Donnerstag , Mai 23 2024
Home / Freizeit / Was macht uns wirklich glücklich?

Was macht uns wirklich glücklich?

Die meisten von uns sehnen sich nach einem glücklichen und erfüllten Leben. Wie ein solches Leben aussieht, ist ganz unterschiedlich. Einige Menschen definieren ihr Glück über die berufliche Karriere, andere hingegen sind dankbar für Gesundheit. Die Vorstellungen, Anforderungen und Wünsche gehen weit auseinander. Schlimm ist das nicht. Schließlich ist jeder Mensch individuell und führt einen genau solchen Lebensstil. Es gibt aber Möglichkeiten, wie man die allgemeine Lebensqualität verbessert. Unabhängig von den eigenen Zielen. Wir sind einmal der Frage nachgegangen, was uns wirklich glücklich macht!

Viele Philosophen haben sich bereits mit dem Thema Glück beschäftigt
Viele Philosophen haben sich bereits mit dem Thema Glück beschäftigt!

Der französische Philosoph Jean-Jacques Rousseau vertrat die Ansicht, dass der moderne Mensch durch die Zivilisation von einem natürlichen Zustand des Glücks und der Freiheit entfernt wurde. Er plädierte für eine Rückkehr zu einem einfacheren Lebensstil, um wahres Glück zu finden.

Der griechische Philosoph Aristoteles betrachtete das Streben nach Glück überhaupt als ein zentrales Ziel des menschlichen Lebens. Er definierte Glück als „eudaimonia“, was oft mit „Flourishing“ oder „blühendes Leben“ übersetzt wird. Aristoteles betonte, dass wahres Glück durch eine tugendhafte Lebensführung erreicht werde und nicht durch bloße Vergnügungen. Wir können uns wahrscheinlich alle darunter etwas vorstellen. Es zeigt aber auch, dass Glück nicht erst in unserer Zeit thematisiert wurde.

Im Hier und Jetzt leben

Viele Menschen tragen Altlasten mit sich herum. Manchmal geschieht das ganz unbewusst. Das können toxische Angewohnheiten, überflüssiger Hausrat oder Konflikte auf der Arbeit oder innerhalb der Familie sein. Wer sein Leben glücklicher gestalten möchte, sollte sich daher zuerst von diesen trennen. Dafür müssen sie aber klar definiert sein. Hilfreich ist es daher, sein bisheriges Leben und auch seinen aktuellen Lebensstil genauer zu betrachten. Ungereimtheiten, Missverständnisse sowie unnötige Differenzen fallen dabei schnell ins Auge.

Besonders deutlich wird dies beim Blick in die eigenen vier Wände. Wir neigen dazu, übermäßig viel zu konsumieren. Mit der Zeit sammelt sich viel Hausrat an. Erst beim großen Frühjahrsputz oder bei einem Umzug wird sichtbar, wie viel wir eigentlich besitzen. Meist sind es die vielen kleinen Gegenstände und Schmuckstücke, die ein großes Chaos verursachen. Dekorationsartikel oder gar der geerbte Goldschmuck sind beliebte Staubfänger. Aber gerade hinter wertvollem Schmuck versteckt sich großes Potenzial. In zahlreichen Haushalten versauert bares Geld in den Schubladen. Viele Modeexperten raten immer wieder dazu, den Kleiderschrank zu überprüfen. Als Formel gilt: Was man über ein Jahr nicht mehr getragen hat, kann durchaus in die Kleidersammlung.

Zum Beispiel kann man bei einem Goldankauf Bayern neben Goldschmuck und Altgold auch Zahngold oder exklusive Uhren verkaufen. Daher lohnt es sich, die Schränke und Schubladen einmal genauer zu durchforsten. Vielleicht verstecken sich hier noch Silber- oder Goldmünzen. Geerbter Schmuck hat für viele Menschen natürlich auch einen emotionalen Wert. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob der Verkauf oder der weitergehende Besitz sinnvoll ist.

Viel Schlaf und gesunde Ernährung

Sich von Altlasten zu trennen, sollte der erste Schritt zu einem glücklichen Leben sein. Der nächste Schritt umfasst den persönlichen Lebensstil. Hierzu zählen die Schlaf- und Essgewohnheiten. Nicht jeder kann am Abend direkt einschlafen. Einige Menschen grübeln über Stunden. Mit den richtigen Einschlaftipps verändert sich die Schlafroutine und auch der Schlaf an sich verbessert sich.

Auf unseren Schlaf haben außerdem unsere Essgewohnheiten einen Einfluss. Koffein- oder zuckerhaltige Lebensmittel wirken aufputschend. Gleiches gilt für fetthaltige Nahrungsmittel. Dem Körper fällt es schwer, diese zu verdauen. Magenbeschwerden hindern uns am Einschlafen. Sinnvoll ist es daher regelmäßig Fastentage einzulegen. Insbesondere nach einem wahren Festmahl sollte man den Körper schonen. Das Fasten entgiftet und unterstützt eine natürliche Verdauung. Hier sollte man jedoch herausfinden, was zu einem passt. Die einen bevorzugen intermittierendes Fasten. Vom ‚Dinner Cancelling‘ bis zur Fastenwoche gibt es viele Möglichkeiten, Fasten in seinen Alltag einzubauen.

Sparen macht glücklich

Die Wenigsten wissen, dass es glücklich macht, Geld beiseite zu legen. Für viele ist es eine Notwendigkeit. Sie ist zwingend erforderlich, falls man unvorhersehbare Ausgaben tätigen muss. Wer spart, verschafft sich ein gesundes Polster. Dieses kann man für Notfälle oder langgehegte Träume wie dem Bau eines ökologischen Fertighauses verwenden.

Auch Blumen können eine Quelle des Glücks sein. Blumen haben eine einzigartige Fähigkeit, positive Emotionen hervorzurufen und das Wohlbefinden zu steigern. 
Auch Blumen können eine Quelle des Glücks sein. Blumen haben eine einzigartige Fähigkeit, positive Emotionen hervorzurufen und das Wohlbefinden zu steigern.

Blumen sind oft wunderschön anzusehen, und ihre lebendigen Farben und Formen können das Auge erfreuen und eine positive Stimmung hervorrufen. Viele Blumenarten haben darüberhinaus angenehme Düfte, die beruhigend und entspannend wirken können. Der Duft von Blumen kann dazu beitragen, Stress abzubauen und positive Gefühle zu verstärken. Natürlich ist das Glücksempfinden von jedem subjektiv, und nicht jeder empfindet Freude an Blumen in gleicher Weise. Wir haben jedoch noch niemanden gesehen, welcher sich über Blumen nicht freut.

Das menschliche Gehirn und die Emotionen sind äußerst komplex, und das Glücksempfinden ist das Ergebnis einer Kombination aus biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren. Nicht zu vergessen die Glückshormone Serotonin, Dopamin und Endorphine. Es sind die wichtigsten Neurotransmitter, die im Gehirn ausgeschüttet werden und positive Emotionen und Glücksgefühle auslösen können.

Glücksgefühle und die Ausschüttung von ‚Glückshormonen‘ können zusammenfassend durch verschiedene Dinge ausgelöst werden, u.a.

  • Positive soziale Interaktionen und zwischenmenschliche Beziehungen.
  • Erfüllende Aktivitäten und Hobbys, die Freude bereiten.
  • Körperliche Bewegung und Sport.
  • Genussvolle Erlebnisse wie Essen, Musik oder Kunst.
  • Erfolgserlebnisse und das Erreichen von Zielen.

Mit der uralten Weisheit ‚Jeder ist seines Glückes Schmied‘ beschließen wir hier jedenfalls diesen Artikel. Schreibt uns gern Eure Kommentare an redaktion@exklusiv-muenchen.de

LESETIPP

Lieferando Fine Dining: München Start mit Charles Hotel

Fine Dining zum Bestellen: Mit dem Regensburger Sternekoch Anton Schmaus (Starkoch der Deutschen Fußballmannschaft) und dem Münchner Rocco Forte Hotel begibt sich Lieferando auf neues Terrain.

Alpine Highlights und luxuriöser Service: Almbutler auf der Turracher Höhe

Von Juni bis November sind auf der Turracher Höhe wieder spezielle Almbutler im Einsatz, welche als Guide die besten Ziele nach alpinen Routen kuratiert haben. Die Highlights im Überblick!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner