Freitag , Dezember 13 2019
Home / Immobilien / Immobilienpreise: Was ist das Haus des Nachbarn wert?

Immobilienpreise: Was ist das Haus des Nachbarn wert?

Stell Dir vor, Du läufst durch die Straßen Münchens und jedes Wohnhaus und jede Wohnung hat einen Pin mit einem geschätzten Immobilienwert. Transparente Immobilienpreise ganz neu gedacht! Nach einer erfolgreichen Testphase in der Metropolregion Nürnberg ist der Service des Immobilien-Startup Scoperty jetzt für München verfügbar. 2020 will man bereits Schätzwerte für 40 Mio. Wohnobjekte mit Hilfe von Big Data und künstlicher Intelligenz verraten! 

Immobilienpreise
Was ist das Haus oder die Wohnung des Nachbarn wert? Fotocredit: Scoperty

Das Münchner Startup Scoperty will mit transparenten Immobilienpreisen den Immobilienmarkt transparenter machen! Mit einem Transaktionsvolumen von rund 170 Mrd. Euro zählt der Immobilienmarkt zu den größten Märkten in Europa. 

Konkret sieht der kostenlose Service im Internet so aus: Scoperty kombiniert erstmals Online-Ansichten von Straßen und Fassaden mit verfügbaren Informationen zum jeweiligen Objekt. Ab November sind auf diese Weise unter www.scoperty.de Daten zu mehr als acht Mio. Wohnimmobilien in den Städten Nürnberg, München, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln abrufbar.

Virtuelle Immobilienschau

„Der Großteil der Schätzwerte ist valide und hilft allen Marktteilnehmern als erste Indikation und Ausgangspunkt schon heute. In Großstädten mit extrem angespannten Immobilienmärkten wie München oder Hamburg verzeichnen wir in sehr teuren Lagen momentan teilweise noch größere Ungenauigkeiten. Eigentümer können jedoch selbst Einfluss auf die Genauigkeit nehmen, indem sie Daten zu ihrem Objekt aktualisieren und anpassen. Der Markt war jahrelang in einem Dornröschenschlaf und wir brechen ihn jetzt auf“, erläutert Michael Kasch (CEO von Scoperty).

Das Modell basiert vor allem auf Daten, die durch künstliche Intelligenz mithilfe eines speziellen Algorithmus aufbereitet werden. Die Informationen stammen aus verschiedenen öffentlichen und privatwirtschaftlichen Quellen. Ein neuartiges Zusammenspiel aus unterschiedlichen Datenquellen, welche den Immobilienmarkt und die Arbeit von Immobilienmaklern als nächstes verändern werden.

Dt. Immobilienmarkt wird sich verändern

„Gerade in Zeiten der Wohnungsknappheit wie hier in München kann Scoperty einen wichtigen Beitrag leisten, indem wir Transaktionen anstoßen und beschleunigen. Marktteilnehmern wie Maklern eröffnen wir durch unseren Service die Möglichkeit, sich künftig stärker auf Kernthemen wie Beratung und Transaktionsbegleitung zu fokussieren. Damit können sich Makler im Hinblick auf das Bestellerprinzip besser positionieren“, erklärt Kasch.
Die Unternehmensidee spiegelt sich im Namen wider.

„Scoperty“ verbindet das italienische „Scoperta“ für Entdeckung mit dem englischen „Property“ für Immobilie und spielt auf die Möglichkeit an, über die Plattform neues Immobilieneigentum zu entdecken. Durch Schätzwerte und Metadaten zu Objekten will Scoperty die Digitalisierung des Marktes und die Verbraucherposition stärken – und zwar sowohl auf Seite der Interessenten als auch auf Seite der Eigentümer beziehungsweise potenzieller Verkäufer.

Im nächsten Schritt soll es auch eine App geben.

LESETIPP

Adventsfeier-Kontrastprogramm im Arri Kino: Neuer True-Crime Sender lud zum Screening

Der Sender Crime + Investigation feierte die TV-Doku „The Invisible Line - Die Geschichte der Welle” in der Astor Filmlounge im Arri Kino in München. TV TIPP: 19.12. 2019 um 20.45 Uhr