Freitag , April 20 2018
Home / News / Royale Luxus Handtaschen: NASCH Charity Christmas Cocktail

Royale Luxus Handtaschen: NASCH Charity Christmas Cocktail

Wenige Tage vor dem Fest der Liebe lud Unternehmerin Natascha Schreiegg zum ‚NASCH Charity Christmas Cocktail‘ ins Charles Hotel. Zur Fan-Gemeinde ihrer Clutches zählen bereits zahlreiche Mitglieder europäischer Königshäuser wie Princess Anne, die Tochter von Queen Elizabeth II. Ihre Handtaschen und Clutches sind auch in purem Gold und Silber erhältlich!

Nasch Handtaschen. Fotocredit: Matthias Rüby
Nasch Handtaschen. Fotocredit: Matthias Rüby

Jetzt sammelte Natascha Schreiegg Spenden für die Benefiz-Organisation „Tugende Together“, die Kinder und Jugendliche in Uganda auf ihrem Bildungsweg unterstützt. „Jeder von uns kann mithelfen“, so Natascha Schreiegg. „Ich bin durch meine Freundin Marie Haim-Swarovski auf „Tugende Together“ aufmerksam geworden, denn sie unterstützt diesen Verein schon seit langem. Gerade in der Weihnachtszeit sollten wir an jene Menschen denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, so die Designerin.

„’Tugende’ heißt in mehreren Sprachen Ugandas „Let’s Go“ und bedeutet „lasst uns etwas bewegen“. Ich hoffe, dass wir heute gemeinsam viel bewegen, um den Kindern und Jugendlichen bessere Lebensmöglichkeiten zu schaffen.“ Eine Auktion oder Tombola gab es nicht an diesem Abend: „20% des Verkaufspreises einer Tasche gehen direkt an den Verein. Ich habe schon im Vorfeld dieser Veranstaltung bei meinen Freunden für „Tugende Together“ geworben“, so Natascha Schreiegg.

Natascha Schreieg lud zum Nasch Handtaschen Charity Event. Fotocredit: Matthias Rüby
Natascha Schreiegg lud zum Nasch Handtaschen Charity Event. Fotocredit: Matthias Rüby

Marie Haim-Swarovski erzählte von ihrem Engagement für „Tugende Together“: „Ein guter Freund aus Innsbruck, Manuel Lackmaier, hat „Tugende Together“ im Jahr 2014 gegründet. Mittlerweile sind wir 16 Personen, die sich ehrenamtlich engagieren. Ich war letztes Jahr im Oktober selbst in Uganda. Wenn man dort ist, hat man gar keine andere Möglichkeit, als helfen zu wollen. Es ist unvorstellbar, wie die Menschen dort leben: Es gibt kein Wasser, keinen Strom und keine sanitären Einrichtungen. Und die Bildungssituation ist katastrophal. Viele der Kinder können nach sieben Jahren an der Schule immer noch nicht ihren Namen schreiben und es kommt leider auch teilweise noch vor, dass Kinder mit Schlägen bestraft werden. Obwohl viele Schulen öffentlich sind und daher keine Schulgebühren haben, fallen trotzdem Kosten für Uniformen, Bücher und Lehrer an, die sich kaum jemand leisten kann. Deshalb ist Unterstützung so wichtig. Und wir haben uns nun auch zum Ziel gesetzt, dort selbst eine Schule zu bauen.“

Handtaschen für Königshäuser

Wie kommt es, dass so viele Mitglieder der königlichen Familien die Handtaschen von Natascha Schreiegg tragen?

„Das Material, das ich verwende, war früher den Königshäusern vorbehalten und die Taschen wurden von den Damen des Hochadels zu den wichtigsten Anlässen getragen. Elizabeth II., Lady Di und Grace Kelly hatten damals Taschen aus diesem Material“, so die Designerin, die einen Großteil ihrer Kindheit in Italien verbrachte. In München studierte sie Politikwissenschaften, bevor sie dann Ende 2015 ihr eigenes Label gründete.

„Jüngst wurde bei einem Charity-Event von Princess Anne eine meiner Taschen für 9.000 Pfund versteigert. Und die sechsfache Olympiasiegerin im Dressurreiten Isabell Werth hat kürzlich eine Tasche gewonnen. Der Anlass: Ihr Gesamtsieg beim internationalen „Manfred und Hilde Swarovski Gedächtnisturnier“ in Tirol. Die Taschen sind durch das edle Material sehr wertbeständig und kommen nie aus der Mode. Man kann sie von Generation zu Generation weitergeben. Wir haben aber auch Taschen aus Leder im Angebot, die preislich natürlich niedriger liegen. Wer noch mithelfen möchte, kann gerne jederzeit unter tu-to.org spenden.

Handtaschen Unternehmerin Natascha Screig mit Künstler Johannes Weinsheimer. Fotocredit: Matthias Rüby
Handtaschen Unternehmerin Natascha Schreiegg mit Künstler Johannes Weinsheimer. Fotocredit: Matthias Rüby

„Das ist ein wunderbarer Anlass, um sich mit schönen Dingen zu umgeben und gleichzeitig Gutes zu tun“, lobte Foto-Künstler Johannes Weinsheimer. Er bewies ebenfalls Herz: Er zeigte im Hotel drei seiner Werke – für den guten Zweck: „Ich spende einen Teil des heutigen Verkaufserlöses an „Tugende Together“). Ich finde es großartig, dass Natascha Schreiegg sich für diese gute Sache engagiert.“

Außerdem dabei: Unternehmerin Sarah Käckel, Galeristin Cornelia Walter (zählt bereits zur Fan-Gemeinde und trug auch an diesem Abend eine der Taschen), Peter Schreyer (Design-Chef KIA Hyundai Automative Group) mit Frau Simona und Oliver Holy.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Glanzvoller VZB Mediengipfel in München: So liest Dr. Söder!

70 Jahre VZB mit Dinner und Talk im Lenbach Palais in München anlässlich des 70. Geburtstags des Verbandes!