Mittwoch , Januar 27 2021
Home / Immobilien / Neues Wohnen auf Münchens ältesten Bauernhof

Neues Wohnen auf Münchens ältesten Bauernhof

Erbaut 1751, ist der Derzbachhof, der älteste noch erhaltene Bauernhof im Münchner Stadtgebiet. Er ist ein wichtiger Bestandteil im denkmalgeschützen Ensemble des Forstenrieder Dorfkerns mit der spätgotischen Kirche Heilig Kreuz, dem Forstamt, dem Alten Wirt und der Schule. Nach jahrzehntelangem Verfall wird der Derzbachhof nun im Auftrag der Euroboden saniert und um einen Wohnungsneubau erweitert.

Wohnen auf dem Bauernhof
Im mittleren Bereich des Grundstücks entsteht ein Neubau mit 17 Wohneinheiten. Fotocredit: Darcstudio für Euroboden

In enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege haben der Münchner Architekt Peter Haimerl und Euroboden ein tragfähiges Konzept entwickelt, den Hof behutsam zu sanieren und neuen Wohnraum auf dem Grundstück zu schaffen. Umgesetzt wird das Konzept nun nach einem Entwurf von raumstation Architekten. Dabei steht der Erhalt des historischen Dorfbildes von Forstenried im Vordergrund. Der Platz vor dem Hof wird der Öffentlichkeit als Dorfplatz zugänglich gemacht.

Das historische Bauernhaus wird für gemeinschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt. Im mittleren Bereich des Grundstücks entsteht ein Neubau mit 17 Wohneinheiten. Seine Architektur fügt sich zurückhaltend in das ländlich anmutende Gesamtbild des Hofes ein. Im rückwärtigen Gartenteil entstehen artenreiche Grünflächen.

Wohnen auf dem Bauernhof: Gästesuite und viel Gemeinschaft

Das historische Bauernhaus wird in seiner Struktur erhalten, und für heutige Zwecke nutzbar gemacht. Sowohl Fassade, Dach als auch die Innenausstattung werden denkmalgerecht saniert. Der ehemalige Wohnbereich im vorderen Teil des Hauses ist als Gemeinschaftsfläche vorgesehen: die alten Stuben werden für gemeinsames Kochen, Feiern und Arbeiten nutzbar gemacht, außerdem wird es eine Gästesuite geben. In den ehemaligen Stall werden vier kleine Wohnungen für Einzelhaushalte integriert. Vertikale Holzlamellen verbergen die Verglasung des Obergeschosses nach außen hin wie ein Filter, und erhalten den Charakter des Heustadels.

Neubau mit drei Wohntypen

Die Architektur und Formgestaltung des Neubaus fügt sich zurückhaltend in die Umgebung ein. Seine Dimensionen orientieren sich sowohl am historischen Bauernhaus, als auch an den umgebenden Nachbarhäusern und wurden eng mit dem Denkmalschutz abgestimmt. Die durchgehende Holzfassade erinnert an das vertraute Bild landwirtschaftlicher Wirtschaftsgebäude. Im Neubau werden Gartenhäuser, Garten- und Etagenwohnungen mit Größen zwischen zwei und fünf Zimmern untergebracht, teilweise barrierefrei. Neben dem Gemeinschaftsgarten und der Streuobstwiese haben die Wohnungen auch einen privaten Außenbereiche in Form von Terrassen oder Loggien. Mehr zu den Wohnungen, Kaufpreisen und konkreten Grundrissen auf dem Münchner Immobilienportal neubaukompass.de

Gemeinschaftsgarten mit Gemüsebeeten

Die Grünflächen im rückwärtigen Grundstücksbereich werden erhalten und intensiviert: ein artenreicher Streuobstgarten mit heimischen Pflanzen und Bäumen wird zahlreiche Futter- und Nistmöglichkeiten für die Tierwelt bieten. Die Hofbewohner können einen Gemeinschaftsgarten mit Gemüsebeeten bewirtschaften. Um möglichst wenig Boden zu versiegeln, werden befestigte Bereiche wie etwa der „Dorfplatz“ vor dem Haus als natürlicher Blumenschotterrasen angelegt.

Wer noch auf Immobiliensuche in München ist, findet jede Woche auf unserem Stadtportal Neuigkeiten aus der Münchner Immobilien-Szene.

LESETIPP

mytheresa München: Luxusmodehändler jetzt an der Wall Street

Eine Münchner Mode-Geschichte ist jetzt an der Börse! Endlich mal wieder eine positive Wirtschaftsnews aus München Aschheim!