Sonntag , September 19 2021
Home / News / Worauf es beim Kauf einer Uhr ankommt

Worauf es beim Kauf einer Uhr ankommt

Kaum jemand sieht mittlerweile eine Uhr als reinen Zeitmesser, nimmt einen oft das Smartphone die Zeitmessung ab. Trotzdem sind Armbanduhren unsere täglichen Begleiter, da sie nicht zuletzt als Schmuckstück und nicht selten als Statussymbol gesehen werden! Nicht zu vergessen ihren Charme als Wertanlage. Viele mechanische Uhren haben mittlerweile des Status einer Sammleruhr und gewinnen an Wert! Deshalb sollte man vor dem Kauf einer Uhr entscheiden, wofür der neue Zeitmesser in erster Linie eingesetzt werden soll! Ein Uhren Ratgeber für die Zukunft im Uhrenkauf!

Armbanduhren
Armbanduhren sind gerade bei Sammlern beliebt, dass man eine gute Uhr immer auch immer sehr gut gebraucht verkaufen kann. Photo by Andrea Natali on Unsplash

Uhren Ratgeber: Die passende Uhr für verschiedene Vorlieben

Eine Armbanduhr dient in erster Linie dazu, um die genaue Uhrzeit im Blick zu behalten. Das kann beruflich, privat oder auch aus sportlichen Gründen praktisch sein. Denn viele Uhren sind nicht nur mit einer Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige ausgestattet, sondern verfügen auch über weitere Features, wie einer Stoppuhr oder einer Mondphasen Anzeige.

Bevor man sich für eine Uhr entscheidet, sollte man zuerst überlegen, für was man sie braucht. Wer sportlich und viel im Freien unterwegs ist, sollte auf eine Quarzuhr setzen, denn sie ist sehr robust. Ist man viel im Büro, dann wird eine mechanische Uhr einem zu einen edleren Look verhelfen. Neben diesen Auswahlkriterien spielen auch Eigenschaften wie Kratzfestigkeit und Wasserdichtheit eine Rolle. Bei Damenuhren gibt es zudem viele verschiedene, extravagante Designs im Ziffernblatt oder Gehäuse.

Die Qualität als wichtiges Auswahlkriterium

Egal, für welche Uhr man sich entscheidet, die Qualität spielt bei der Auswahl eine entscheidende Rolle. Denn nur qualitativ hochwertige Uhren sind Lebensbegleiter. Aus diesem Grund sind Uhren mit dem Label „Swiss Made“ sehr zu empfehlen. Brands aus der Schweiz haben schon immer bei Langlebigkeit und Qualität gepunktet.

Deutsche Uhrenmarken wie zum Beispiel Uhren der Marken A. Lange & Söhne, Junghans, Junkers, Mühle Glashütte Uhren, Montblanc oder Kronsegler sind ebenfalls qualitative Meisterwerke. Preislich günstigere Uhren von hoher Qualität findet man bei Herstellern aus Japan, wie jene von Casio, Seiko, Citizen und Orient.

Die wichtigsten Uhrwerke im Überblick

Auf der Suche nach der passenden Armbanduhr spielt das Uhrwerk, mit dem die Uhr ausgestattet ist, keine unwesentliche Rolle. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Werke: mechanische Werke, automatische Uhrwerke und Quarzwerke. Alle drei Werke sind bei Armbanduhren vertreten.

  • Mechanische Uhrwerke gehören zu den aufwendigsten und sind oftmals mit einigen technischen Spielereien zu haben. So ein Uhrwerk besteht aus einem Handaufzug, einem Antrieb, einer Feder, einem Räderwerk und einer Hemmung. Der Aufzug dient dazu, das Werk mit Energie zu versorgen. Der Antrieb transportiert diese Energie über die Feder zum Räderwerk. Die Hemmung wird benötigt, damit die Energie nicht unkontrolliert auf das Räderwerk übertragen wird, welches die Zeiger, die die Zeit auf dem Ziffernblatt anzeigen, antreibt.
  • Das automatische Uhrwerk hingegen verfügt über eine Schwungmasse, einem sogenannten Rotor, welcher die Energie für das Räderwerk durch Bewegung erzeugt. Dieses Uhrwerk – das häufig ebenfalls technisch verspielt ist – funktioniert also nur, wenn die Uhr getragen wird. Ansonsten bleibt sie stehen. Der Vorteil an einem automatischen Uhrwerk ist, dass Sie keine Batterien wechseln und auch nie an das Aufziehen denken müssen.
  • Eine Quarzuhr benötigt eine Batterie als Energielieferant, um die Zahnräder in Bewegung zu versetzen. Diese treiben – wie bei allen anderen Uhrwerken – die Zeiger auf dem Ziffernblatt an, um davon die Uhrzeit abzulesen. Quarzuhren sind die genauesten Uhren von allen und sind meistens etwas günstiger in der Anschaffung. Nachteilig ist, dass Sie die Batterie von Zeit zu Zeit wechseln müssen.

Weitere Kriterien bei der Anschaffung von Armbanduhren

Grundsätzlich kann gesagt werden: umso komplexer eine Uhr ist, desto teurer ist sie in der Anschaffung. Aus diesem Grund gibt es so viele Luxushersteller, die mit hoher Qualität und Prestige punkten. Fernöstliche Hersteller liefern häufig ebenso gute Uhren. Diese Uhren eignen sich jedoch eher weniger als Statussymbol. Eine feine Auswahl an exquisiten Uhren finden Sie z.B. bei dem Juwelier Christ in München. Man sollte beim Kauf einer Uhr auch auf das Glas achten, dass es im Idealfall ein langlebiges Mineralglas oder Saphirglas ist. Beim Gehäuse entscheidet auch der Durchmesser einer Uhr, ob man diese oft und gern trägt. Große Uhren sind generell auffälliger als kleine. Viele Armbanduhren werden auch gern von Mann und Frau getragen. Manchmal sieht ein kleiner Männer-Chronograph am Handgelenk einer Frau sehr gut aus.

Kleine Uhren eignen sich eher dazu, um dezent einen Zeitmesser am Handgelenk zu tragen. Was das Armband betrifft, hat man die Wahl zwischen Textilbändern, Kunststoffbändern sowie Bändern aus Leder oder Metall. Davon sind die robustesten jene aus Metall. Allerdings sind diese auch schwerer. Einen hohen Tragekomfort weisen Armbanduhrbänder aus Leder auf, die ebenfalls recht robust sind. Diese kosten jedoch deutlich mehr als solche aus Kunststoff oder Textil.

LESETIPP

Aus einer Knirps Vision wurde der nachhaltigste Regenschirm auf unserem Planeten

Wie nachhaltig ist Euer Regenschirm? Ein Knirps hält im Durchschnitt zehn Jahre lang. Geht etwas kaputt, wird er in der Knirps-Werkstatt im bayerischen Simbach am Inn repariert. Jetzt geht noch viel mehr!