Freitag , November 16 2018
Home / News / Warum Schlafen so wichtig ist?

Warum Schlafen so wichtig ist?

Wie man sich bettet, so schläft man! Und schlechter Schlaf kann sich auf so viele Bereiche unseres Lebens auswirken. Das allgemeine Wohlbefinden, die Gesundheit – alles wird in Mitleidenschaft gezogen. Mit den ersten Schlaf- und Gesundheitswochen (gratis Experten-Vorträge bis 27. Oktober 2018) unterstützt BETTEN RID nicht nur all jene, welche Schlafprobleme haben. Themen wie ‚Gesundes Schlafklima‘, ‚Rückenqual und Bettauswahl‘ oder Schlafen im Wandel des Alters‘ sind für alle interessant! Wem das nicht reicht: Das erste exklusive Schlaflabor Deutschlands in einem Bettenstore wurde gerade eröffnet!

Schlafen in Boxspringbetten: ViSpring ist eine weitere Premiummarke bei den Schlafspezialisten
Schlafen in Boxspringbetten: ViSpring ist eine weitere Premiummarke bei den Schlafspezialisten

Gerade hat BETTEN RID die komplette Bettenabteilung in der Theatinerstraße neu umgebaut. Ein Highlight ist das neue Schlaflabor. „Das UG soll so aussehen wie eine Schwabinger Altbauwohnung mit Fischgrät-Parkett und Stuckleisten. Es geht hier um die Kernbedürfnisse gesunder Schlaf und Schlafen wie im Hotel. Auch gibt es einen extra abgetrennten  Bereich mit Vorhang, wo man in intimer Atmosphäre zum Beispiel ein Pflegebett ausprobieren kann“, so Christiane Hoss-Nurminen, Division Manager Marketing/E-Commerce bei BETTENRID.

Schlaf- und Gesundheitswochen

Professoren, Doktoren, Coaches, Personal-Trainer, Ratgeber und Hochleistungs-Sportler geben in Vorträge, Beratungstermine und Gesprächsrunden bis 27. Oktober 2018 Einblick in ihre Arbeit und vermitteln praktische Ansätze für die Optimierung des Schlafs.

‚Schlaf muss endlich wieder sexy werden!‘, erklärt Prof. Dr. Med. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinärem Schlaf Zentrums an der Berliner Charité! Dafür kommt er am 18. Oktober extra nach München! Auch Themen wie gesunder Kinderschlaf und und warum wir eigentlich nachts schlafen, stehen auf dem Programm. Die Vortrags-Uhrzeiten variieren zwischen 12 Uhr und 18:30 Uhr. Zum Programm!

Alle Vorträge sind kostenlos – für die gute Sache werden Spenden gesammelt: Seit vielen Jahren schon engagiert sich BETTENRID für die gemeinnützige Initiative Horizont e.V. von Schauspielerin Jutta Speidel, die seit 1997 obdachlosen Müttern und ihren Kindern neue Perspektiven bietet.

Schlafbor mit Luxus-Betten

Auch das teuerste Bett der Welt steht jetzt exklusiv bei BETTENRID in der Theatinerstraße 47. Das Bett Vividus ist das Ergebnis jahrhundertelanger Leidenschaft für Handwerkskunst. „Vividus ist die Datenbank des 150 jährigen Wissens der Firma Hästens“, erklärt Ralph Röhr von Hästens. Das komplette Bett wird in der Manufaktur in Köping, Schweden, bis hin zum letzten Nadelstich handgefertigt. Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger und Fußballer vom FC Bayern sollen – das Unternehmen selbst nennt keine Namen – schon das Vividus gekauft haben.

Modell Vividus mit Traum-Schlaf-Maßen: 2,10 Meter und 2,10 Meter tief. Preis: 144.900 Euro.
Modell Vividus mit Traum-Schlaf-Maßen: 2,10 Meter und 2,10 Meter tief. Preis: 144.900 Euro.

Sieht man ein blau-weiß-karierter Bett, ist es ganz sicher von Hästens. Das Muster ist das Markenzeichen der schwedischen Bettenfirma. Als Bett ohne Limit nach oben überraschen auch niemanden die Herstellungszeiten. In 320 Arbeitsstunden (umgerechnet 46 Tage) wird das Bett Vividus im exklusiven Vividus-Atelier von Hästens gefertigt.

Wir haben den Test gemacht und durften Probeliegen: Man schwebt! Erlesenes Leinen, feinste Schafwolle, echtes, hyperallergenes Rosshaar und das beste Kiefernholz aus Schweden sorgen im harmonischen Zusammenspiel für den perfekten, erholsamen Schlaf. Seit 1952 gehört die schwedische Bettenfirma zu den Königlichen Hoflieferanten. Eins steht zum Probeliegen jetzt auch in München!

LESETIPP

Exklusives Martinsgans-Dinner gegen Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Karl-Heinz Zacher, Wirt der St. Emmeramsmühle, gründete nach dem Tod seiner Frau Nina die faceALS Stiftung, welcher bereits namhafte Persönlichkeiten folgen. In Gedenken an seine Frau Nina Zacher organisierte er einen eindrucksvollen Event, der trotz des tragischen Todes seiner damals 42jährigen Frau eine frohe Botschaft hatte.