Sonntag , Juni 24 2018
Home / News / Verleihung der Schmuck-Oscars an der Isar

Verleihung der Schmuck-Oscars an der Isar

Der Inhorgenta Award in München wurde nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr zum zweiten Mal im Postpalast verliehen. Diamonds are a girl’s best friend… Das wurde am Sonntag in München wieder einmal deutlich. Für die „Oscars“ der Schmuck- und Uhren-Industrie traf sich die deutsche Schmuck-Elite. 

Sieben Jury-Mitglieder für sieben Kategegorien des Inhorgenta Award in München. Unter ihnen Model Franziska Knuppe, Barbara Becker oder Journalistin Patrizia Riekel. Fotocredit: Frommel Fotodesign für Messe München
Sieben Jury-Mitglieder für sieben Kategegorien des Inhorgenta Award in München. Unter ihnen Model Franziska Knuppe, Barbara Becker oder Journalistin Patrizia Riekel. Fotocredit: Frommel Fotodesign für Messe München

Für Barbara Becker war der Inhorgenta Award in München eine Premiere. Sie war zum ersten Mal mit dabei und strahlte mit ihrem Lebensgefährten Juanin in die Kameras: „Er ist eines meiner Schmuckstücke. Ich habe insgesamt drei“, so die Mutter zweier Söhne schmunzelnd. Wie tickt sie in Sachen Juwelen? „Was Schmuck angeht bin ich eine treue Seele und trage ihn eigentlich Tag und Nacht. Ich nehme ihn nur ab wenn ich ins Meer springe.“

Barbara Becker kam mit ihrem neuen Freund zum Ingorgenta Award in München . Fotocredit: Frommel Fotodesign / Messe München
Barbara Becker kam mit ihrem neuen Freund. Fotocredit: Frommel Fotodesign / Messe München

Für die Veranstaltung kam sie eigens in ihre alte Heimat München: „Ich freue mich immer sehr in diese Stadt zu kommen, da ich hier viele Freunde treffe. Ich denke mir dann immer: Ich kenne sie schon seit zehn Jahren. Dabei sind es mittlerweile schon 30 Jahre! Morgen geht es schon wieder zurück nach Miami.“ Sie und ihr Juan wirken sehr glücklich – wird es irgendwann noch einmal einen Ehering geben? Sie lachte und meinte nur: „Ich habe doch schon ein paar Ringe….“, so Barbara Becker, die dann auf der Bühne den Award in der Kategorie „Smartwatch/Connected Watch“ überreichte. Nicht nur ihr Schmuck – sie trug auffällige Ohrringe („Vintage“) – sondern auch ihr Outfit war ein absoluter Hingucker: „Ich trage einen afrikanischen Rock, den eine Freundin von mir designt hat.“

Franziska Knuppe brachte den Frühling nach München. Sie glänzte in Blumenrobe („Rachel Balencia“). Sie war schon im Vorjahr Mitglied der Jury gewesen: „Ich habe in meinem Beruf viel mit Schmuck zu tun – in allen Preiskategorien: vom Modeschmuck bis zur Haute Joaillerie. Deshalb war ich gerne zum zweiten Mal in der Jury.“ Sie trug kostbaren Schmuck von „Wempe“, aber ihren Ehering hatte sie zu Hause gelassen: „Ich habe ihn einmal bei einem Model-Job liegen gelassen, aber zum Glück wiedergefunden. Seither lasse ich ihn bei Jobs lieber zu Hause – aus Angst, ihn noch einmal zu vergessen. Ich persönlich liebe vor allem Schmuckstücke mit Geschichte. Zum Beispiel eine Kette, die mir meine Mutter geschenkt hat und die schon meiner Großmutter gehört hat.“

Nina Ruge. Fotocredit: Frommel Fotodesign für Messe München
Nina Ruge lobte die Schmuck-Oscars an der Isar. Fotocredit: Frommel Fotodesign für Messe München

Nina Ruge in (in „Ribkoff“; Schmuck „Odenwald“) war ebenfalls zum zweiten Mal zu Gast: „Das hier ist der erste glamouröse deutsche Schmuck-Award und ich bin gerne hier. Schmuck muss meine Stimmung und Persönlichkeit unterstreichen und er muss zum Anlass passen, aber er darf keinesfalls protzig sein. Ich trage lieber nur ein besonderes Stück, der eine besondere Aussage hat.“

Sieben Kategorien Inhorgenta Award in München

In diesem Jahr wurde der Award erstmals in sieben Kategorien vergeben. Die Gewinner:

  • Fine Jewelry – Brand of the year“: die italienische Schmuckmanufaktur Nanis
  • Kategorie „Fashion Jewelry – Brand of the year“: Gellner, „Designer of the year“: Goldschmiede Dreier,
  • Watch Design of the year“: Junghans,
  • Smartwatch/ Connected Watch of the Year“: Tag Heuer,
  • „Retailer of the year“: Juwelier Hunke aus Ludwigsburg
  • „Best Piece of Jewelry“: Jaime Moreno.
  • Letztere Kategorie war ein Publikumspreis, bei der die User per Publikumsvote auf der Website des Inhorgenta Award abgestimmt hatten. Die übrigen Kategorien hatte die Jury ausgewählt, der neben Barbara Becker und Franziska Knuppe auch der Journalist und Uhrenexperte Gisbert L. Brunner, Anja Heiden (Mitglied der Geschäftsleitung Wempe), Ex-Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel, Designer Markus Hilzinger und Prof. Christine Lüdeke angehörten.

Feinkost-Experte Michael Käfer (kürzlich 60zig geworden) hatte sich persönlich um das Gala-Dinner gekümmert – und auch kulinarische Schmuckstücke kreiert: Duett vom Sabling, Rinderfilet mit Spitzmorchelragout und zum Dessert Variation von Feige und Kaffee mit Mandelcrunch.

Bei der Veranstaltung, die zum Abschluss der viertägigen Schmuckmesse stattfand, dabei: Verleger Hendrik teNeues mit Freundin Jenny Klaschka, Klaus Dittrich (Chef der Messe München), Stefanie Mändlein (Projektleiterin der Inhorgenta München), Top-Model Zoe Helali, die am Freitag bei der Opening Show der Inhorgenta auf dem Catwalk glänzte, PR-Lady Charlotte Gräfin von Oeynhausen oder DJane Giulia Siegel, u.v.m.

Für musikalische Highlights sorgte der Neuseeländer Graham Candy, bekannt als die Stimme des Sommerhits „She Moves“ von „Alle Farben“, der die Gäste mit seinem Live-Auftritt begeisterte. Danach stand Star-DJ Chrissi feat Angelissa & Jeanet aus Amsterdam an den Turntables und heizte den Gästen bei der After-Show-Party ordentlich ein.

Text: Andrea Vodermayr

Fotos: Copyright IInhorgenta Munich 2018

LESETIPP

Cathy Hummels ist jetzt Schuhdesignerin

Cathy Hummels designt Schuhe und feiert ihre erste eigene Kollektion mit Edel-Sneakern und lässigen Pool-Slidern

Advertisement