Mittwoch , Dezember 8 2021
Home / Immobilien / Kaufen vs. Mieten in München: Vor- und Nachteile beider Wohnformen

Kaufen vs. Mieten in München: Vor- und Nachteile beider Wohnformen

Die Mietpreise steigen in München kontinuierlich an, sodass immer mehr Menschen sich den Traum vom Wohneigentum erfüllen möchten. Dennoch sollte beim Kauf einer Immobilie vor allem die persönliche Lebensplanung berücksichtigt werden. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die Vor- und Nachteile beim Kaufen und Mieten in München ein und verraten, welche Aspekte in die Planung mit einfließen sollten. Kaufen versus Mieten: Vor- und Nachteile im Überblick.

kaufen versus mieten
Jeder träumt von seinen eigenen vier Wänden. Nicht viele Menschen können sich das aber leisten.

Wohneigentum bietet maximale Sicherheit im Alter

Immer mehr Münchener spielen mit dem Gedanken, eine eigene Immobilie zu erwerben. Zunächst spricht natürlich das niedrige Zinsniveau für die Finanzierung eines Eigenheims. Zudem bietet sich beim Immobilienkauf grundsätzlich mehr Gestaltungsspielraum, da lediglich baurechtliche Aspekte berücksichtigt werden müssen. Da Hausbesitzer häufig über einen eigenen Garten sowie allgemein mehr Platz verfügen, ist der Immobilienkauf, insbesondere für größere Familien von Vorteil. Weiterhin müssen Wohneigentümer keine Mieterhöhungen in Kauf nehmen und können ihre Kosten demnach langfristig besser kalkulieren. Nach Abschluss der Finanzierung geht die Immobilie in den Besitz des Käufers über und dient als wertvolle Altersvorsorge.

An dieser Stelle wollen wir erwähnen, dass in München auch künftig mit einer Wertsteigerung der Immobilien zu rechnen ist. Demnach erweist sich sowohl das Vermieten als auch ein späterer Verkauf der Immobilie als überaus ertragreich. Wer eine Immobilie in München kaufen will, der muss keinerlei Mietkosten mehr aufbringen, sondern lediglich die Betriebskosten zahlen.

Gut zu wissen: Nicht selten werden Mietverhältnisse in München aufgrund von Eigenbedarf gekündigt. Immobilienbesitzer vermeiden dieses Risiko und genießen demnach mehr Sicherheit beim Wohnen.

Der Kauf eines Eigenheims geht mit viel Verantwortung einher

Wenn auch ein Immobilienkauf vor allem langfristig entscheidende Vorteile bietet, so sollten bei der Finanzierung ein paar wichtige Aspekte berücksichtigt werden. Zunächst fallen zu Beginn erhebliche Investitionskosten an, sodass Käufer idealerweise mindestens 20 Prozent des Eigenkapitals selbst aufbringen sollten. Zudem ist ein sicherer Arbeitsplatz unverzichtbar, damit keine Probleme bei der Finanzierung der Immobilie auftreten. In diesem Zuge ist zu beachten, dass Immobilienbesitzer an einen festen Ort gebunden und demnach weniger flexibel sind. Zwar lässt sich eine Immobilie in München problemlos veräußern – allerdings erweist sich dieses Vorhaben nicht selten als sehr zeitaufwendig. Abschließend sollten auch Immobilienbesitzer ausreichende Rücklagen bilden, damit die Kosten für Reparaturen sowie für die allgemeine Instandhaltung problemlos gedeckt werden können.

Mieter in München genießen maximale Flexibilität

Die Auswahl an Mietobjekten ist in München unerschöpflich, sodass Mieter auch hier von verschiedenen Vorteilen profitieren. Da lediglich monatliche Mietkosten anfallen, muss kein Eigenkapital aufgebracht werden. Zudem kann eine Mietwohnung jederzeit gekündigt werden, sodass ein unkomplizierter Ortswechsel ermöglicht wird. Demnach genießen Mieter in München ein hohes Maß an Unabhängigkeit und können ihre Lebensplanung gänzlich individuell gestalten. Etwaige Sanierungen übernimmt der Vermieter, sodass eine Mietwohnung mit weniger Verantwortung einhergeht. Nicht zuletzt fallen auch die Nebenkosten eines Mietobjekts geringer aus als die einer gekauften Immobilie.

Der Wohnraum in München ist knapp

Natürlich müssen Mieter auch einige Abstriche beim Wohnen machen. Zunächst werden die Mietpreise in Ballungsgebieten, zu denen München zweifellos gehört, kontinuierlich angezogen. Die hohe Nachfrage treibt zudem nicht nur die Mieten nach oben, sondern erschwert zudem auch die Wohnungssuche in München. Weiterhin dienen Mietwohnungen nicht als Geldanlage, sodass auch die entsprechende Vorsorge im Alter fehlt. Auch in Bezug auf die Gestaltung der Wohnung müssen sich Mieter voll und ganz nach den Wünschen des Vermieters richten. Abschließend ist zu erwähnen, dass auch die Nebenkosten an die Mieter weitergegeben werden, sodass die monatlichen Mietkosten langfristig zumeist ansteigen.

Fazit: Die eigenen Vorstellungen sind entscheidend

Grundsätzlich entscheiden die eigenen Vorstellungen über die ideale Form des Wohnens in München. Wer sich maximale Flexibilität wünscht, der ist mit einer Mietwohnung in guter Lage sehr gut beraten. Demgegenüber bietet ein Eigenheim mehr Sicherheit sowie finanzielle Freiheit im Alter. Demnach ist es ratsam, bei dieser Fragestellung langfristig zu planen und die Vor- und Nachteile beider Wohnformen genau abzuwägen.

LESETIPP

Hohe Promidichte beim Christmas Chalet Get-Together

Im exklusiven Herzstück des Münchner Concept Stores, der traditionellen Trachtenabteilung auf der dritten Etage, lud Lodenfrey zum Weihnachtscocktail, welcher sogar vom Barkeeper der Ory Bar (Mandarin Oriental) kreiert wurde.