Dienstag , August 9 2022
Home / News / Von München an den Tegernsee: Lola Paltinger eröffnet Trachten-Flagshipstore in Rottach-Egern

Von München an den Tegernsee: Lola Paltinger eröffnet Trachten-Flagshipstore in Rottach-Egern

Designerin Lola Paltinger ist zum Jahreswechsevon der Münchner City an den idyllischen Tegernsee gezogen. Privat und auch beruflich hat sie im Grünen ihre Zelte aufgeschlagen: mit ihrem Lebensgefährten Andreas Meister und ihrem Sohn Lio (15) bewohnt sie seit Januar ein wunderschönes Einfamilienhaus in Kreuth, nur wenige Kilometer vom See entfernt. Zugleich eröffnete sie im April ihren eigenen Laden„Lola Paltinger & Frederic Meisner in der Seestraße 37 in Rottach-Egern. Obwohl im neuen Heim noch nicht alles fertig ist und Lola noch zum Teil in Umzugskisten lebt, gewährte sie erstmals einen Einblick in ihre eigenen vier Wände und auch in ihren neuen Arbeitsplatz, der nur einen Steinwurf vom See entfernt liegt. 

Lola Paltinger
Bei Designerin Lola Paltinger (Trachtenfashion, Dirndldesignerin) in ihrem neuen Haus in Kreuth am Tegernsee. Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Im Interview spricht sie über ihr neues, etwas ländlicheres Leben und über die neuesten Trachten-Trends, und erzählt, warum sie der bevorstehenden Wiesn-Saison, die coronabedingt schon zweimal ins Wasser fallen musste, mit gemischten Gefühlen entgegen sieht. 

Seit Anfang des Jahres leben Sie am Tegernsee. Wie fühlt es sich an?

Lola Paltinger: „Wir fühlen uns alle sehr wohl hier, auch wenn wir wegen noch einigen anstehenden Renovierungsarbeiten immer noch nicht alle Umzugskisten ausgepackt haben und noch nicht alle Möbel ihren Platz gefunden haben. Wir haben den Fokus erst einmal darauf gelegt, dass unser neues Ladengeschäft fertig wird. Beim Haus haben wir mit „dem Auffrischen“ von unten mit den Lagerkeller- und Souterrainräumen angefangen. Dort habe ich mich farblich erstmal so richtig ausgetobt. Wer hat schon eine in Rosé glitzernde Waschküche?

Dirndlblusen-Tipp von Lola Paltinger

Tipp hat Lola Paltinger in Sachen Dirndlblusen: ‚Weisse Dirndlblusen,…. hm. Zum Glück sind inzwischen viele Dirndlblusen sehr unkompliziert zu waschen und die Waschmaschinen mit Fein- & Seidenwaschgängen immer eine grosse Unterstützung. Doch bei Leinen und feinen Baumwollblusen, die auch etwas langsamer trocknen und das Bügeleisen den letzten Schliff vor dem nächsten Einsatz gibt, ist eine gewisse Planung oder doppelte Blusenausfertigung recht sinnvoll. Also am besten,- je mehr anstehende Wiesntermine, desto mehr Blusen bereit haben‘ 😉 Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

‚Das Dachgeschoss hingegen ist noch nicht fertig und überrascht im Original-70-er Jahre Look. Es ist herrlich, sich Zeit lassen zu können. Wir sind sehr dankbar, dass wir das Haus und auch das Ladengeschäft in diesen Traumlagen nach gut einjähriger Suche gefunden haben. Unser Haus – Baujahr 1972 – hat eine wunderbare Geschichte: errichtet hat es ein Nachfahre des ehemaligen Gründers der Automarke Borgward. Das haben wir erst im Nachhinein erfahren. Aber jetzt wissen wir, warum es hier gleich vier Garagen gibt (lacht).‘

Davor haben Sie in München in der Müllerstrasse mitten im Zentrum gewohnt, jetzt auf dem Land inmitten von Wiesen und Wäldern. Wie fühlt sich der Switsch Stadt-Land an?

Lola Paltinger: „Es ist herrlich! Es gibt eine Kuhweide links vom Haus, eine Ziegenweide dahinter und rechts eine Pferdekoppel. Das hört sich nun so an, als lebten wir recht fernab, aber natürlich haben wir eine Nachbarschaft – übrigens eine sehr nette. Auch wunderbare Gasthäuser haben wir in Laufnähe. Es steht also einer netten, geselligen Einkehr nichts im Wege. Ich mag die Bodenständigkeit und Natürlichkeit der Menschen hier und die Tradition, die auf besondere Weise gelebt wird. Wir wurden vom ersten Tag an unglaublich freundlich aufgenommen. Es gibt hier am Tegernsee so viele Möglichkeiten. Wenn’s mal etwas schicker sein soll, dann ist man auf einen Drink in einem der schönen Hotels hier perfekt aufgehoben und trifft auf ein internationales Publikum.

Genauso aber schätze ich die Natur. Wie herrlich, einfach mit dem Hund raus in die Wiesn zu gehen. Bambi liebt die vielen Bäche und natürlich den See. Ich kann sogar in unseren Laden radeln.“ 

Lola Paltinger mit Mann Andi Meister
Lola Paltinger mit ihrem Mann Andi Meister, mit welchem sie den Trachtenstore gemeinsam führt. Foto: BrauerPhotos / G. Nitschke

Kamen Sie vor lauter Umzugsstress und Arbeit schon zum Baden im See?

Lola Paltinger: „Oh ja! Ich kann sogar den für mich unglaublichen Luxus genießen, einfach vom Geschäft aus über die Straße zu gehen, eine kleine Runde zu Schwimmen, begleitet von Bambi natürlich. Und im Nu bin ich dann wieder frisch für meine Kunden parat. So unkompliziert war das noch nie.“

Was sagen Ihre Kundinnen zum Ortswechsel?

Lola Paltinger: „Ich war durchaus ein wenig überrascht, aber sie halten mir sehr die Treue. Viele von ihnen verbinden den Dirndlkauf jetzt sogar mit einem Wochenende am Tegernsee.“

Die Wiesn findet dieses Jahr endlich wieder statt. Wir groß ist der Andrang auf Dirndl?

Lola Paltinger: „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber es gibt einen regelrechten Run auf Trachten. Ich habe das Gefühl, dass alle jetzt ein neues Dirndl möchten. Und die Damen sind damit viel früher dran als sie es noch vor ein paar Jahren waren.“

Was sind die neuen Trachten-Trends?

Lola Paltinger: „Farbe, ganz klar! Angesagt und gefragt sind Farben wie ein strahlendes Maigrün, Pink, Sonnengelb und Fliedertöne. Gedeckte Farben wie in den Vorjahren werden weniger nachgefragt. Und die Rocklängen werden wieder minimal kürzer. Die Damen zeigen gerne etwas Bein, nicht zu viel, aber die knieumspielende Länge ist derzeit sehr gefragt. Wobei ich selbst etwas längere Dirndlröcke fast präferiere.“ 

Nach zwei Jahren Wiesn-Pause – wie groß ist die Vorfreude bei Ihnen?

Lola Paltinger: „Ich muss gestehen: so schön ich es finde, dass die Wiesn wieder stattfindet – vor allem auch in wirtschaftlicher Hinsicht für einige Branchen, sehe ich dem Ganzen noch mit etwas gemischten Gefühlen entgegen. Nicht nur wegen Corona, sondern auch wegen der derzeitigen politischen Lage. Ganz so unbeschwert wie früher fühlt es sich sowieso seit Jahren nicht an. Ich denke, dass ich mich dieses Jahr was Wiesnbesuche angeht etwas zurückhalten werde. Zumal die Anfahrt von hier natürlich eine andere ist und ich in dieser Zeit sowieso beruflich alle Hände voll zu tun habe.“

Trifft man Sie in Ihrem Laden auch persönlich an?

Lola Paltinger: „Natürlich. Wir haben keine bisher Mitarbeiter – nur Andi und mich. Wenn ich für HSE arbeite oder Kundentermine habe übernimmt Andi. Einer von uns ist immer da. Nun lerne ich auch immer mehr über Herren-Tracht (lacht).“

Wie ist es, beruflich und privat ein Paar zu sein?

Lola Paltinger: „Wir finden es wunderbar und freuen uns immer wieder aufs Neue, wenn ich mit ihm gemeinsam im Laden bin. Und das ist doch schön.“

Sie haben einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Wie gefällt es ihm am Tegernsee?

Lola Paltinger: „Lio fühlt sich sehr wohl hier, er geht in Tegernsee aufs Gymnasium. Tracht und Tradition sind zwar momentan nicht gerade seine Leidenschaft, aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben. … (lacht).“

Vermissen Sie München manchmal und wenn ja, was am meisten?

Lola Paltinger: „Ehrlich gesagt derzeit noch nicht. Ich mag München sehr und ich hatte eine wunderbare Zeit dort. Aber noch mehr genieße ich jetzt das Leben hier. Trotz viel Arbeit, ist es herrlich, einfach einmal inne zu halten und dem Vogelgezwitscher zu lauschen oder auch den Kuhglocken. Das kann so gut tun!

In früheren Jahren konnte ich das vielfältige kulturelle Angebot Münchens sehr nutzen und genießen. Doch in den letzten Jahren ging auch dies oft in Arbeit unter. Meine Mutter lebt nach wie vor im Herzen der Stadt, sie liebt München und wir können uns jederzeit gegenseitig besuchen. Und auch für meine HSE-Sendungen komme ich regelmäßig nach München. Insofern bin ich nach wie vor häufig dort.“ 

Über das Trachten-Label ‚Lola Paltinger‘

Lola Paltinger war eine der ersten, die mit ihren außergewöhnlichen Kreationen den traditionellen Dirndlmarkt aufmischte. Im Jahr 1999 gründete sie gemeinsam mit ihrer Mutter Brigitte ihr Label.

Ihre extravaganten Kollektionen, darunter auch „Himmelblau by Lola Paltinger“, verkauft sie exklusiv seit über fünfzehn Jahren erfolgreich bei einem Teleshopping-Sender. Ihre Fan-Gemeinde ist riesig und umfasst auch zahlreiche Prominente: So trugen zum Beispiel schon Stars wie Salma Hayek, Kim Kardashian, Ellen von Unwerth, Katy Perry und Paris Hilton ihre Mode.

Zu ihren zahlreichen prominenten Fans aus Deutschland zählen u.a. Franziska Knuppe, Viktoria Lauterbach, Marianne Hartl, Dagmar Wöhrl, Nina Ruge, Verena Kerth und Giulia Siegel – um nur einige zu nennen. Im neuen Trachten Flagshipstore in Rottach kann man nicht nur ihre traumhaften Dirndl-Kreationen erwerben. Auch für die Männer gibt es das Passende: die Trachten-Kollektion für Herren von Moderator Frederic Meisner, dem Geschäftspartner von Lolas Lebensgefährten Andi Meister.

Text: Andrea Vodermayr

LESETIPP

Kunst vor eindrucksvoller Naturkulisse: Erste Skulpturen-Ausstellung im Kulturhof Stanggass

Auf dem Gelände des Kulturhof Stanggass in Bischofswiesen bei Berchtesgaden stellt der renommierte Skulpturen-Künstler Gerhard Passens eine Auswahl seiner Schöpfungen aus. Bis 31. Oktober kann sich jeder auf den Skulpturen-Rundgang begeben. Das Konzept des Kulturhofs ist einmalig für Bayern.