Montag , März 18 2019
Home / News / Boris Becker meets Banksy

Boris Becker meets Banksy

Pre-Christmas Gala in Münchner Galerie

Boris Becker meets Bansky und kam dafür extra nach München. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer
Boris Becker mal wieder in München. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Für Pop Art & Urban Art-Fans war eigentlich schon während des Jahres Weihnachten – dank der Münchner Galerie Kronsbein. Denn Galerie-Inhaber Dirk. G. Kronsbein und sein Galerist Valeri Lalov bescherten zahlreiche Highlights, die die Herzen von Kunstsammlern und -freunden höher schlagen ließen. So zeigten sie in 2018 in verschiedenen Ausstellungen u.a. die Arbeiten von Superstar Banksy, Street Art-Ikone Bambi (dahinter vermuten viele Sängerin Adele) und von „Strichmännchen“-Star STIK. Zum Jahresende lud die Galerie nun ihre treuen Kunden und Freunde sowie prominente Kunstfans zu einem feierlichen „Pre-Christmas Gala Dinner“ in die festlich geschmückten Galerie-Räumlichkeiten in der Wurzerstrasse im Herzen der City ein. 

Gala Dinner mit Boris Becker

Und die Gastgeber konnten unter anderem auch Boris Becker begrüßen! Dieser zeigte sich bestens gelaunt und saß mit Gastgeber Dirk Kronsbein an einem Tisch.

Was führt den Ex-Tennis-Star mit Banksy und Co. zusammen? 

Becker: „Ich bin zum ersten Mal hier in der Galerie Kronsbein. Ich bin mit Freunden hier, die meinten, ich müsste Dirk Kronsbein unbedingt kennen lernen. Ich mag die Art von Kunst, die hier gezeigt werde, weiß aber noch nicht genug darüber. Mein Sohn Noah macht selbst moderne Kunst und ich möchte mich heute auf den neuesten Stand bringen.“

Wo verbringt Boris Becker Weihnachten? „In London“, verriet er.

Pop & Urban Art Interesse nimmt zu

Dirk G. Kronsbein ließ das Jahr in der Galerie noch einmal Revue passieren: „Das Interesse an unserer Kunst ist groß und unsere Vernissagen wurden rekordverdächtig gut besucht.“

Rekordverdächtig war vor allem das Interesse an den Banksy-Werken – vor allem nachdem die spektakuläre Schredder-Aktion eines Werks weltweit für Furore sorgte. Dirk G. Kronsbein: „Die Ereignisse dieses Jahrs haben die Galerie mit ihrem Programm bestätigt. Mit den Werken der Pop & Urban-Art, insbesondere denen von Banksy, STIK und Bambi, wurden enorme Wertsteigerungen erzielt. Ich möchte mich bei allen für das Interesse und die Treue in 2018 bedanken und freue mich schon auf spannende Projekte im nächsten Jahr.“ 

Mit Banksy und Co. hat Dirk G. Kronsbein  zweifellos den richtigen Riecher gehabt. Und auch seine nächste Idee dürfte für Furore sorgen: Denn mittlerweile steckt das Team der Galerie Kronsbein schon mitten in den Vorbereitungen für die nächste Ausstellung, die am 24. Januar eröffnet wird. Dann ausnahmsweise keine Street Art! Gezeigt werden dann die Werke des ehemaligen und einst bekanntesten Kunstberaters Helge Achenbach. Dieser ist nun, nachdem er wegen Betrugs zu einer Haftstrafe verurteilt und aus dem Gefängnis entlassen wurde, selbst unter die Künstler gegangen und stellt seine Werke erstmals in der Galerie Kronsbein aus. „Ich kenne Helge Achenbach schon seit vielen Jahren“, erzählte Dirk G. Kronsbein.

Januar Ausstellung mit Helge Achenbach

Die Vernissage im Januar dient dem guten Zweck: „Wir läuten das Jahr 2019 mit einem Benefizprojekt ein und stellen unsere Galerie dem Verein „Kultur ohne Grenzen“ für dessen „Spirit of Freedom“ Benefizausstellung zur Verfügung: Der Verein hilft politisch verfolgten Künstlern aus Kriegs- und Krisengebieten wie Afrika, Syrien oder der Türkei und fördert durch die Kunst, die als eine internationale Sprache verbindet, inspiriert und Emotionen und Gedanken weckt. Helge Achenbach fungiert als ehrenamtlicher Projektleiter und hat die Werke für die Benefizausstellung geschaffen und gestiftet. Er wird bei der Vernissage anwesend sein und seine Werke sowie den Verein mit seinen Zielen und Projekten vorstellen. Der Erlös der Werke fließt als Spende zu 100 % dem Verein „Kultur ohne Grenzen“ zu.“

An diesem Abend konnten die Gäste noch die laufende Ausstellung „Crossover“ bewundern, die sich den beiden Schwerpunkten der Galerie, der Pop & Urban Art, widmet und die einen gelungenen Querschnitt aus „altbewährten“ und neuen Kunst-Stars zeigt. Zum Beispiel Arbeiten von Andy Warhol, des italienischen New Pop Art Künstlers Giuseppe Veneziano und des französischen Street Art Stars Blek le Rat, aber auch von „neueren“ Künstlern wie Invader und Russell Young. „Sie alle spiegeln heute den heutigen Erfolg von Pop & Urban Art wider und sprechen breite Gesellschaftsschichten an. Eine Entwicklung, die wir an der steigenden Zahl und Vielfalt der Besucher in unseren Galerieräumen mitverfolgen können“, so Valeri Lalov.

Außerdem dabei: Sängerin Norisha Campbell, die mit ihrer Band für das musikalische Highlight sorgte, Unternehmer Dr. Urs Brunner mit Frau Daniela (Schuh-Designerin), Rahmenbauer Werner Murrer, Kunsthändler Dr. Alexander Kunkel, Unternehmer Michael SturmStephanie Weiser (Galerie Kronsbein), Wiesnwirtin Antje Schneider (Haberl Gastronomie), Galerist Herbert LeidelZuzana Künzl (Galerie Karl Pfefferle), uvm.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Der Greta Thunberg Effekt: Warum nur die Jugend die Welt vor dem Klimakollaps retten kann

Es ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass eine Revolution von Kindern ausgeht. Die #Fridays4Future Schüler sind schon jetzt ein Vorbild für die Erwachsenen - auch dies ein Novum in der Geschichte von Homo Sapiens.