Mittwoch , September 18 2019
Home / Kunst & Kultur / Ladies Art Lunch im Museum Villa Stuck

Ladies Art Lunch im Museum Villa Stuck

Kunstgenuss, Kulinarik, Networking und vor allem viele Powerfrauen! Das ist das Erfolgsrezept des „Ladies Art Lunch“, zu dem Dr. Sonja Lechner, Kunsthistorikerin und Geschäftsführerin von „Kunstkonnex Artconsulting“, regelmäßig einlädt. Seit dem Jahr 2015 bringt sie zwei Mal im Jahr Top-Frauen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft zusammen. Jedes Mal in einer neuen und spannenden Location: So fand sich die Damenrunde bereits unter Andy Warhols Siebdrucken ein, im Lenbachhaus oder auf Schloss Herrenchiemsee. 

Katarzyna Mol-Wolf (Verlegerin emotion) mit Kinsthistorikerin Dr. Sonja Lechner. Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

Bei der jüngsten Ausgabe der Veranstaltung am Montag war das prachtvolle „Museum Villa Stuck“ in der Münchner Prinzregentenstraße Schauplatz des Events. Die Veranstaltung hat mittlerweile einen festen Platz im Kalender der Ladies. Dieses Mal konnte die Gastgeberin so viele Damen wie nie zuvor begrüßen. 142 Zusagen – mit diesem Ansturm hatten Dr. Sonja Lechner nicht gerechnet: „Eigentlich hätten maximal 120 Gäste in die historischen Räumlichkeiten des Museums gepasst“, erzählte die Gastgeberin schmunzelnd. Aber da sie keiner der Damen absagen wollte, entwarf sie schnell, wie Frauen ebenso sind, Plan B: „Wir haben die Führung kurzerhand in den historischen Teil des Museums verlegt, während das gesetzte Essen im modernen Ausstellungstrakt stattfinden konnte.“

Kunst und Netzwerken

Zu ihren Gästen zählten wieder zahlreiche weibliche Spitzenkräfte, Gestalterinnen, Macherinnen und Kreative, die sich in der Location zum Netzwerken trafen. Darunter u.a. Moderatorin Nina Ruge, Kunst-Expertin Karin Berger (Roland Berger Stiftung; Frau von Top-Unternehmensberater Roland Berger), Anwältin Dr. Nadja-Anna Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Springreiterin Marie-Jeanette Ferch (Frau von Heino Ferch), Feinkost-Expertin Clarissa Käfer, Nicola Gräfin von Keglevich (Sotheby’s), Dorothee Wahl (PIN) u.v.m.

Sie kamen nicht nur in den Genuss eines feinen Menüs, sondern auch in den einer außergewöhnlichen und thematisch wunderbar passenden Ausstellung. Nach dem Essen besichtigten sie die aktuelle Ausstellung im Museum Villa Stuck: „The One Woman Group Exhibition. Karen Pontoppidan“ der dänischen und in München lebenden Künstlerin Karen Pontoppidan. (Ausstellung bis 5. Mai 2019!)

Ladies Kunst Dinner in Münchner Kunstinstitution

„Als Kunsthistorikerin kann ich mir keinen besseren Ort für ein Frauennetzwerk vorstellen als eine Kunstinstitution, sind doch Museen und Galerien Räume, in denen die ausgestellte Kunst unsere Denkstrukturen in Frage stellt“, so Dr. Lechner, der es eine Herzensangelegenheit ist, Powerfrauen zusammenzubringen. „Ich glaube, dass in Zeiten wie unseren, in denen Frauen  hierzulande im Durchschnitt noch immer 21 Prozent weniger Durchschnittsbrutto-Stundengehalt erhalten als Männer, in denen das weibliche Geschlecht im Laufe ihres gesamten Berufslebens fast 50 Prozent weniger Geld verdient und die Gender Pension Gap bei 53 Prozent liegt, eine noch dringlichere Notwendigkeit besteht, Frauen mit Geistesgaben zusammenzubringen, um etwas zu bewirken“, so die Gastgeberin zu Beginn beim Champagner-Empfang.

Danach ging es zum Lunch in die Ausstellungsräume des Museums, die eigens für den Ladies Art Lunch umfunktioniert wurden: „Hier hat erst ein einziges Mal vorher ein Essen stattgefunden“, so der Direktor der Villa Stuck, Michael Buhrs, „aber für Dr. Sonja Lechner machen wir natürlich sehr gerne eine Ausnahme.“ Er führte die Damen später durch die Ausstellung.

Dinner-Speach zum Thema ‚equal pay‘

Nachdem sie das letzte Mal über Solidarität unter Frauen gesprochen hatte, widmete sich die Gastgeberin diesmal dem Thema „equal pay“: „Ich wurde neulich in einem Interview gefragt, ob Frauen in Führung das Gebaren von Alphamännern annehmen müssten, um Erfolg zu haben: Wenn ich mir Trump ansehen, lautet meine Antwort eindeutig – Nein!

Eines aber MÜSSEN wir von Männern übernehmen: unseren Wert auch monetär beziffern zu können. Wenn wir Frauen nichts verlangen, werden wir auch nichts erhalten, wenn wir unseren Wert nicht auch monetär zu beziffern in der Lage sind, ob beim Aushandeln von Honoraren, beim Verhandeln von Gehaltserhöhungen oder bei der Anwendung des Entgelttransparentgesetzes, wird sich an diesem Wert nichts ändern.“ Ihre Rede beendete sie mit folgendem Aufruf: „Wenn Eleanor Roosevelt gesagt hat „Well behaved women rarely make history“, dann meinte sie – so glaube ich – dass wir unsere Bravheit abschütteln müssen, um selbstbewusst zu fordern, was uns selbstverständlich genauso zusteht wie jedem Mann: Lassen Sie uns in diesem Sinne Geschichte schreiben, jede die jeweils ganz eigene, und alle zusammen die der Frauen!“

Susanne Gräfin von Moltke (Egerner Höfe) mit Anina Veigel (VZB) und Waltraut von Mengden (VZB) sind  Foto: BrauerPhotos / S.Brauer

„Der Ladies Kunst Lunch von Sonja Lechner ist mittlerweile legendär“, lobte Nadja zu Schaumburg-Lippe. „Ein wunderbares Treffen von erfolgreichen, interessanten, inspirierenden und empathischen Frauen, die sich nicht nur für Kunst begeistern. Sondern auch für andere übergreifende Themen, die uns Frauen in der Gesellschaft bewegen. Es ist ihr Verdienst und ihrer besonders herzlichen Persönlichkeit geschuldet, dass die Zusammenkunft immer wieder so erfolgreich ist.“

Nach Hauptgericht (Kalbsrücken, Lachsschnitte oder gebackene Avocado) und Dessert (Kokos Panna Cotta) –  das Menü servierte „Feinkost Käfer“  – ging es dann zur Führung durch die aktuelle Ausstellung. Der Direktor der Villa Stuck, Michael Buhrs, führte die Damen persönlich durch die Ausstellung.

Weitere Gäste

Sabine Eichbauer (Tantris), Schauspielerin Alexandra Kamp, Rennfahrerin Christina Tomczyk, Veronika Rost (General Manager Estee Lauder), Schauspielerin Alexandra Helmig (Schauspielerin), Dr. Antonella Forte-Wolf (Allianz), Katja Kleebach (Hermes), Waltraut von Mengden (1. Vorsitzende des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern), Dr. Gabriele Castegnaro (Konen), Philosophin Dr. Rebekka Reinhard, Christiane Wolff (crafty), Jenny Levie (Bogner), Melanie Agnamana (Audemars Piguet), Verlegerin Bettina von dem Knesebeck,  uvm.

Text Andrea Vodermayr

LESETIPP

Im Berg- und Almenglück im Großarltal: Übernachten auf der Alm und Wellnessen im Luxus-Resort

Im Salzburger Land beginnt die fünfte Jahreszeit mit dem traditionellen Bauernherbst. Über 2000 Veranstaltungen an 72 Orten machen gerade das Pongau zur perfekten Wochenend-Destination. Das Großarltal allerdings ist die Wanderregion schlechthin. 120 Almen säumen 350 Wanderkilometer!

Advertisement