Dienstag , Dezember 1 2020
Home / Immobilien / Wohnen am Starnberger See: Starnberg oder Seeshaupt?

Wohnen am Starnberger See: Starnberg oder Seeshaupt?

Wohnen in Seeshaupt. Shoppen in Starnberg? Nein, denn im südlichsten Punkt des Starnberger Sees gibt es auf kleinen Raum alles, was man zum Leben braucht. Deswegen pilgern auch die Starnberger nach Seeshaupt. Natürlich auch wegen der guten kulinarischen HotSpots – meistens mit See-Brise. Diese wird man dann auch im neuen Zuhause wahrnehmen, denn das Mehrfamilienhaus entsteht fast in Ufernähe!

Im Umkreis von 500 m zu diesem Mehrfamilienhais findet man einfach alles, was man zum Leben braucht.
Im Umkreis von 500 m zu diesem Mehrfamilienhais findet man einfach alles, was man zum Leben braucht. Die Fertigstellung ist für Dezember 2021 geplant! Fotocredit: neubaukompass.de

Seeshaupt liegt malerisch eingebettet zwischen dem Südufer des Starnberger Sees und dem Naturschutzgebiet Osterseen. Das elegante 4-Familienhaus beherbergt im EG zwei luftige Gartenwohnungen mit 3 Zimmern sowie rund 90 und 97 m² Wohnfläche. Die oberen Etagen nehmen zwei Maisonettewohnungen mit 4 Zimmern und ca. 128 bzw. 131 m² ein. Hier öffnen zwei Balkone den Wohnraum zur Sonne. Eine Wohnung ist bereits reserviert. Preise, Ausstattung und mehr Bilder auf neubaukompass.de!

Zum Standard gehören Holz-Alu-Fenster mit Elektro-Rollos oder Raffstores, Eichenparkett, Fußbodenheizung und moderne Bäder in italienischem Design, genauso wie ein Keller zu jeder Wohnung. Die PKW-Stellplätze müssen zusätzlich erworben werden. Mit Auto oder Bahn ist man in ca. 45 Min. im Münchner Zentrum, wobei der Zug mit Station Hauptbahnhof zur ‚Rush Hour‘ definitiv schneller ist. Nicht zu vergessen die Nähe zu Murnau und Garmisch. 

Neues Gebäudeenergiegesetz (GEG) seit 11/2020

Besonders der Energieausweis wird durch das GEG aufgewertet. Der Ausweis muss zusätzliche Angaben machen, speziell ein CO2-Äquivalent zur Klimaverträglichkeit des Gebäudes. Er muss auch Angaben enthalten zu inspektionspflichtigen Klimaanlagen sowie die späteste Fälligkeit des nächsten Inspektionstermins. Makler müssen dafür sorgen, dass bei Vermietung, Verpachtung oder Verkauf ein gültiger Energieausweis vorliegt. Bis zum 1.5.2021 dürfen Energieausweise nach altem Recht ausgestellt werden, um die EDV-Umstellung auf GEG-Recht zu ermöglichen. Käufer von Bestandswohnungen müssen sich nach Übergabe des Energieausweises beraten lassen, um Einsparpotenziale zu erkennen.

Kriterien für Luxuswohnungen

Immobilienexperten benennen zehn Kriterien als die entscheidenden Faktoren, ob eine Immobilie Top oder Flop ist. Deshalb sollte man immer eine Immobilie auf Lage, Himmelsrichtung, Verkehrslärm, Restaurants, Parkmöglichkeiten, Infrastruktur, öffentlicher Nahverkehr, Grünflächen, Naherholungswert und Grundwasserstand unter die Lupe nehmen. Nur wenn man 50 Prozent dieser zehn Kriterien mit positiv beantwortet, soll man sich die Immobilien im Detail ansehen!

Immobilieninvestment: Mietsteigerungen in Zukunft

Die Mieten haben auch hier längst ihren Zenit erreicht. Bei kleinen Wohnungen unter 50 qm wird sicherlich die Quadratmeter-Miete von 30 Euro in guten Lagen auch weiterhin bezahlt werden. Bei Wohnungen über 100 qm wird es schwerer. Die neue Gleichung ist hier: Je größer die Wohnung, umso niedriger die Durchschnittsmieten. Bei den größeren Wohnungen konkurriert der Mietpreis mit dem Selbsterwerb. Besonders schwierige Monate bei Vermietungen sind die Monate November bis Januar. Hier stagniert alles wegen Jahresurlaub, Jobwechsel oder Familientreffen. In der München-Peripherie steigen die Mieten seit Jahren langsamer als das Einkommen. Der Wertzuwachs ist für langfristige Anleger der Gewinn.

Neues Bauvertragsrecht

Wer ein Grundstück kauft, der sollte nicht nur auf die oberirdischen Qualitäten wie Lage, Preis und die nahegelegene, persönlich nötige Infrastruktur achten, sondern auch auf die unterirdischen Besonderheiten, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Unter mancher Krume ticken nämlich unerwünschte Zeitbomben: Altlasten, Abfälle, Fels, drückendes Grundwasser oder tatsächlich Blindgänger aus dem letzten Weltkrieg. Je nach Beschaffenheit des Bodens muss das Grundstück zunächst eventuell saniert werden. Es liegt auf der Hand: Erst wenn die Besonderheiten des Baugrunds bekannt sind, können Bauherren adäquat planen lassen und Baufirmen auch seriös kalkulieren.

Vom Bürogebäude zum kernsanierten Wohnensemble wird der Boden sowieso bereits unter die Lupe genommen worden sein. Aufschluss über den Boden gibt jedenfalls das Baugrundgutachten. Im Idealfall legt der Bauträger es vor dem Grundstückskauf vor. Für alle seit dem 1.1.2018 geschlossenen Verbraucherbauverträge gilt das neue Bauvertragsrecht. Demnach müssen Baufirmen den Bauherren zu Beginn eine ausführliche Baubeschreibung übergeben. Darin müssen sich die Baufirmen auch zum Keller äußern – und, sofern es noch kein Baugrundgutachten gibt, auf diese Unwägbarkeit hinweisen. Nur: Erkennen Laien auch die Tragweite des Hinweises? Wer seine Baubeschreibung und den späteren Bauvertrag vor der Unterschrift vom unabhängigen Experten prüfen lässt, erfährt rechtzeitig, ob das Haus wegen unerkannter Bodenprobleme eventuell 20.000 Euro teurer wird oder nicht.

Wer noch auf Immobiliensuche in München ist, findet jede Woche auf unserem Stadtportal Neuigkeiten aus der Münchner Immobilien-Szene.

LESETIPP

Corona Schnelltest in München: Wirtshaus ‚Altes Hackerhaus‘ wird zur Teststelle

Das Wirtsehepaar Christine (47) und Lorenz Stiftl (55) ließen von Arzt Alexander Auer (36) ihr gemütliches Wirtshaus kurzerhand in eine Corona Teststelle umwandeln. Sie wollen damit ihren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten.