Freitag , Juli 10 2020
Home / Freizeit / Wenn ein Schicksalsschlag die Route im Leben ändert!

Wenn ein Schicksalsschlag die Route im Leben ändert!

Thomas Käsbohrer ist in den vergangenen zehn Jahren über 25.000 Kilometer im Mittelmeer gesegelt. Dabei hat der Iffeldorfer über 400 Inseln kreuz und quer im Mittelmeer besucht. Dabei ist er kein Segler von Beruf! Nach dem abrupten Ende seiner beruflichen Karriere 2014 beschließt er, seine Route zu ändern. Er besteigt sein kleines Segelboot LEVJE und ist fortab auf dem Meer zuhause. Entlang der Küsten des Mittelmeers folgt er den Spuren von Händlern und Heiligen, Eroberern und Lebenskünstlern und segelt zwischen den Inseln, wohin der Wind ihn treibt. Fast jedes Jahr erscheint ein neues Buch, aber während der Reisen entstand auch der Blog marepiu.blogspot.de – einer der meistgelesenen Blogs der Segelszene.

 

Was muss passieren, um alle Leinen loszuwerfen und nun schon vier Jahre segeln zu gehen?

Thomas Käsbohrer: ‚Dafür braucht es verschiedene Ingredienzien: Zunächst, dass man 17 Jahre davon träumt, genau das zu tun. Die zweite, dass man irgendwann im Leben an einem Punkt steht, wo es möglich ist, genau das zu tun. Bei mir war das meine Abberufung als Geschäftsführer eines Münchener Verlages. Das Dritte, dass man ein Boot braucht, dem man vertraut, um ein halbes Jahr und länger am Stück darauf zu segeln.‘

Wie lange waren Sie für Ihr letztes Buch „Die vergessenen Inseln“ unterwegs?

Thomas Käsbohrer: ‚Der erste Gedanke zu diesem Buch entstand quasi bereits beim Ablegen zu meiner ersten Reise von Izola in Slowenien nach Antalya in der Türkei. Insgesamt habe wohl drei Jahre daran gearbeitet, Material gesammelt, bin von Insel zu Insel gesegelt.‘

Wie groß war Ihr Schiff LEVJE?

Thomas Käsbohrer: ‚Nicht sehr groß, 9,40 lang, 3,05 Meter breit. Eine Dehler 31: Ein 31-Fuß-Boot, gebaut 1987 irgendwo im Sauerland. Seit diesem Sommer segle ich ein etwas größeres Boot, da mich die Arbeit für ein neues Buch von Sizilien über Spanien und Portugal und die Biskaya bis nach Großbritannien geführt hat. Für diese Route mit hohen Wellen, Strömung und potenziellem Schlechtwetter ist LEVJE II geeigneter.‘

Ihr Buch über die Reise von Insel zu Insel ist auch ein Buch über die Geschichte der Menschheit?

Thomas Käsbohrer: ‚Ja, ich habe als Historiker, aber auch als Erzähler immer davon geträumt, Geschichte begreifbar zu machen. Und die Route, die ich gesegelt bin, wird seit Jahrtausenden von Händlern, Heiligen und Kreuzrittern, Piraten und Philosophen genutzt. Da gibt es von jeder Insel viel zu erzählen. Das Buch verläuft daher auch nicht entlang der Route durch das Mittelmeer, sondern entlang der Zeitlinie.‘

Welche Inseln haben Sie besonders fasziniert?

Thomas Käsbohrer: ‚Die griechische Inselwelt, aber auch uns so bekannte Inseln wie Mallorca oder Venedig und ihre Geschichte und Geschichten haben mich besonders gefesselt. Und bevor Sie fragen – auch diese scheinbar so bekannten Inseln sind in vielfältiger Weise in Vergessenheit geraten. Wir meinen nur, sie zu kennen, tun es aber nicht.‘

Was bedeutet Ihnen das Meer?

Thomas Käsbohrer: ‚Es ist die Sehnsucht nach dem tiefen Blau und dem einfachen Leben dort. In gewisser Weise ist es eine Projektion, aber es gibt einen wahren Kern dahinter. Der Alltag an Bord ist in vielen Dingen eine einfache Reaktion auf das, was die Natur vorgibt. Der Wind nimmt zu? Segel reffen. Sturm? Schutz suchen.‘

Damit wird es direkt zu einer Metapher, wie man das Leben anpacken kann?

Thomas Käsbohrer: ‚Ja, darin liegt der Reiz. Man lernt, worauf es ankommt. Unser Leben ist so überlagert, von Dingen wie Finanztransaktionen, Steuern, Online-Bestellungen… Dingen, die abstrakt sind, weder greifbar noch fassbar, die aber trotzdem ungeheuren Einfluss auf unser Leben ausüben. Gleichzeitig lebt in uns der Wunsch, aufzubrechen, zu reisen, Dinge zu entdecken. Das Buch erzählt auch, woher das alles kommt.‘

Und welches ist ihre Lieblingsinsel?

Thomas Käsbohrer: ‚Immer die, auf der ich gerade bin.‘

Das Interview mit Thomas Käsbohrer führte Susanne Guidera.

Thomas Käsbohrer bei Amazon

DIE VERGESSENEN INSELN ist das dritte Buch von Thomas Käsbohrer und im renommierten Verlag RANDOM HOUSE / PENGUIN erschienen. Im Sommer 2019 stach Käsbohrer bereits für sein nächstes Buchprojekt in See. Die Story um die Küste Westeuropas von Sizilien nach Südengland wird 2020 ebenfalls bei RANDOM HOUSE / PENGUIN erscheinen.

LESETIPP

Auch Büromöbel können Geschichten erzählen

Über die Sommermonate zeigt Böhmler Büro und Objekt im Pavillon in der Böhmler-Passage gemeinsam mit Objekteinrichter gumpo eine 'Installation zur Normcore Kollektion'. Die einzelnen Möbelstücke wurden vom Münchner Designerduo Relvaokellermann für das bayerische Unternehmen designt. Die Geschichte, die dahinter steckt!

Advertisement