Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / Business / Münchner Damenschuhlabel ‚belle amie‘: Vom Geheimtipp zum Kultlabel

Münchner Damenschuhlabel ‚belle amie‘: Vom Geheimtipp zum Kultlabel

Stilexperten raten uns jedes Jahr, mit mindestens einem Paar Ballerinas oder Loafers unseren Schuhschrank aufzufüllen. Die Vorzüge liegen auf der Hand: Sie sind bequem, schnell an- und auszuziehen und passen zu jedem Look! Die beiden Freundinnen Amelie Thyssen und Isabelle Schütte haben mit ihrem Münchner Label ‚belle amie‘ genau vor einem Jahr mit diesen beiden Schuh-Klassikern ihre Firma gegründet. Ein Interview über Freundschaft, Schuhmode und Stil!

Die Gründerinnen vom Münchner Schuhlabel belle-amie (v.l.): Amélie Thyssen und Isabelle Schütte
Die Gründerinnen vom Münchner Schuhlabel ‚belle amie‘ (v.l.): Amélie Thyssen und Isabelle Schütte

Wie seid Ihr eigentlich auf den Namen Eures Damenschuhlabels gekommen?

Isabelle Schütte: ‚Der Name belle amie entstand dadurch, dass Amelie und ich gemeinsam in England im Internat waren und unsere Englische Kommilitoninnen uns damals die Spitznamen Amie (für Amelie) und Belle (für Isabelle) gegeben haben. So entstand die Idee, unser Label belle amie zu nennen, denn der Name steht nicht nur für farbenfrohe Schuhe, sondern sie Sorgen auch anhand Ihrer farblichen Vielfalt für gute Laune!‘

Amelie Thyssen: ‚Das witzige wiederum ist, dass im Französischen belle amie für den „guten Freund“ steht, in diesem Fall also wir zwei! Somit war für uns die Verbindung gleich klar, denn wie wir uns schon ein Leben lang begleiten, so ist es eben auch mit unseren Schuhen! Jeder sollte einen „flotten Begleiter“ haben (lacht).‘

Ihr seid beide Mütter – wie habt Ihr den Spagat zwischen Startup-Gründung und Familie geschafft?

Isabelle Schütte: ‚Amelie und ich wollten schon immer etwas gemeinsam bewegen. Auf eines unserer vielen gemeinsamen Reisen haben wir dann einen Schuh entdeckt, der uns beide sofort angesprochen hat. Uns war sofort klar, dass wir diesen Schuh nach Deutschland bringen müssen. Nach dem Motto, „wer bremst, verliert“ haben wir dann trotz Schwangerschaften und Kinder uns sofort mit diesem Thema befasst und los ging´s!‘

Amelie Thyssen: ‚Wir haben uns beide immer eine große Familie gewünscht, daher denke ich, dass wir auch immer das gleiche Ziel vor Augen hatten, nämlich Familie und Job unter einen Hut zu bringen! Isabelle und ich vertrauen uns blind und können uns zu 100% gegenseitig auf einander verlassen. Das macht belle amie letztendlich aus, aber auch unsere jeweilige Ausbildungen haben uns dies natürlich ermöglicht. Isabelle hat Grafik Design studiert und lange für ein Magazin gearbeitet und ich habe eine Banklehre mit anschließendem Wirtschaftsstudium vollzogen. Somit geht jeder seinen Stärken nach und mit diesem Hintergrund und viel Mut konnten wir so die Firma aufbauen.‘

Tasselloafers und Loafer Schuhe von 'belle amie'. Die Ballerinas könnt Ihr hier entdecken!
Tasselloafers und Loafer Schuhe von ‚belle amie‘. Die Ballerinas könnt Ihr hier entdecken!

Aller Anfang ist bekanntlich schwer … was hat geholfen, Euch im Markt zu behaupten?

Amelie Thyssen: ‚Unser Erfolgsrezept, an welchem wir heute noch festhalten, ist zum einen unsere Zielgruppe und zum anderen die Private Sales, wie z.B. Werkstatt 23, wo wir die Möglichkeit haben, unsere Kundinnen persönlich anzutreffen. Zudem sprechen wir zwar unterschiedliche Altersgruppen an, jedoch ist das Motto immer dasselbe! „Auf flotten Sohlen“ unterwegs zu sein, sollte keine Altersbeschränkung haben, daher ist der belle amie Schuh für wirklich viele Frauen geeignet! Unter der Rubrik Sales auf unserer Website www.belle-amie.de, könnt Ihr immer nachsehen, auf welchem Private Sales wir als nächstes ausstellen werden.‘

Warum Ballerinas und Tasselloafers und nicht HighHeels und Plateaustiefel?

Isabelle Schütte: ‚Ballerinas und Tasselloafers aus dem Grund, da wir als Mütter einen anstrengenden Alltag haben und dieser sich leider nicht auf High Heels umsetzen lässt. Jede Frau liebt bequeme Schuhe und genau deshalb haben wir den Schwerpunkt auf diese zwei Modelle gesetzt, wie z.B. unsere 2-farbigen Tasselloafer mit einer Auswahl von mind. 25 unterschiedlichen Farbkombinationen, das bietet wirklich so einiges an Vielfalt!

Amelie Thyssen: ‚Diese Modelle sind wirkliche „Allrounder“, denn man schlüpft schnell hinein, es sind bequeme, jedoch auch trendige Schuhe und natürlich eine super Alternative zum normalen Sneaker!  Ein wirkliches „Must Have“ für jeden Schuhschrank, den man ist bequem und trotzdem flott unterwegs!‘

Erfüllt Ihr auch Schuh-Wünsche Eurer Kunden?

Isabelle Schütte: ‚Natürlich versuchen wir jeden Wunsch unserer Kundinnen umzusetzen! Wir hatten z.B. mal einen Anruf, ob es die Loafers auch ohne Tassel gibt. Das haben wir sofort umgesetzt und ein Schuhmodel mit angesagten Farbzusammenstellungen ins Programm genommen. Ein weiteres Beispiel ist der Austausch unserer hochwertigen Ledersohle für Herbst/Winter mit Gummi. Ballerinas und Loafers sind ja schließlich keine Winterschuhe, aber für eine nette Einladung oder ins Theater, man kann sie perfekt mit allen Looks kombinieren! Sogar bei einer Mindestabnahme ab fünf Paar Schuhen ist wirklich fast alles möglich!‘

Gebt Ihr uns einen kleinen Firmen-Ausblick?

Amelie Thyssen: ‚Es stehen bereits einige Gedanken im Raum. Wir überlegen, ob wir evtl. ein „Mutter / Tochter Schuh“ ins Leben rufen, denn der Gedanke, dass Mutter und Tochter im selben Schuh flott spazieren gehen, ist doch wirklich süß! Zudem planen wir in weiser Voraussicht, evtl. einen wintertauglichen Schuh zu produzieren, aber auch hier möchten wir nicht allzu viel verraten! Die Konkurrenz schläft ja nicht (lacht).‘

Text: CvO PR

Hier gehts zum Schuhe-Paradies!

LESETIPP

ARTMUC Kunstmesse mit Jubiläumsausgabe

Vom 22. bis zum 25. Oktober 2020 findet nach mehr als acht Monaten „Kunst-Zwangspause“ die 10. Ausgabe der ARTMUC Kunstmesse, Münchens größtem Kunstevent, wieder auf der Münchner Praterinsel statt. Zusätzlich gibt es die ARTMUC auch virtuell.