M¸nchen / 19. Dezember 2018 / Bitte Fotovermerk: Agentur Schneider-Press / Frank Rollitz

Heiner Lauterbach: „Vorsätze zu Silvester fasse ich nicht mehr, das kann man genauso gut im August oder Oktober machen. Meine Frau Viktoria hat allerdings einen guten Vorsatz: Noch mehr für die Familie zu backen.“

TV-Ärztin Dr. Antje Katrin Kühnemann: „Ich mache immer das Beste aus allem, deswegen muss ich keine guten Vorsätze fassen.“

Schauspielerin Susan  Sideropoulos: „Ich fasse keine guten Vorsätze speziell fürs nächste Jahr. Und auch nicht ab Montag, ab nächster Woche, ab nächstem Monat. Für mich gilt wenn: Jetzt oder nie.“

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Die Lange Nacht der Architektur als Sideevent zur Weltleitmesse BAU

Europas größtes Kulturzentrum beteiligt sich zum ersten Mal an der Langen Nacht der Architektur am 18. Januar 2019