Freitag , August 12 2022
Home / Gewerbeimmobilien / Speerspitze der Biotech-Forschung entdeckt Hallbergmoos

Speerspitze der Biotech-Forschung entdeckt Hallbergmoos

Der Munich Airport Business Park hat sich mit dem Zuzug von mittlerweile fünf renommierten Life-Science-Unternehmen zu einem bedeutsamen Biotech-Cluster entwickelt. Neben der verkehrsgünstigen Lage in Nähe des Münchner Flughafens, liegt das für Rock Capital Group Geschäftsführer Andreas Wißmeier an der im Gebäude Skygate geschaffenen Infrastruktur. 

Skygate - Munich Airport Business Park, Foto Martin Hangen
Munich Airport Business Park, Foto Martin Hangen

Life Science Branche in Hallbergmoos

Mit Pieris Pharmaceuticals, vermicon AG, Metabolon, LabPMM und ganz aktuell der globale Engineering- und Automationsspezialist ZETA wächst das bestehende Biotech-Cluster vor den Toren Münchens.

Seit der Eröffnung des Münchner Flughafens 1992 verkörpert der Munich Airport Business Park (MABP) als starker Business-Standort die besten Visionen aller beteiligten Projektpartner. Hinter dem Business Park stehen die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Hallbergmoos, die Flughafen München GmbH und zahlreichen Investoren, die sich gemeinsam zu einer Standortinitiative zusammengeschlossen haben.

Mit dem MABP wurde ein Büropark direkt neben dem Flughafen München geschaffen. Ob Automotive, Biotech, Informations- und Kommunikationstechnologie, Media, Pharma oder Aviation: Auf 186.700 Quadratmetern Bürofläche haben sich 260 Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen niedergelassen. Der Branchenmix erlaubt es Firmen nicht nur, sich schnell zu integrieren, sondern auch erfolgreich Synergien zu nutzen. Mit seiner Vielfalt fügt sich der MABP ebenso in den Wirtschaftsstandort Hallbergmoos ein, der mit 1.600 angesiedelten Betrieben zu den vielschichtigsten der Metropolregion München zählt.

Was hat genau ZETA vom Munich Airport Business Park überzeugt

Ein größeres Büro, eigene Laborflächen und genug Platz für Factory Acceptance Tests (FATs). Mit der Expansion am neuen Standort in Hallbergmoos rüstet sich ZETA für die steigende Marktnachfrage. Das Unternehmen wickelt weltweit als Generalplaner Investitionsprojekte der Pharma- und Biotech-Industrie ab. Mit rund 1.200 Beschäftigten an 22 Standorten weltweit hat sich ZETA auf den Bau, die Automatisierung, die Digitalisierung und Qualifizierung kundenspezifischer biopharmazeutischer Anlagen spezialisiert.

Maßgeschneiderte Labore und Synergien

Etwa 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen im Skygate auf rund 3.400 Quadratmetern an maßgeschneiderten Automatisierungslösungen für den internationalen Kundenstamm arbeiten. Im Skygate und den von der Rock Capital Group eingerichteten S 2-Laboren finden sie perfekte Bedingungen für die künftige Entwicklungsarbeit. „Ob die Labortechnik, die schnelle Anbindung zum Flughafen oder die unmittelbare Nachbarschaft zu zahlreichen anderen Life Science-Unternehmen: Durch die Strukturen und Synergien im Skygate finden wir ein Klima vor, das Hallbergmoos für die Zukunft als Biotech-Standort prädestiniert“, erklärt Gerald Dollberger, Geschäftsführer der ZETA Deutschland.

Ein weiteres Zukunftsprojekt in Hallbergmoos ist die Surftown!

LESETIPP

Neuer Luxus am Arlberg: pepper-collection in Lech Zürs Warth

Arlberg und Vorarlberg stehen bei vielen Wintersportlern hoch im Kurs. Der Sommer hat genauso viel Potenzial. Frischen Wind bringt neuerdings die pepper collection (Gründungsjahr 2019) in den regionalen Luxushotelmarkt.