Montag , Mai 23 2022
Home / Automobile / Legendäre Autos – im Autopfandhaus!

Legendäre Autos – im Autopfandhaus!

Jeder kann in eine finanzielle Notlage geraten und kurzfristig einen größeren Geldbetrag benötigen. Um kurzfristig an Bargeld zu kommen, geben immer mehr auch Auto als Sicherheit. Was USA gang und gäbe ist, dürfte bei uns noch sehr unbekannt sein! Dabei gibt es auch ein Autopfandhaus in München. Hier können Kreditnehmer einen Pfandkredit abschließen, bekommen Bargeld und lassen das Auto beim Pfandleiher in der Garage. Je hochwertiger dabei das Fahrzeug ist, umso mehr Geld ist dafür zu bekommen.

Der klassische Pfandkredit

Pfandkredite sind in Deutschland nicht so populär als in USA. Trotzdem gibt es in Deutschland Pfandhäuser nur für Autos. Ein klassisches Autopfandhaus bietet einen Pfandkredit mit der Option, das Auto als Sicherheit einzustellen. Hier kann man sein Fahrzeug, Sportwagen oder sogar seinen geliebten Oldtimer zwar nicht mehr selbst fahren. Das erste KFZ-Pfandhaus wurde in Deutschland bereits vor 27 Jahren in Nürnberg gegründet. Mittlerweile gibt es mehr.

Die luxuriösen Pfande

Im Autopfandhaus gibt es für fast jedes Auto noch etwas Geld. Kunden, die einen größeren Geldbedarf haben, verpfänden auch große Fahrzeuge aus der Landwirtschaft oder luxuriöse Autos, die einen entsprechenden Wert darstellen.

Porsche

Das wohl bekannteste Modell von Porsche ist der 911er, den es schon seit mehr als 50 Jahren in immer wieder neuen Modellvarianten gibt. Die neuen Modelle gibt es selten für weniger als 100.000 Euro. Nicht selten landet ein Porsche im Autopfandhaus und bringt dort einen ordentlichen Pfandbetrag, mit dem sich Schulden tilgen lassen.

Mercedes-Stern

Der Mercedes-Stern leuchtet häufiger in Autopfandhäusern. Die Marke ist bekannt für Sport- und Luxusfahrzeuge, aber auch für Premiumautos, Reisebusse und Lastwagen. Die luxuriösen Autos haben ihren Preis, insbesondere die sportlichen und auffälligeren Modelle wie der berühmte Mercedes SLS, dessen Tür sich vertikal öffnet.

Autopfandhaus
Der Mercedes-Benz W 198 wird unter Insidern „Gullwing“ genannt, was auf deutsch „Möwenflügel“ heißt. Von 1954 bis 1963 wurde der Oldtimer gebaut, welcher ein Vermögen wert ist. Fotocredit: EM

Lotus

Im Autopfandhaus in München stand auch schon so mancher Lotus. Die englischen Sport- und Rennwagen sind hierzulande sehr selten, sodass sie auf der Straße sofort ins Auge fallen. Lotus hat nicht nur kompakte Sportautos, wie den Lotus Evora im Portfolio, sondern auch Modelle, die von Sammlern sehr geschätzt werden, wie den Lotus Excel, der mit seinen einklappbaren Scheinwerfern einen Old-School-Touch hat und sehr an den Pontiac von Knight Rider erinnert.

Der Maserati

Den Luxus-Sport- und Rennwagenhersteller aus Italien gibt es schon seit 1914. Heute gehört Maserati zum Fiat-Konzern. Ein gebrauchter Maserati aus der aktuellen Produktpalette schlägt auch heute noch mit fast 100.000 Euro zu Buche und ist damit ideal als Pfand für einen Kredit geeignet. Der Maserati verschafft im Autopfandhaus schnell wieder Liquidität.

Aston Martin

Die edlen und schnellen Autos von Aston Martin kennt jeder aus den vielen James-Bond-Filmen. Das Marken-Logo der Luxusautomarke, der Skarabäus-Käfer, symbolisiert den ägyptischen Gott Khepri. Der Skarabäus war schon das eine oder andere Mal in einem Autopfandhaus in München anzutreffen, wo er seinem Eigentümer jedes Mal zu Liquidität verhalf.

Bentley

Der Bentley aus London ist ein echter Luxuswagen. Zahlreiche Siege bei den berühmten 24 Stunden von Le Mans haben den Bentley einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Zu den prominenten Modellen gehörender Bentley R Type Continental oder der Bentley Turbo R. Die aktuellen Modelle sind vor Luxuslimousinen und SUVs, die es ab etwa 200.000 Euro zu kaufen gibt. Klar, dass selbst ein gebrauchter Bentley noch eine ordentliche Summe im Autopfandhaus in München einbringt. Das ist wohl auch der Grund, warum schon der eine oder andere dort gesichtet wurde.

Dieser Bentley Continental ging beim ICE RACE in Zell am See an den Start. Fotocredit: EM
Dieser Bentley Continental ging beim ICE RACE in Zell am See an den Start. Fotocredit: EM

Bugatti

Bugatti war einst ein französischer Autohersteller. Gehörte kurz einem italienischen Unternehmer bis der Volkswagen-Konzern 1998 die Luxusautomarke übernahm. Die schönen und leistungsstarken Fahrzeuge sind bei Autorennen die Eyecatcher schlechthin. Zu den berühmtesten Modellen, die schon einmal im Autopfandhaus in München gestanden haben, gehören der Typ 30 Grand Prix und der Sportwagen Typ 55. Die Preise liegen heute bei einer Million für einen Bugatti Veyron und 2,5 Millionen für einen Bugatti Chiron. Dafür gibt es aber auch direkt Beschleunigung mit 1.500 PS.

Ferrari

Zu den führenden Luxusautos gehört zweifelsohne der Ferrari. Enzo Ferrari hat das Unternehmen 1929 gegründet. Das Logo des tänzelnden Pferdes hat die Mutter eines italienischen Fliegerpiloten entworfen. Der legendäre Ferrari 125 wurde 1947 gebaut und hat direkt den Großen Preis von Rom gewonnen. Michael Schumacher war zehn Jahre lang Formel-1-Pilot für Ferrari und hat 72 Siege und fünf Weltmeistertitel mit der Marke errungen. Den neuen Ferrari Portofino gibt es für 200.000 Euro zu kaufen. Der berühmte Ferrari Testarossa stand schon einige Male im Kfz-Pfandleihhaus in München.

 

Der Testarossa war von vielen US-Serien das Lieblingsautos der Stars. Fotocredit:
Der Testarossa war von vielen US-Serien das Lieblingsautos der Stars. Fotocredit: Fotocredit: Photo by Adrian N on Unsplash

Lamborghini

Zu Anfang gab es vom italienischen Hersteller Lamborghini Traktoren. Doch heute widmet sich die Lamborghini-Gruppe, welche auch zum Volkswagen-Konzern gehört, ausschließlich dem Bau von Sportwagen. Zu den außergewöhnlichsten Modellen, die es schon einem Kfz-Pfandleihhaus in München gab, gehört der Lamborghini 350 GT und auch Lamborghini Huracan. Letzterer kostet 180.000 Euro. Einen Lamborghini Aventador gibt es für 340.000 Euro.

Rolls-Royce

Die absolute Luxusklasse unter den Fahrzeugen stellt Rolls-Royce Motor Cars dar. Zunächst stellte das britische Unternehmen Flugzeugmotoren her. 1971 kam es zur Verstaatlichung und Aufteilung des Unternehmens in Rolls Royce Motors und die Luft- und Raumfahrtabteilung. Rolls-Royce stellt luxuriöse Limousinen, SUVs und andere Luxusfahrzeuge her. Sportwagen gibt es keine. Der teuerste SUV der Welt ist der Rolls Royce Cullinan, der für 344.000 Euro im Jahr 2016 auf den Markt kam. Im Pfandhaus gesichtet wurde das Sammlermodell Rolls-Royce Silver Cloud III. Das Auto hat noch heute einen Wert von etwa 200.000 Euro hat. Seit dem Jahre 2000 ist der Automobilbau ein Teil von BMW.

LESETIPP

Lebenserwartung vs. Lebensstil: Ist ‚forever young‘ nur eine Illusion?

Der Lanserhof hat zusammen mit Appinio eine repräsentative Umfrage in Deutschland und England durchgeführt. Forever young - zu jedem Preis?