Home / München exklusiv / Vintage Möbel: Londoner Interior-Expertin hat jetzt in München ihr Domizil

Vintage Möbel: Londoner Interior-Expertin hat jetzt in München ihr Domizil

Sie hat ein Faible für außergewöhnliche (Vintage-)Möbel: Jessica Schröder-Coverdale. Die Interior Designerin, die übrigens die Tochter von Whitesnake-Gründer und Hard-Rock-Legende David Coverdale ist, wurde in London geboren, lebt aber seit vielen Jahren in München. Dort eröffnete sie nun ihren eigenen Store und Showroom für Interior Design und Vintage-Möbel: ‚JJ Company‘ am Thierschplatz 4a im Lehel. Am Dienstag hatte sie zum offiziellen Opening geladen – und konnte rund 100 Gäste in ihrem neuen 120 qm großen ‚Möbel-Juwel‘ begrüßen. Die VIPs konnten extravagante Möbelstücke, außergewöhnliche Lampen, trendige Wohn-Accessoires und coole Tapeten bestaunen.

jessica-schroeder-coverdale-Fotocredit-Brauer-photos-fuer-jj-company
Bei Interior Designerin Jessica Schröder-Coverdale kauften Kunden wie: Madonna, Barrack Obama und Co. ein. Für Münchner ist der Store exklusiv direkt am Lehel.  Fotocredit: Brauer Photos für JJ Company

‚Bei uns findet man eine besondere Auswahl an Einrichtungsgegenständen, welche wirklich außergewöhnlich und schwer zu finden sind‘, so Jessica Schröder-Coverdale. Davon viele Stücke aus zweiter oder dritter Hand: ‚Derzeit bieten wir einige Highlights aus den 60er Jahren, die das Herz von Vintage Möbel und Design-Liebhabern höher schlagen lassen‘, so die Gastgeberin. Zum Beispiel einen mit Leder bezogenen Tisch mit Plexiglas-Sockel, der früher im Besitz von Gunter Sachs war: ‚Es handelt sich um einen Schreibtisch von Karl Springer: ein gebürtiger Deutscher, der in New York als Designer Fuß fassen konnte. Er arbeitete gerne mit außergewöhnlichen Materialien, wie auch bei diesem Stück‘, erzählt.

Auch Prominente lieben ihre Vintage-Stücke!

Sie hat beruflich mit Musik nichts am Hut, ihre Leidenschaft galt schon immer dem schönen Wohnen: ‚Ich bin nach meinem Literaturstudium in London bei einem Interior Design Concept Store als Einkäuferin eingestiegen und dort einige Jahre den neuen Trends nachgegangen. Dort zählten unter anderem Madonna, Uma Thurman, sowie auch Victoria Beckham zu unserer Kundschaft. Nach einigen Jahren zog es mich aber nach München, wo ich eine Familie gründete‘, so die Mutter von zwei Töchtern. ‚Da ich selbst schon immer ein großer Floh- und Antikmarkt-Besucher war, habe ich irgendwann angefangen, nicht nur für mich einzukaufen. Ich fand es selbst immer schwer, besondere, bezahlbare und individuelle Einrichtungsgegenstände zu finden. 2008 habe ich mit einer Partnerin unter dem Firmennamen ‚J & J Company‘ in einem Loft im Münchner Osten moderne Wohnaccessoires verkauft. Danach habe ich einige Interior Design Projekten für nationale und internationale Kunden realisiert, wollte aber unbedingt wieder meiner Leidenschaft für Vintage Möbel nachgehen. Durch einen glücklichen Zufall habe ich diesen Showroom hier gefunden. Über die Jahre habe ich bei Reisen, Messebesuchen, und bei Freunden Anregungen und Ideen gesammelt, die ich nun in mein Sortiment einfließen lasse. Bei uns finden sich zum Beispiel auch einige Designerstücke aus dem Design Studio Poltronova, welches in Italien während der 60er Jahre für Furore sorgte. Aber auch Unikate, welche nicht von namhaften Designern entworfen wurden. Die meisten Stücke werden von uns im Ausland eingekauft und dann liebevoll restauriert.‘ Vor allem die Polstermöbel bekommen eine besondere Zuwendung: ‚Die Stoffe stammen von Künstlern wie Sarah Morris, Jessica Zoob oder von Modeschöpfer Raf Simons und geben den alten Stücken wieder neuen Glanz‘, erzählte sie.

Michael-Link-Andreas-Melcher-Fotocredit-Brauer-photos-fuer-jj-company-
Michael Link und Andreas Melcher testeten schon mal die stylischen Vintage Möbel. (v.l.n.r.) Fotocredit: Brauer Photos für JJ Company

‚Weiteres Highlight sind zum Beispiel die ‚Alpaca Decken‘ von Alicia Adams: schon Barack Obama bestellte dort sein Geburtsgeschenk für den kleine Prince George.‘ Die Liebe zu den schönen Dingen des Lebens hat sie von ihrem Vater geerbt: ‚Beide Elternteile sind sehr kreativ. Meine Mutter ist Malerin‘, erzählt sie. So mancher hätte wohl gehofft, auch ihren Vater beim Opening anzutreffen. Doch David Coverdale wird sich den Store erst zu einem späteren Zeitpunkt ansehen: ‚Mein Vater und ich sind sehr eng, und wir sehen uns so oft wie möglich. Aber er ist bekanntlich viel unterwegs, leider! Derzeit ist er auf Welttournee und deshalb gerade in den USA. Aber wir treffen uns oft irgendwo in der Weltgeschichte, um ein paar gemeinsame Tage zu verbringen. Er ist ein wundervoller Großvater, und meine Töchter sind seine größten Fans.‘

Als Fans der coolen Vintage Möbel bekannten sich: Stefanie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (Schwester von Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein) mit Bruder Maximilian, Dr. Isabelle Liegl (Frau von Monaco-Konsul Alexander Liegl), die sich vor Ort in eine Murano-Vase verliebte, Michael Link und Andreas Melcher, Margarita Cittadini-Leinfelder, Johannes Graf und Caroline Gräfin Fugger-Babenhausen, Beatrice Freifrau Hermes von Lüdinghausen, Andrea Freifrau von Pfetten, Alexander und Nina Rittweger, PR-Fee Charlotte von Oeynhausen, die das Opening mitorganisiert hatte, Dr. Dominik Pförringer, Jovi Graf und Sophie Gräfin von Schaesberg,

Text: Andrea Vodermayr

Lesen Sie auch: Unsere TOP 5 Restaurants

LESETIPP

stadtvilla

Exklusive Stadtvilla in Allach-Untermenzing

Vier bis acht Wohnungen sind in Stadtvillen üblich. Das Münchner Immobilienunternehmen RS Wohnbau baut jetzt eine exklusive Stadtvilla mit nur drei außergewöhnlichen Wohnungen.

coca-cola-weihnachtstour

Coca Cola Weihnachtstour macht wieder Station in München

Die Coca Cola Weihnachtstour gibt es seit 20 Jahren und auch 2016 düsen die roten Trucks durch Deutschland, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten. #Weihnachtstrucks