Dienstag , Januar 25 2022
Home / Immobilien / Immobilien kaufen oder bauen – lohnt es sich noch, oder ist der Markt überhitzt?

Immobilien kaufen oder bauen – lohnt es sich noch, oder ist der Markt überhitzt?

Eine eigene Immobilie, sei es zum Eigennutz, oder zur Vermietung und damit als Kapitalanlage, ist der Traum zahlreicher Menschen. Keine andere Form der Geldanlage steht so eindeutig und sicher für eine konservative Absicherung für den Ruhestand oder „schlechte Zeiten“. Doch auch bei einer Immobilie muss man sich einige Gedanken machen, bevor man vorschnell handelt und damit Verluste riskiert. Lohnt sich der Bau oder der Kauf einer Immobilie derzeit überhaupt noch? Diese Dinge gibt es zu beachten.

kaufen oder bauen - im Bild: Saniertes Bauernhaus
Saniertes Bauernhaus

Aktuelle Marktlage

Seit einigen Jahren wandern die Zinsen für Baufinanzierungen von einem Tief zum nächsten. Dies bringt den Umstand mit sich, dass Finanzierungen für Interessenten mitunter sehr günstig erscheinen und der Entschluss, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen, deutlich schneller getroffen wird als unter anderen Umständen.

Die dadurch erheblich höhere Nachfrage heizt den Markt an. Seit der Lehman Brothers Pleite in USA im Jahre 2008 begannen Immobilien als Sachwertanlage im Wert zu steigen. Angebot und Nachfrage regulieren den Markt und damit bewegen sich die Preise seit 2008 kontinuierlich nach oben. Trotz der horrenden Preise scheint der Boom noch immer nicht zu enden, obwohl schon bald erste kleine Zinserhöhungen anzustehen scheinen. Dies widerspricht zwar scheinbar den gängigen Marktgesetzen, kann aber in der wirtschaftlichen Unsicherheit begründet sein. Die Menschen sind aktuell relativ unsicher, in welchen Anlagen das Geld sicher ist. Der Aktienmarkt ist augenscheinlich sehr hoch bewertet, Gold kann nicht in beliebigen Mengen gekauft werden und sichere Alternativen gibt es sonst wenige.

Wann lohnt sich eine Immobilie?

In der aktuellen Situation sind Immobilien im Grunde nur noch für zwei Gruppen von Interessenten lohnenswert: für Investoren und Eigennutzer. Bei den Profis lassen sich über die Masse an Objekten mitunter noch immer sehr gute Preise verhandeln und Eigennutzer sind mehr oder weniger von der Preisentwicklung des Marktes losgelöst, solange geplant ist, die Immobilie auch wirklich langfristig im Eigentum zu belassen.

Was ist beim Bau oder Kauf einer Immobilie zu beachten?

Diese Frage kann nicht vollständig pauschal beantwortet werden, da die persönlichen Umstände hier berücksichtigt werden müssen. Allgemein ist es aber so, dass man sich, besonders als Immobilien-Greenhorn unbedingt professionelle Unterstützung suchen sollten. Die Fallstricke von Grundstücksbewertung, Baugenehmigungen bis Bau-Gutachter inklusive der gesetzlichen Hürden sind zu komplex.

Beim Kauf einer Immobilie sollte man sich deshalb einen unabhängigen Sachverständigen hinzuziehen, um den Zustand und den Preis einschätzen zu lassen. Die Kosten für einen Gutachter ist vermutlich das am besten investierte Geld. Vor dem Bau einer Immobilie sollte man sich viel Inspirationen holen. Hier empfiehlt sich ein Besuch diverser Musterhäuser, um einen Eindruck von den unterschiedlichen Grundrissen und verwendeten Materialien zu bekommen. Alle Personen sollten in den Entscheidungsprozess mit einbezogen werden, welche später mit in der Immobilie leben.

Fazit

Der Kauf oder Bau einer Immobilie kann noch immer eine gute Investition sein. Allerdings sollte man bereits heute daran denken, dass die Zinsen nicht immer so niedrig bleiben werden. Mit der richtigen Planung hat man die halbe Miete bzw. langfristig Freude an ihrer neuen Immobilie!

LESETIPP

Aus alt wird neu: Leuchtturm-Projekt Jugenstilpark München

Denkmalgeschützte Türen und Fenster sowie andere bauhistorische Elemente wie Stuck und Säulenbögen werden hier originalgetreu aufgearbeitet. Vorzüge eines klassischen Altbaus werden hier mit den hohen Standards, die man von einem Neubau kennt, kombiniert!